Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht

Jahresrückblick 2015 – Teil Zwei

Das Jahr 2015 bekommt einen kleinen Ehrenplatz in der Historie der FRAPORT SKYLINERS. Es gab Rekorde, spannende Spiele am Fließband, Playoffs, europäische Erfolge und und und.

Juli

Die anstehende Eurobasket war im Juli das große Thema: Jo Voigtmann, Danilo Barthel und Konsti Klein wurden von Bundestrainer Chris Fleming zum Auftaktlehrgang eingeladen. Vorher galt es für Konsti Klein aber, andere große Aufgabe zu bewältigen: Der Aufbauspieler spielte mit der A2-Nationalmannschaft bei der Universiade im chinesischen Gwangju. Bis ins Finale führte der Frankfurter sein Team - da waren die USA nach zweifacher Verlängerung dann aber doch zu stark. Anschließend ging es für Klein direkt weiter: Das Trio der FRAPORT SKYLINERS durfte nämlich auch am zweiten Lehrgang der DBB-Auswahl teilnehmen. Für Niklas Kiel und Garai Zeeb lief es ebenfalls weiter gut: Mit der U18-Nationalmannschaft spielten sie sich in Griechenland bis ins Viertelfinale der Europameisterschaft. Aaron Doornekamp war mit der kanadischen Auswahl unterwegs.

Grund zur Freude auch an der Homebase Frankfurt: Center Mike Morrison verlängerte seinen Vertrag für die Saison 2015/16. Außerdem zeichnete die 2. Basketball-Bundesliga die Jugendarbeit im Frankfurter Programm als beste Nachwuchsarbeit aus.


August

Die neue Saison warf ihre Schatten auf den August voraus: Die ersten Testspiele wurden fixiert und die Gruppen für den neu geschaffenen FIBA Europe Cup ausgelost - die FRAPORT SKYLINERS waren der einzige deutsche Starter. Ende August hieß es dann: Anschwitzen! Headcoach Gordon Herbert lud seine Profis zum Trainingsauftakt in die Frankfurter Basketball City. Der erste Eindruck des Kanadiers war gut: Zehn Spieler blieben - Herbert konnte auf Kontinuität im Kader zählen. Einige neue Spieler sollten dennoch kommen. Vor allem gute Schützen passten in das Profil des Trainers.

Unterdessen absolvierte Jo Voigtmann mit der Nationalmannschaft die letzten Vorbereitungen auf die Eurobasket im September. Nach Lehrgängen und dem Supercup in Hamburg warteten die finalen Tests gegen Frankreich. Die Heim-EM in Berlin konnte kommen.

September

1:4-Siege - Vorrundenaus. Und trotzdem war die Eurobasket-Vorrunde in Berlin eine tolle Erfahrung für das DBB-Team und Center Jo Voigtmann. Er war zwar nur in der Back-up-Rolle, konnte aber dennoch auf hohem Niveau mithalten und darüber hinaus die sensationelle Stimmung in Berlin genießen.

In der Basketball City ließ Gordon Herbert seine Jungs indes weiter schwitzen. In den Testspielen wurden die Ergebnisse langsam besser. Dafür sorgten auch die Neuzugänge: Mit Jordan Theodore kam ein US-Boy aus Frankreich nach Frankfurt, der sich als Spielmacher als Volltreffer herausstellen sollte. Dazu verstärkte der routinierte Shooting Guard John Little das Team. Der bissige Verteidiger kam vom Ligakonkurrenten Ludwigsburg. Kurz vor Saisonbeginn machte der litauische Guard Tomas Dimsa die Truppe von Gordon Herbert komplett. Sie alle machten sich auf ins Trainingslager nach Kreta, wo sich die FRAPORT SKYLINERS den letzten Schliff für die Anfang Oktober startende Saison holten. Die ambitionierten Ziele von Coach Gordon Herbert: ein Top5-Team werden, die Qualifikation für den Pokal schaffen und den FIBA Europe Cup gewinnen. Gunnar Wöbke, der geschäftsführende Gesellschafter der FRAPORT SKYLINERS, setzte zudem auf den weiteren Ausbau der deutschen Basis der Frankfurter.

Oktober

Guter Auftakt in die neue Saison für die FRAPORT SKYLINERS: In Bremerhaven landeten die Frankfurter mit ihren gut integrierten Neuzugängen einen Start-Ziel-Sieg. In Oldenburg gaben die Schiedsrichter am Ende einen Korb des bärenstarken Johannes Richter nicht, sodass die erste Saisonniederlage stand. Auch im ersten Heimspiel der Saison gegen Würzburg reichte eine gute erste Halbzeit nicht. Das änderte sich gegen Tübingen: Wie entfesselt spielte man gegen die Tigers und bot im vierten Viertel spektakuläre Aktionen für die Fans. Die Youngsters Garai Zeeb und Niklas Kiel sammelten dabei schon ihre ersten Punkte in der Beko BBL und führten auch das ProB-Team auf dem Feld an. In Göttingen kehrten Konsti Klein und Danilo Barthel nach Verletzungspause zurück ins Team. Vor allem Jordan Theodore sorgte mit seinen 28 Punkten für den zweiten Auswärtssieg. Erfolgreicher Start auch auf europäischem Parkett: Gegen Leiden siegten die Frankfurter in der Auftaktpartie im FIBA Europe Cup. In Hagen gewann man mit Rückkehrer Jo Voigtmann (Verletzungspause) das vierte Spiel in Folge.

