Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 87:53 Di 15.10. in Berlin Bericht
Heimspiel: Sa 19.10. 18:00 Uhr vs Hamburg Tickets bestellen
Auswärts: So 27.10. 18:00 Uhr in Ulm
Heimspiel: Sa 02.11. 18:00 Uhr vs Bayreuth Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Alle Neune! Gala wird zum Volltreffer

FRAPORT SKYLINERS jubeln über Rekordzahl von 125 Schul-AGs

Dieser Abend wird noch lange in Erinnerung bleiben. Ein Galaabend im festlichen Gesellschaftshaus Palmengarten mit starken Worten, Stimmen und vor allem Taten, die am Ende zu einem niemals für möglich gehaltenen Rekord geführt haben. 125 Schul-AGs werden die rund 300 Gäste und Förderer der Schulsport-Initiative „Basketball macht Schule“ im kommenden Schuljahr ermöglichen. Damit knackte der FRAPORT SKYLINERS e.V. nach 90 AGs im Vorjahr bereits bei seiner neunten Benefiz-Gala die magische Marke von 100 – und das sogar deutlich!

Zur Fotogalerie der neunten Benefiz-Gala zugunsten von Basketball macht Schule


Gunnar Wöbke, als Geschäftsführer der FRAPORT SKYLINERS seit der Gründung des Clubs vor 20 Jahren die Leitfigur für die Sportart Basketball in Frankfurt, hatte diesen Erfolg vielleicht irgendwie vorausgeahnt – mit einer Begrüßung in Form einer Selbstreflexion, die vielen seiner langjährigen Weggefährten unter die Haut ging: „Warum macht man das, was man macht?“, fragte Wöbke und gab auch gleich seine Antwort: „Aus Dankbarkeit, etwas schaffen zu können, das Einfluss auf die Gesellschaft und die Kinder in unserer Gesellschaft hat – etwas, das übrig bleibt“. Mehr als 25.000 Kinder in rund 1000 Schul-AGs hat der FRAPORT SKYLINERS e.V. in den zurückliegenden zehn Jahren bewegt und ihnen Werte wie Fairplay, Teamgeist und Mut zur Integration vermittelt. Künftig werden es noch mehr sein. Ernster kann ein Profi-Sportclub seinen gesellschaftlichen Auftrag nicht nehmen.

Einer der ersten, der die Tischklingel läutete und auf den großen Gong an der Bühne schlagen ließ, um seine Spendenbereitschaft für alle hörbar zu bekunden, war Hausherr Robert Mangold von der Tiger und Palmen GmbH: „Wir sind zum siebten Mal dabei, auch uns bewegt dieses Thema.“ Bewegend war nach der Vorspeise des Galamenüs – zart gebeizter und geräucherter Lachs mit Roter Beete – auch der Auftritt der 14-jährigen Jouline Walter aus Gießen, die mit Coach Max -Giesinger bereits das Halbfinale von „The Voice Kids“ erreicht hatte. Mit einer klaren Stimme und einer für ihr Alter fast schon unglaublichen stimmlichen Bandbreite berührte sie mit einer Eigenkreation und „Stay“ von Rihanna das Publikum und erntete die ersten Standing Ovations des Abends.

