Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht
Quantez Robertson

83-72 – 1:0 München - Am Dienstag beim Heimspiel den Ausgleich holen

Ohne Headcoach Gordon Herbert (Magen-Darm-Virus), dem weiterhin Verletzten Konstantin Klein (Knie) und dem im Laufe des Spiels umgeknickten Johannes Voigtmann (19. Minute) verlangen die FRAPORT SKYLINERS dem FC Bayern München Basketball drei Viertel lang alles ab. Im vierten Viertel macht sich das Fehlen des Big Man bemerkbar. Somit geht das erste Spiel der jungen Wilden aus Frankfurt gegen die Veteranen aus München an die Gastgeber.

Zu Rund ums Spiel

Zu den Stimmen zum Spiel

Zu #FollowYourTeam


Heimspiel-Hinweis

Eine ganz besondere Rückkehr erleben die Playoffs beim kommenden Heimspiel in der Fraport Arena: Eberhard Gienger, Sprecher der Arbeitsgruppe Sport und Ehrenamt der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Europa- und Weltmeister im Reckturnen, wird vor dem Spiel die beste Basketball-Zeit des Jahres symbolisch zurückbringen – per Fallschirmsprung! Geplante Landezeit ist 18 Uhr vor der Fraport Arena.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Topperformer FRAPORT SKYLINERS
    o   Punkte: Danilo Barthel - 12 Punkte
    o   Rebounds: Aaron Doornekamp - 6 Rebounds
    o   Assists: Justin Cobbs - 7 Assists
    o   Zur gesamten Statistik
  • Die Viertel in der Übersicht: 18:19 – 21:18 – 15:16 – 29:19
  • Nächste Spiele
    • Spiel 2: Di, 12.05.2015 um 18:30 Uhr in der Fraport Arena
    • Spiel 3: Do, 14.05.2015 um 17 Uhr in München
    • Spiel 4 (falls nötig): So, 17.05.2015 um 17 Uhr in der Fraport Arena
    • Spiel 5 (falls nötig): Mi, 20.05.2015 um 20 Uhr in München
    • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets

Spielverlauf

Die FRAPORT SKYLINERS wollen sich über den Weg in Richtung Korb Sicherheit und Selbstvertrauen erspielen und finden zu Beginn vor allen Dingen Danilo Barthel. Doch insgesamt starten beide Teams eher verhalten in die Partie, lassen viele einfache Punkte an der Freiwurflinie liegen – 2:6 (3. Minute). Das Frankfurter Spiel stabilisiert sich in der Folge, wird variantenreicher und effektiver, auch wenn die Münchener am Ball bleiben – 8:13 (6.). Über gute Distanzwürfe gelingt es, die Führung kurzzeitig bis auf 11:19 (9.) auszubauen. Doch die Schlussphase des ersten Viertels gehört den Gastgebern, die kurz vor Ende der ersten zehn Minuten wieder auf 18:19 herankommen.

Leichte Ballverluste zu Beginn des zweiten Viertels gestatten es dem amtierenden deutschen Meister die Führung zurück zu erobern – 26:23 (13.). Auf beiden Seiten prägen die Defensivformationen das Spielgeschehen und gestatten nur wenige einfache Würfe – 28:23 (15.). Sean Armand übernimmt in der Frankfurter Offensive Verantwortung und erzielt fünf Punkte in Folge – 30:28 (17.). Worst Case in der 19. Minute: Beim Versuch Heiko Schaffartzik beim Dreier zu verteidigen, landet Johannes Voigtmann auf dem Fuß des Müncheners, knickt um und muss vom Feld, kommt auch im Laufe des Spiels nicht zurück – 37:32. Mike Morrison springt spontan in die Bresche und erzielt fünf Punkte in Folge zum Pausenstand von 39:37.

Die FRAPORT SKYLINERS kommen konzentriert aus der Halbzeitunterbrechung. Innerhalb von zwei Minuten gelingt der Ausgleich – 41:41 (22.). Allerdings nutzen die Münchener zunehmend das Fehlen von Johannes Voigtmann und seinen 211 Zentimetern unter den Körben aus und erarbeiten sich immer wieder offensive Rebounds. Doch im Kollektiv und über unbändigen Willen gelingt es, immer wieder Paroli zu bieten und das Spiel weiter ausgeglichen zu gestalten – 49:49 (28.). Zum Ende des Viertels steht es entsprechend knapp 54:53.

Die Gastgeber erhöhen den Druck zu Beginn des vierten Viertels, so dass Klaus Perwas mit einer Auszeit das Spiel der FRAPORT SKYLINERS wieder neu strukturieren will – 59:53 (32.). Zwar laufen die folgenden Angriffe gut, doch das Wurfglück bleibt leider aus. Allerdings auch bei den Bayern, so dass mehrere Sequenzen lang gar keine Punkte fallen. Doch dann erhöht sich die Spielgeschwindigkeit wieder merklich und die Wurfquoten gehen bei Frankfurt nach oben – 62:59 (36.). Allerdings lassen zwei blitzschnelle Dreier des Gegners die gute Phase umgehend verpuffen und sorgen für die vorzeitige Entscheidung – 68:59 (37.). Zwar werfen die Jungs um Danilo Barthel und Co. noch mal alles in die Waagschale, aber gegen die routinierten Münchener will es am Ende nicht mehr mit dem Comeback glücken. Endstand: 83:72.

Nächstes Heimspiel

Beko BBL Playoffs – Viertelfinale Spiel 2 gegen FC Bayern München am Di, 12.05.2015 um 18:30 Uhr in der Fraport Arena