Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:94:67So 18.02.vs GießenBericht
Letztes Spiel:90:55Fr 01.03.in TrierBericht
Auswärts:So 03.03.16:00 Uhrin Düsseldorf
Auswärts:So 10.03.15:00 Uhrin Bayreuth
Sean Armand (rechts) und Quantez Robertson

76-70 - Bonn bleibt kein gutes Pflaster

In vielen Partien dieser Spielzeit hatten die FRAPORT SKYLINERS am Ende des Spiels das Glück des Tüchtigen. Doch gegen die Telekom Baskets Bonn und deren Heimspielstätte ist für Frankfurt einfach kein Kraut gewachsen. Trotz eines furiosen ersten Viertels mit 7/9 Dreipunktewürfen gelingt es am Ende eines dramatisch spannenden Matches nicht, die Serie von zwölf Niederlagen in Folge in der ehemaligen Hauptstadt zu brechen.

Zu den Stimmen des Spiels

Zu "Rund um das Spiel"

Zu #FollowYourTeam zum Spiel in Bonn


Das Wichtigste auf einen Blick

  • Topperformer FRAPORT SKYLINERS
    • Punkte: Quantez Robertson - 16
    • Rebounds: Johannes Voigtmann, Sean Armand, Mike Morrison – je 5
    • Assists: Quantez Robertson - 5
  • Die gesamte Statistik
  • Die Viertel in der Übersicht: 18:25 – 16:21 – 19:15 – 23:9
  • Nächstes Heimspiel
    • Dienstag, 10. März um 19:30 Uhr, EuroChallenge-Viertelfinale Spiel 1 gegen Krasnoyarsk
    • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets


Die FRAPORT SKYLINERS zeigen sich nach schönem Passspiel vor allem von der Dreierlinie erfolgreich und treffen ihre ersten fünf Dreipunkteversuche. Doch Bonn zeigt sich ebenfalls konzentriert und lässt sich nicht beeindrucken – 14:15 (6.). Beide Trainer wechseln früh viel durch und wollen so die Intensität im Spiel hochhalten sowie Kräfte für den weiteren Spielverlauf schonen. Mit 18:25 geht es in die erste Pause.

Es bleibt intensiv und spannend. Gordon Herbert verlangt in einer Auszeit mehr Engagement in der Verteidigung und seine Spieler setzen dies zunächst auch gut um – 21:29 (13.). Doch Bonn erhöht das Tempo und die Arbeit an den Brettern - 29:31 (16.). Zwei schnelle Dreier von Jacob Burtschi lassen dann wieder die mitgereisten Frankfurter Fans jubeln, genau wie der Alley-Oop von Quantez Robertson auf Mike Morrison zur ersten zweistelligen Frankfurter Führung – 34:44 (19.). Mit der Halbzeitsirene trifft Kevin Bright nach tollem Zuspiel den Korbleger zum 34:46.

Früh im dritten Viertel zieht sich Aaron Doornekamp bei einer Defensivaktion sein viertes Foul zu – 37:49 (23.). Das Spiel wird auf beiden Seiten physischer und verlagert sich häufiger unter die Körbe. Sean Armand kommt zu vier schnellen Punkten und zwingt Bonn zu einer Auszeit – 39:53 (24.). Diese zeigt mit etwas Verzögerung Wirkung – 47:56 (27.). Zum Viertelende steht es 53:61.

Weiter den Ball bewegen, die Würfe treffen und hinten keine Punkte zulassen – Konstantin Klein bringt es beim Kurzinterview in der Viertelpause auf den Punkt. Doch so leicht ist Basketball nun mal nicht. Gerade gegen Bonn! Ryan Brooks verkürzt per Dreier auf – 59:63 (33.). Es entwickelt sich ein Spiel ganz im Stile eines Krimis - 67:68 (39.). Die letzte Bonner Führung gab es in der fünften Spielminute, doch ein Dreier holt sie zurück für die Gastgeber – 70:68. Die letzte Spielminute ist geprägt  von taktischen Fouls und Freiwürfen. Da sich die Gastgeber am Ende keine Blöße von der Linie geben, entscheiden sie das Spiel mit 76:70 für sich.

Nächstes Heimspiel

Dienstag, 10. März um 19:30 Uhr, EuroChallenge-Viertelfinale Spiel 1 gegen Krasnoyarsk.     Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets