Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:74:73Fr 24.05.vs TrierBericht
Letztes Spiel:76:85So 26.05.in TrierBericht
Auswärts:Fr 31.05.19:30 Uhrin Karlsruhe
Heimspiel:So 02.06.16:00 Uhrvs KarlsruheTickets kaufen
"Durch seinen Einsatz macht er uns besser", so Assistant Coach Tim Michel über Kapitän Max Merz

FRAPORT SKYLINERS Juniors wollen Siegesserie in Leipzig weiter fortsetzen

Die FRAPORT SKYLINERS Juniors eilen in der ProB Süd weiter von Sieg zu Sieg. Am Wochenende feierten die jungen Frankfurter gegen den Tabellen-Zweiten Dresden beim 76:73 den vierten Erfolg in Serie. Wenn es nach den Verantwortlichen geht, dann darf dieses Hoch auch am kommenden Samstag (08. Februar 2014, 20.00 Uhr) in Leipzig andauern.

In Sachsen treffen die Juniors auf die Wundertüte der Liga. Bei den Uni-Riesen wechselten sich starke und schwache Phasen zuletzt ab. „Es ist schwer, den Gegner einzuschätzen“, so Assistant-Coach Tim Michel.

Als Dritter geht Leipzig als Favorit in das Spiel. Aber schon in der Hinrunde haben die Juniors gezeigt, dass sie es mit diesem Gegner aufnehmen können. In Basketball City Mainhattan setzte es zwar eine 75:84-Niederlage, aber die Frankfurter präsentierten sich die meiste Zeit über ebenbürtig.

Einen guten Tag erwischte damals vor allem Center Jaroslav Tyrna, der 20 Punkte erzielte. Aber auch der schnelle Backcourt mit Chris Flores und André Spalke stellte die Frankfurter Defensive vor große Aufgaben. „Leipzig bewegt den Ball sehr schnell“, sagt Michel. Es wird am Wochenende auch darauf ankommen, dieses schnelle Spiel der Uni-Riesen in den Griff zu bekommen.

Michel verlangt von den Spielern, wieder einen Zahn zuzulegen. Denn obwohl die Juniors zuletzt vier Spiele gewonnen haben, sieht der Trainer Luft nach oben. „Einige Spieler können noch mehr und müssen das auch abrufen“, sagt Michel.

Wer in Leipzig auflaufen wird, entscheidet sich wie so oft erst spät. Zwei sollen nach dem Wunsch von Michel aber unbedingt dabei sein: Johannes Richter und Max Merz. „Mit ihrem Einsatz machen sie uns besser“, sagt Michel, der aber auch weiß, dass seine Mannschaft bisher noch in jeder Besetzung eine Chance auf den Sieg gehabt hat.