Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht
Andrew Bock und die Juniors wollen sich mit einer guten Leistung aus der Hauptrunde verabschieden und Aufwind für die anstehenden Playoffs sammeln

Juniors wollen sich mit guter Leistung aus der Hauptrunde verabschieden – Auswärtsspiel in Lich

Ihr Saisonziel haben die FRAPORT SKYLINERS Juniors am letzten Wochenende schon erreicht. Seit dem Sieg gegen die Saarlouis Royals sind die Playoffs – und damit auch der Klassenerhalt – den Frankfurtern nicht mehr zu nehmen. Nichtsdestotrotz wollen sich die Juniors am Samstag (07.03.2015, 19 Uhr) mit einer guten Leistung aus der Hauptrunde verabschieden und mit Aufwind in die Playoffs starten.

Platz sieben oder Platz acht – das sind die beiden Möglichkeiten für die Juniors. Egal, wie das Spiel in Lich ausgeht – die jungen Frankfurtern werden in der ersten Runde der Playoffs zuerst auswärts gegen eine starke Mannschaft antreten müssen. „Im Moment gucken wir weniger auf den Gegner, als auf die Strecke“, sagt Assistant Coach Tim Michel mit einem Augenzwinkern. Als Kontrahenten sind unter anderem Rostock, Wedel oder Oldenburg in der Verlosung – drei weite Auswärtsfahrten.

Der Sieg gegen Saarlouis war nicht mehr als eine Pflichtübung. Der Tabellenletzte machte den Juniors das Leben zwar schwer, konnte in den entscheidenden Phasen dann aber nicht zulegen. „Wir laufen gerade ein wenig unserer Form hinterher“, sagt Michel. Trotzdem gewannen die jungen Frankfurter ein Spiel, in dem sie zwar nicht ihre beste Leistung auf das Parkett brachten, aber in engen Situationen immerhin als Team zusammenstanden.

Mit Lich haben die Juniors noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel setzte es eine knappe 59:63-Niederlage. Jermale Jones war mit 21 Punkten bester Scorer der Basketbären.

Insgesamt war es für Lich eine enttäuschende Saison. Ab nächster Woche muss die Mannschaft sich in den Playdowns beweisen, während die Juniors in der Endrunde angreifen können. „Die Mannschaft kann spielen, ist aber nicht so tief besetzt“, sagt Michel. Auf die leichte Schulter werden die Juniors Lich deshalb bestimmt nicht nehmen.

Richtig stark war letztes Wochenende Marius Nolte, der nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich die Verantwortung übernahm und seine Mannschaft zum Sieg führte. „Ohne Marius hätten wir alt ausgesehen“, lobt Michel den Routinier. Wer den Juniors in Lich zur Verfügung steht, ist noch unklar. Denn in der Beko Basketball-Bundesliga findet am selben Tag das Spiel bei den Telekom Baskets Bonn statt.