Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:74:73Fr 24.05.vs TrierBericht
Letztes Spiel:76:85So 26.05.in TrierBericht
Auswärts:Fr 31.05.19:30 Uhrin Karlsruhe
Heimspiel:So 02.06.16:00 Uhrvs KarlsruheTickets kaufen

Zwei Meistermacher, ein Krimi, kein Ballverlust

FRAPORT SKYLINERS bezwingen Dresden Titans mit 79:75 / Pascal Roller und Gordon Herbert zu Gast / 3.480 Zuschauer in der Süwag Energie ARENA / Denis Wucherer: „Haben eine Fünf für die entscheidenden Akzente gefunden“

Einen Tag nach der großartigen 13. Benefizgala zugunsten von „Basketball macht Schule“ verschob sich bei den FRAPORT SKYLINERS der Fokus vom Nachwuchsprogramm auf das Rennen um die beste Ausgangslage für die ab Mai anstehenden ProA-Playoffs. So sahen 3.480 Zuschauer in der Süwag Energie ARENA eine packende Partie, in welcher die Dresden Titans sich als ebenbürtiger Gegner präsentierten - und am Ende lediglich mit 79:75 bezwungen werden konnten, da Frankfurt im Schlussabschnitt kein einziger Ballverlust unterlief und die ligaweit beste Verteidigung endgültig griff.

So sahen Pascal Roller (Pokalsieger 2000, Deutscher Meister 2004) und Gordon Herbert (Deutscher Meister 2004, Gewinner FIBA Europe Cup 2016), wie die FRAPORT SKYLINERS den 23. Saisonsieg einfuhren, welcher die „Mainhattan Giganten“ wieder auf den zweiten Tabellenplatz beförderte.

Denis Wucherer (HC FRAPORT SKYLINERS):

„In der aktuellen Phase der Saison, mit dem Blick auf die Tabelle gerichtet, gibt es viele gute Gründe ein Basketballspiel zu gewinnen. Dresden hat uns über die Verteidigung 40 Minuten lang mental unter Druck gesetzt - da musst du individuell und als Kollektiv voll da sein, um dem standzuhalten. Es hat lange gebraucht, bis wir eine Fünf gefunden haben, die für uns am besten funktioniert hat, sind dann aber in der Lage gewesen die entscheidenden Akzente zu setzen.“

Fabian Strauß (HC Dresden Titans):

„Trotz einiger Ausfälle und dadurch veränderter Rotation gehen wir erhobenen Hauptes aus diesem Spiel heraus. Frankfurt war physisch, ist dominant aufgetreten und hat hinten raus die entscheidenden Plays gelaufen. Wir brauchen uns nichts vorwerfen, denn wir haben vor allem in der zweiten Hälfte den Kampf ordentlich angenommen und und lange teuer verkauft.“


Besonderheiten rund ums Spiel

  • Coach Denis Wucherer startete mit einer ersten Fünf um Aiden Warnholtz, Booker Coplin, Lorenz Brenneke, Justin Onyejiaka und Marco Völler in die Partie
  • In der Süwag Energie ARENA fanden sich 3.480 bestens gelaunte und unterhaltene Zuschauer ein.
  • Erstmals nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft war Gordon Herbert wieder in Frankfurt. Bei dieser Gelegenheit wurden er als auch Klaus Perwas durch Dr. Gunnar Wöbke in der Mitte des Feldes geehrt - und erhielten minutenlang stehende Ovationen.

By the numbers

  • Die FRAPORT SKYLINERS leisteten sich im letzten Viertel keinen einzigen Ballverlust.
  • Mit Koen Sapwell (6/17), Tanner Graham (5/13) und Grayson Murphy (4/12) nahmen gleich drei Titans mehr Würfe aus dem Feld als Booker Coplin, der bei Frankfurt am öftesten den Wilson auf die Reise brachte (4/11).
  • Wie sehr die Gäste sich gegen die Niederlage stemmten, belegen unter anderem die sechs im Schlussviertel abgegriffenen Offensiv-Rebounds.


FRAPORT SKYLINERS vs. Dresden Titans  79:75 (25.21 | 22:19 | 12:15 | 20:20)

FRAPORT SKYLINERS

McClain (3/1 Dreier), Warnholtz (11/3), Samare (0), Coplin (10/1), Ajayi (14/2, 7 Rebounds), Henry (15, 3 Steals), Brenneke (6), Onyejiaka (0), Knauf (9/3), Adekunle (dnp), Muenkat (11/1, 11 Rebounds)

Dresden Titans

Sapwell (13/1), Murphy (11/2, 10 Rebounds, 8 Assists, 5 Steals), Kirchner (12/2), Teichmann (4), Schmale (dnp), Wendler (7/1), Zerner (7), Graham (15/3), Voigtmann (5/1), Benson (1), Kupke (dnp)


FNP-Leser zu Gast

Unter den 3.480 Zuschauern in der Süwag Energie ARENA befanden sich auch Leser der Frankfurter Neuen Presse. Die Gruppe genoss die Partie von der Tribüne aus und hatte im Anschluss die Gelegenheit auf ein gemeinsames Foto mit Spielern der FRAPORT SKYLINERS.
Wer selbst einmal hochklassigen Basketball und guten Journalismus miteinander verbinden möchte, dem sei ein FNP-Probeabo an dieser Stelle wärmstens empfohlen.

 

 


Bereit für die Postseason … mit dem Playoff-Bundle

Die FRAPORT SKYLINERS haben ihr Postseason-Ticket gesichert. Damit steht fest: Ab Mai geht es um die ProA-Meisterschaft und den Aufstieg in die Beletage. Um für die heißeste Phase der Saison gerüstet zu sein, hat das Ticket-Office ein feines Paket geschnürt:
Das Playoff-Bundle, bestehend aus…

  • Playoff-Shirt
  • Playoff-Dauerkarte

Dieses kann ab sofort HIER vorbestellt werden!

 


 

So geht’s weiter:

Nach dem Heimspiel gegen Dresden geht es für die Wucherer-Schützlinge zum letzten Auswärtsspiel der Hauptrunde nach Kirchheim (20.04.2024), ehe das Finale der regulären ProA-Saison in der Süwag Energie ARENA ansteht.

  • Samstag, 27.04.2024
  • Tipoff: 19:30 Uhr
  • FRAPORT SKYLINERS vs. Artland Dragons

Tickets für alle Heimspiele gibt es über www.fraport-skyliners.de/tickets, telefonisch über 069-928 876 19 oder die Vorverkaufsstellen von Adticket.