In das Motto „Dankbarkeit“ stieg dann auch Frankfurts Sportdezernent Markus Frank ein. „20 Jahre Skyliners sind eine Erfolgsgeschichte auch für die Stadt. Wir sind mächtig stolz auf Euch.“ Einen Dank für das Engagement in der Region und für den Sport richtete Frank auch an Fraport-Bereichsvorstand Michael Müller, der wieder einer der großen Initiatoren bei der AG-Patensuche war. „Wenn wir 80 erreichen, lege ich für die Fraport nochmal fünf und privat eine drauf“, hatte Müller schon früh verkündet und so die Dynamik entfesselt. Zweiter großer Arrangeur für die gute Sache und Animateur einer Art Saalwette ist seit Jahren WISAG-Geschäftsführer Ralf Hempel. Neben den zehn fast schon obligatorischen AGs des Dienstleistungskonzerns sagte er weitere für Visitenkarten von Firmen und Privatpersonen zu, die sich für das Eventcatering der WISAG interessieren. Und auch Firmengründer Claus Wisser, den Gunnar Wöbke als seinen Mentor bezeichnet, hatte wieder schlagende Argumente für „Basketball macht Schule“ parat: Er schlug den Gong für die 100 und kündigte an, jede weitere AG aus dem Publikum zu verdoppeln. Bei einer derartigen Unterstützung konnte es fast nur ein Rekordergebnis werden. Nach drei Runden am Gong und vielen AG-Paten, die nochmals nachlegten und ihre Zusagen erhöhten, stand letztlich die unglaubliche Zahl von 125 Schul-AGs zu Buche.

15 Basketball-Arbeitsgemeinschaften fördert im kommenden Schuljahr die Fraport, zehn Schul-AGs die DFV Deutsche Familienversicherung, Claus Wisser sowie die WISAG mit der Option auf weitere sieben über die Visitenkarten-Aktion. Die Stadt Frankfurt, die sich wieder ein kleines Duell mit Eschborn lieferte, wird sechs Schul-AGs finanzieren. Zusagen für je fünf AGs machten die Auto Brass GmbH, David Knower (Cerberus Deutschland) sowie die Tiger und Palmen GmbH, weitere vier übernimmt Dr. Stefan Knoll (DFV) privat.

Drei Schulsportgruppen finanzieren die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, die Stadt Eschborn, Michael und Silke Bremer-Müller, Dr. Lutz Raettig und Katherine Fürstenberg-Raettig, Claudia Salowski (beratungwirkt.) mit Marcel Mengedoht, der auch Lisa Bunds Gagenspende zu einer AG auffüllte.

Die Kosten für zwei AGs übernehmen Ralf und Silvia Hempel, Dr. Lothar Meier (für den Lions Club Bad Homburg und privat mit seiner Frau Barbara), James McGoldrick mit Marie Andrée Daoust, Hendrik und Heike Ansink, Robert Restani für die Frankfurter Sparkasse, die Taunus Sparkasse, Bernd Kater und Hans Beth für Basketball Aid, Michael Siebold für sich und die Kanzlei Arnecke Sibeth Dabelstein, Familie Wöbke sowie ein Gruppe Offenbacher Unternehmen.

Je eine Arbeitsgemeinschaft zu 3000 Euro fördern Thomas Kunz (Schmoll Maschinen), Geno Biere (Bendel & Partner Rechtsanwälte), Alexander und Catarina Ubach-Utermöhl, Markus Hauptmann (White & Case LLP), Bernd Engel (Medical Airport Service), die bekennenden und Pfiffen trotzenden FC-Bayern-Fans Ralf Hempel und Thorsten Schäfer-Gümbel, Andrea Wiedau (RM Tankstellen), Jens Weber (Baker Tilly), Ines Oberwinter, Meike Hannig vom Dance Team sowie das Profiteam der FRAPORT SKYLINERS und schließlich die Skyliners GmbH.

Eines ist klar: Schon ein Jahr vor dem Jubiläum ist die Benefiz-Gala der FRAPORT SKYLINERS in eine neue Dimension vorgestoßen. „Ich kann nur Tausend Dank sagen an Euch alle“, griff Wöbke in seinem Schlusswort noch einmal das Motto des Abends auf. Kein Wunder, dass dieser Erfolg ausgelassen gefeiert wurde: Zunächst auf der Bühne mit „One Moment in Time“, der Hymne für besondere Momente, und schließlich Shakiras Fußball-WM-Hit des Jahres 2010 „Waka Waka“ in der Version von Lisa Bund im Refrain umgetauft „This time for Frankfurt“, danach mit laustarker Discomusik bis in die frühen Morgenstunden. Die Neunte – diesmal wurde sie wirklich eine Vollendete.