Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht
Die siegreichen SchülerInnen der beruflichen Schulen aus Groß Gerau

FRAPORT SKYLINERS School Cup powered by FES

Der erste FRAPORT SKYLINERS School Cup powered by FES ging vor dem Beko BBL Heimspiel der Profis gegen die Crailsheim Merlins über die Bühne. Starker Team-Basketball, spannende Spiele, strahlende Sieger und sogar glückliche Verlierer – auch das erste Schulturnier des neuen Jahres war ein Erfolg für alle Beteiligten.

Das Burggymnasium aus Friedberg
Die Bertholt-Brecht-Schule aus Darmstadt
Die Max-Eyth-Schule aus Dreieich

fMit dabei waren:

• Berufliche Schulen Gross-Gerau
• Bertolt-Brecht-Schule Darmstadt
• Burggymnasium Friedberg
• Max Eyth Schule Dreieich

1. Halbfinale: Berufliche Schulen Gross-Gerau vs. Bertolt-Brecht-Schule Darmstadt 34:31 (18:11)


Das Team aus Gross-Gerau startet mit einem starken Fastbreak-Spiel in die Partie und setzt seine weiblichen Team-Mitglieder stark in Szene. Das sorgt von Beginn an für ordentlich Punkte auf dem Scoreboard. Die Darmstädter kontern jedoch zur Mitte der ersten Spielhälfte mit einem guten Inside-Game und kommen wieder ran. Die 18:11-Halbzeit-Führung gehört dennoch den Beruflichen Schulen Gross-Gerau – zur Freude der lautstarken Anhänger auf den gut besetzten Tribünen der Fraport Arena. Nach der Pause legt die Mannschaft aus Gross-Gerau noch stärker los. Den in schwarz spielenden Darmstädtern fehlt teilweise die Genauigkeit unterm Korb. Das ändert sich jedoch zur Mitte der zweiten Halbzeit: Da holt die Bertolt-Brecht-Schule auf und gleicht sogar zum 26:26 aus. Anschließend setzen die Darmstädter alles auf eine Karte, verpassen jedoch einige Dreier. Gross-Gerau dagegen hält sich an seine alten Tugenden: schnelle Angriffe, gutes Team-Play und so steht am Ende ein verdienter 34:31-Halbfinalsieg.

2. Halbfinale: Burggymnasium Friedberg vs. Max Eyth Schule Dreieich 30:11 (17:5)

Feuriger Start schon vor der Partie: Während die Flammenwerfer in der Fraport Arena getestet werden, machen sich sowohl die Mannschaft aus Friedberg als auch das Team aus Dreieich im Huddle gegenseitig heiß. Beide Teams verteidigen zu Beginn gut. Die ersten Punkte gehören Friedberg so erst nach zwei Minuten. Aber auch in der Folge dominiert das Burggymnasium das Parkett. Mit einer effektiven Zonenverteidigung vernageln die Friedberger ihren Korb und nutzen die Ballgewinne anschließend meist zu schnellen und einfachen Körben. Die Stimmung beim Team der Max Eyth Schule stimmt trotzdem. Beim Slam-Dunk zum 15:1 wird es nach dem beeindruckten Raunen in der Fraport Arena aber dann auch auf Seiten von Dreieich ganz leise. Die richtige Antwort gibt es mit einem versenkten Dreier zur Halbzeit dennoch – 17:5. Nach der Halbzeit das gleiche Bild: Das Burggymnasium beherrscht die Partie auch dank der körperlichen Überlegenheit: die Körbe fallen, die Blocks scheppern. Die Bank des Teams aus Dreieich stört das wenig: Die Laune bleibt gut und gefeiert wird auch am Ende trotz der 11:30-Niederlage.

Spiel um Platz 3: Bertolt-Brecht-Schule Darmstadt vs. Max Eyth Schule Dreieich 59:25 (30:13)

Es ist ein intensives Spiel um den dritten Platz zwischen den Schulen aus Darmstadt und Dreieich. Mit vielen Foulpunkten entwickelt sich eine spannende und enge Partie. Die Darmstädter übernehmen zur Mitte der ersten Halbzeit aber das Kommando: In der Defense sind sie wacher, holen sich einige Steals und schließen nach vorne schnell ab. Zur Halbzeit wird es deutlich: 30:13 der Pausenstand. In der zweiten Halbzeit gelingen dem Tam der Max Eyth Schule einige Punkte durch anständigen Zug zum Brett. Doch die Jungs und Mädchen der Bertolt-Brecht-Schule sind zu übermächtig: Plötzlich sitzen auch die Dreier von weit draußen. Der Vorsprung wächst und am Ende ist es deutlich: 59:25 lautet das Endergebnis.

Finale: Berufliche Schulen Gross-Gerau vs. Burggymnasium Friedberg 38:29 (21:16)

Es ist ein Endspiel auf hohem Niveau: Die Beruflichen Schulen Gross-Gerau sind zu Beginn das agilere und wachere Team. Mit ihrer hartnäckigen Verteidigung holen sie sich immer wieder die Bälle oder fangen Pässe ab. Friedberg kommt kaum zu Abschlüssen. Vorne stimmt der Zug zum Korb und sogar die Dreier fallen. Die Mannschaft des Burggymnasiums findet den Rhythmus aber: Aus einem 20:10 wird ein 20:16: erst fällt ein Dreier mit der Sirene, anschließend gibt es das „And one“. Zur Halbzeit steht es 21:16 für Gross-Gerau. Und die Basketball-Auswahl der Beruflichen Schulen holt auch nach der Pause die nächsten Punkte. Vor allem die schnellen Abschlüsse sitzen. Die Friedberger treffen den Korb ebenfalls, schaffen es aber nicht den Rückstand aufzuholen. Eine Minute vor Schluss gelingt es dann doch: Der Dreier zum 32:27. Doch das kann Gross-Gerau auch: Punkte von der Dreierlinie und der alte Abstand ist wieder hergestellt – 35:27. Der folgende Versuch passt ebenfalls: Der Dreier zum 38:29 markiert den Endstand und den Sieg der Beruflichen Schulen Gross-Gerau beim FRAPORT SKYLINERS School Cup powered by FES.

Damit gelang den Beruflichen Schulen eine Steigerung: Als sie einst beim FRAPORT SKYLINERS School Cup powered by FES antraten, landeten sie auf Platz zwei. Damals stand Robert Aldea als Schüler und Spieler auf dem Feld, mittlerweile trainiert er die Basketball-AG in Gross-Gerau. „Es war ein Erlebnis hier in der Fraport Arena zu spielen. Bei uns hat heute das Zusammenspiel zwischen den eingespielten und den neuen Spielern gut geklappt. Die AG haben wir extra für das Turnier gegründet und der Sieg gibt uns jetzt auf jeden Fall einen Kick und wir machen hoffentlich weiter“, freute sich Coach Aldea nach der Partie.