Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:69:80So 11.02.vs KarlsruheBericht
Letztes Spiel:94:67So 18.02.vs GießenBericht
Auswärts:Fr 01.03.19:30 Uhrin Trier
Auswärts:So 03.03.16:00 Uhrin Düsseldorf
Quantez Robertson

FRAPORT SKYLINERS reisen zum Auswärtsspiel nach Ulm

Mit einem Auswärtsspiel in Ulm geht es für die FRAPORT SKYLINERS weiter. Sprungball ist am Samstag, den 12. Dezember, um 18:30 Uhr. Die Partie gibt es live auf www.telekombasketball.de.

Die Ausgangslage

Nach sechs englischen Wochen am Stück, 13 Siegen in Folge und der jüngsten Niederlage gegen Berlin (82:95) können die FRAPORT SKYLINERS in dieser Woche fünf Tage trainieren, regenerieren und sich auf die kommenden Herausforderungen einstellen. Ulm hingegen spielte am vergangenen Mittwoch im Eurocup zu Hause gegen das spanische Team aus Saragossa und unterlag in der letzten Sekunde mit 81:84. In der Beko BBL stehen die Frankfurter derzeit auf Platz Sechs (16:06 Punkte), das Ulmer Kollektiv auf Rang Zwölf (8:14), konnte aber im nationalen Wettbewerb die letzten beide Spiele deutlich für sich entscheiden (vs Göttingen 95:67; @Bayreuth 76:90).

Der Gegner

Der bisherige Saisonverlauf wird Ulms Trainer Thorsten Leibenath noch nicht so recht gefallen. Zwar ist deutlich zu erkennen, dass die Formkurve nach oben steigt, doch ließen die Ulmer gerade zu Saisonbeginn einiges liegen. Auch das Personalkarussell wurde schon frühzeitig in Bewegung gebracht. Zuletzt verließ Aufbauspieler DeAndre Kane (8.3 Pkt, 5.0 Reb, 4.6 Ass) das Team, während Flügelspieler Chris Babb (in zwei Spielen bislang 7.5 Pkt, 3.5 Reb, 3.5 Ass) jüngst hinzukam. Leistungsträger im Kader ist das Duo um die beiden Big Men Augustine Rubit (15.0 Pkt, 7.1 Reb, 1.6 Blk) und Raymar Morgan (13.5 Pkt, 5.9 Reb), die beide nicht zu den längsten Vertretern ihrer Zunft gehören, dafür aber sehr viel Athletik mitbringen. Dazu kommt Per Günther (13.9 Pkt, 6.1 Ass, 43.6 3P%), der nach dem Abgang von Kane nun als einziger Point Guard im Kader geführt wird.

„Ulm hat zu Beginn der Saison einige Probleme gehabt, aber sie kommen immer besser in ihren Rhythmus. Dieser Verlauf ist nicht unbedingt verwunderlich, denn sie haben viele neue Spieler in den Kader geholt und es bedarf seiner Zeit, alle zu integrieren und den Spielfluss zu finden“, blickt FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert auf den nächsten Gegner und erinnert sich: „Wir haben in der Vergangenheit oft gut in Ulm ausgesehen, daran wollen wir natürlich anknüpfen.“

Die eigene Situation

„Wir haben dem Team am Montag und Dienstag frei gegeben. Die Pause hat uns gut getan. Gerade da die letzten drei Wochen mit den Reisen zu den FIBA Europe Cup Spielen recht hart waren“, erklärt Herbert, der am Samstag auf Tomas Dimsa und Max Merz (beide Knöchel, vermutlich 2-4 Wochen Pause) verzichten muss. Offen ist zudem, ob Aufbauspieler und Topscorer Jordan Theodore (13.6 Pkt, 4.7 Ass) spielen können wird (Oberschenkelprobleme). Von den Beko BBL ALLSTAR Day-Nominierungen beflügelt, sollten sich hingegen Quantez Robertson (9.5 Pkt, 3.9 Ass), Danilo Barthel (8.7 Pkt, 4.0 Reb), Konstantin Klein (10.1 Pkt, 2.3 Ass) und der als Starter berufene Johannes Voigtmann (13.2 Pkt, 6.0 Reb) zeigen.

So geht es weiter

Nach dem Spiel gegen Ulm starten die FRAPORT SKYLINERS am Dienstag, den 15. Dezember, in die zweite Runde des FIBA Europe Cup. Als erster Gegner finden sich um 20 Uhr die Schweden der Södertälje Kings in der Frankfurter Fraport Arena ein. Sprungball ist um 20 Uhr.

Mit einem Heimspiel geht es dann auch weiter. Zum Hessenderby reloaded findet sich Gießen am Sonntag, 20. Dezember, in der Fraport Arena ein. Sprungball ist um 17 Uhr. Karten sind noch erhältlich über Tel. 069-92887619 oder www.fraport-skyliners.de/tickets