Auch abseits des Feldes starteten die Frankfurter Basketballer durch: Seniorpartner Opel Brass stattete die Spieler jeweils mit einem zur Körpergröße passenden Wagen aus.

November

Der November startete mit dem zweiten europäischen Sieg: Gegen Novo Mesto gelang den FRAPORT SKYLINERS ein knapper Sieg. Wenige Tage später wurde es dann wieder furios: Angeführt von Mike Morrison und Jordan Theodore schickten die Frankfurter den FC Bayern Basketball wieder nach Hause - die Playoff-Revanche. Der siebte Streich folgte sogleich: Im FIBA Europe Cup konnte auch die Mannschaft aus Porto die Jungs von Gordon Herbert nicht aufhalten. Und es ging weiter, immer weiter: Im Topspiel der Beko BBL gegen die Brose Baskets legte Danilo Barthel 23 Punkte vor und leitete sein Team zum nächsten Heimsieg gegen ein Topteam. In Europa machte man schon im vierten Gruppenspiel in Leiden den Einzug in die zweite Gruppenphase klar. Danach wurde es historisch. In Bonn sammelten die Bankenstädter den zehnten Sieg in Folge - das gelang ihnen seit der Saison 1999/2000 nicht mehr. Überhaupt hatten Voigtmann, Barthel und Co. sowie ihre Vorgänger schon seit zehn Jahren nicht mehr in der ehemaligen Bundeshauptstadt gewonnen. Beim anschließenden Sieg im FIBA Europe Cup in Novo Mesto wurde der neue Vereinsrekord mit dem elften Erfolg in Serie besiegelt und der erste Platz in der Gruppe gefestigt. Mit dem zwölften Sieg in Folge sprangen die FRAPORT SKYLINERS nach dem Heimspiel gegen Braunschweig in der Tabelle der Beko BBL auf Position zwei.

 

Dezember

Der Dezember begann mit guten personellen Nachrichten: Die FRAPORT SKYLINERS entschieden sich, John Little bis zum Saisonende an sich zu binden. Am nächsten Tag freute sich Big Man Jo Voigtmann über seine Wahl als Starter ins ALLSTAR Game. Im Januar werden zudem Danilo Barthel, Konstantin Klein und Quantez Robertson die Frankfurter Farben in Bamberg vertreten. Daumen hoch auch bei Niklas Kiel: Das Nachwuchs-Ass wurde zum ProB "Youngster des Monats" gekürt.

In Porto beendeten die Frankfurter die erste Gruppenphase des FIBA Europe Cup mit einem Sieg und somit ungeschlagen. Und dann passierte es: Der 14. Erfolg in Folge sollte nicht mehr sein. Im Spitzenspiel gegen Berlin hatten die Gäste am Ende den längeren Atem und boten den Frankfurtern die Chance auf eine neue Siegesserie. Die sollte in Ulm aber noch nicht ihren Lauf nehmen: Dafür war die Wurfquote zu schwach. In die zweite Gruppenphase des FIBA Europe Cup wurde aber wieder souverän gestartet: Gegen die Schweden aus Södertälje waren die Frankfurter zuhause das deutlich bessere Team. Das unterstrich das Team von Gordon Herbert auch wenige Tage später im Hessenderby. Gegen Gießen sicherte sich Frankfurt einen prestigeträchtigen Sieg. Kurz vor Weihnachten kassierten die FRAPORT SKYLINERS dann allerdings in Bayreuth eine enttäuschende Niederlage. Im Heimspiel gegen Ludwigsburg kurz nach Weihnachten war dann aber noch mal Feiertag in der Fraport Arena.

In ein paar Jahren könnten die Feiern nach den Heimsiegen dann am Kaiserlei starten. Die Städte Frankfurt und Offenbach starteten als eine Art kleines Weihnachtsgeschenk eine europaweite Ausschreibung und suchen nun einen Investor für die neue Multifunktionsarena und womöglich baldige Heimat der FRAPORT SKYLINERS.

Zu Teil 1 des Jahresrückblickes

Zurück in die Gegenwart - so geht es weiter
Mit einem Heimspiel am Samstag, den 16. Januar, geht es für die FRAPORT SKYLINERS in der Beko BBL weiter. Um 18:30 Uhr ist das Team der Crailsheim Merlins zu Gast in der Fraport Arena. Eine Woche später, am Sonntag, 24. Januar, steigt dann das Qualifikationsspiel zum Pokal TOP FOUR um 17 Uhr gegen Oldenburg.
Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder www.fraport-skyliners.de/tickets