Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:65:77So 07.04.vs JenaBericht
Letztes Spiel:79:75So 14.04.vs DresdenBericht
Auswärts:Sa 20.04.19:00 Uhrin Kirchheim
Heimspiel:Sa 27.04.19:30 Uhrvs QuakenbrückTickets kaufen

Karlsruhe erzwingt Spiel 3

Unser JBBL Team Frankfurt erwischt in Karlsruhe keinen guten Tag und muss sich den PS Karlsruhe LIONS mit 77:66 geschlagen geben. Am 7. April kommt es zum entscheidenden Duell in Frankfurt.

Beiden Teams war zu Beginn der Partie die Bedeutung des Spiels und die damit einhergehende Nervosität deutlich anzumerken. Einige Ballverluste und Fehlwürfe auf beiden Seiten prägten die ersten Minuten der Partie und sorgten für ein niedriges 12:12 Viertelergebnis.
Im zweiten Abschnitt fanden beide Teams etwas besser ins Spiel, die Zuschauer sahen weiterhin zunächst eine ausgeglichene Partie. Besonders auf Seiten der Karlsruher wusste der starke Guard Saad Mouachi Aouaj zu überzeugen und sorgte mit seine 13 Punkten im zweiten Abschnitt dafür, dass sein Team sich nach Ablauf der ersten 20 Minuten mit einem kleinen 32:27 Vorsprung absetzen konnte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgten die Hausherren dann mit einem 20:4 Lauf für die Vorentscheidung. Die Frankfurter fanden kaum ein Mittel gegen die starken Guards und mussten die Lions bis zur Mitte des dritten Abschnitts bis auf 20 Punkte davonziehen lassen (51:31). Im Anschluss konnte sich Team Frankfurt zwar noch einmal fangen und den Rückstand auf 60:49.

Im letzten Abschnitt zeigten die Karlsruher erneut, dass sie unbedingt ein Spiel 3 der Serie erzwingen wollen und stellten der Vorsprung schnell wieder auf 19 Punkte. Die Frankfurter warfen zwar noch einmal alles in die Waagschale, kamen sogar noch einmal etwas heran, schafften es aber nicht, die Hausherren ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. So stand am Ende eine 77:66 Niederlage auf der Anzeigetafel.

Herausragende Akteure auf Karlsruher Seite war der erst 14-jährige Saad Mouachi Aouaj mit 31 Punkten und der Finn Eckert mit 20 Punkten. Auf Frankfurter Seite punkteten Christoph Gördes (16 Punkte), Kenneth Redd III (13) und Paul Gierlinski (12) zweistellig.

Headcoach Lukas Scherer ordnet die Niederlage ein: "Wir haben leider nicht die nötige Energie auf das Feld gebracht, die es gebraucht hätte um dieses Auswärtsspiel zu gewinnen. Zu viele leichte Fehler und Ballverluste haben zu dieser Niederlage geführt. Jetzt gibt es ein entscheidendes Spiel drei bei uns in Frankfurt. Wir hoffen, dass wir unseren Heimvorteil nutzen können und die Serie für uns entscheiden."