Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:65:77So 07.04.vs JenaBericht
Letztes Spiel:79:75So 14.04.vs DresdenBericht
Auswärts:Sa 20.04.19:00 Uhrin Kirchheim
Heimspiel:Sa 27.04.19:30 Uhrvs QuakenbrückTickets kaufen

Vor den Augen der Legende: FRAPORT SKYLINERS ringen Eisbären nieder

CELEBRATING QR23TNESS: Emotionale Trikotzeremonie für Quantez Robertson vor dem Tipoff / Topscorer: Booker Coplin mit 17 Punkten und fünf Steals / Ausverkauft: 5.000 Zuschauer in der Halle sorgen beim großen WISAG-Spieltag für fantastische Stimmung / Denis Wucherer: „Wollten so spielen, wie Tez es immer gemacht hat.“

Alles zur emotionalen Trikotzeremonie gibt es HIER.


Die FRAPORT SKYLINERS kamen gut aus den Startlöchern, was die Gäste schon früh im ersten Viertel zu zwei Auszeiten zwang (14:2, 6. Minute). Spätestens ab da entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der Frankfurt jedoch meist die Oberhand hatte und alles nach einem klaren Heimsieg in der Süwag Energie ARENA aussah. Doch die Gäste aus dem hohen Norden kamen nach dem Seitenwechsel vor allem ob einiger Treffer aus der Distanz zurück und übernahmen kurzzeitig sogar die Führung (52:56, 28. Minute). Da die Hausherren im letzten Abschnitt allerdings den nötigen Zug zum Korb entwickelten - welcher mit zehn Trips an die Linie belohnt wurde - errangen die „Mainhattan Giganten“ noch die Oberhand und brachten das 84:78 letztlich souverän ins Ziel.


Denis Wucherer (HC FRAPORT SKYLINERS):

„Die Zeremonie für Tez war ungemein berührend und emotional - das hat der Club wunderbar organisiert und inszeniert. Entsprechend einfach war meine Ansprache an die Mannschaft: Wir wollten so spielen, wie Tez es immer gemacht hat, mit Intensität und Leidenschaft, sich nach jedem Ball werfend und alles auf dem Feld lassend. Das ist uns über drei Viertel der Partie gut gelungen, haben Bremerhaven jedoch phasenweise zu viele einfache Würfe aus der Distanz gegeben. Wenn wir die schweren Aufgaben der kommenden Wochen erfolgreich bestreiten wollen, müssen wir in der Verteidigung weiter unbequem bleiben.“

Steven Key (HC Eisbären Bremerhaven):

„Es ist großartig, was die Organisation für Tez Robertson hier heute organisiert hat. Dass wir als Mannschaft dieser bewegenden Zeremonie beiwohnen durften, war auch für uns besonders. Die Energie des Publikums ist definitiv aufs Feld übergesprungen, auch wenn wir zu Beginn in der Verteidigung noch einige leichte Fehler gemacht haben. In dieser Liga reichen leider keine 30 gute Minuten, um zu gewinnen. Hier brauchen wir mehr Konstanz, um gegen die Playoff-Mannschaften nicht bloß mithalten, sondern auch erfolgreich bestehen zu können.“
 

 


Besonderheiten rund ums Spiel

  • Vor der Partie zogen die FRAPORT SKYLINERS das Trikot von Quantez Robertson mit der ikonischen #23 unter die Hallendecke. Nach Pascal Roller (#11) ist dies in der 25-jährigen Clubgeschichte die erst zweite Rückennummer, die fortan nicht mehr vergeben wird.
  • Coach Denis Wucherer startete mit einer Fünf um Aiden Warnholtz, Booker Coplin, Justin Onyejiaka, Ife Ajayi und Lorenz Brenneke in die Partie.
  • Mit 5.000 Zuschauern war die Süwag Energie ARENA in der laufenden Saison zum dritten Mal ausverkauft.


By the numbers

  • Rim Protection: Lorenz Brenneke und Justin Onyejiaka schickten jeweils zwei gegnerische Würfe zurück zum Absender, Bremerhaven kam auf null Blocks.
  • Mit 16 Punkten stellte Jacob Knauf seinen bisherigen Saisonbestwert ein.
  • Bereits zum dritten Mal seit dem Jahreswechsel kam Booker Coplin auf fünf Steals.
  • Gute Verteidigung: Frankfurt verteidigte im letzten Viertel so sauber und machte den Weg zum Brett dicht, so dass Bremerhaven im finalen Abschnitt nicht einmal an die Freiwurflinie ging.


FRAPORT SKYLINERS vs. Eisbären Bremerhaven  84:78 (21:11 | 21:22 | 20:25 | 22:20)

FRAPORT SKYLINERS

Albrecht (dnp), McClain (9, 4 Assists), Warnholtz (7/1 Dreier), Samare (dnp), Coplin (17/2, 5 Steals), Vrcic (2), Ajayi (10, 8 Rebounds), Henry (9/1), Brenneke (6), Onyejiaka (0), Knauf (16/2, 5 Rebounds), Muenkat (8/2)

Eisbären Bremerhaven

Cook (8/1), Frierson (13/4), Larysz (0), Reischel (12/2), Breitlauch (14/1), Charles (2), Oehle (6), Drescher (2), Hornsby (21/2, 8 Rebounds, 5 Assists), Merkel (dnp)

 



So geht’s weiter:

Im Anschluss an die Trikotzeremonie und die Partie gegen Bremerhaven geht es für die FRAPORT SKYLINERS zum traditionellen Trainingslager auf Mallorca, ehe sie von dort direkt zur Begegnung mit Hagen (24.03.2024) fliegen. Am darauffolgenden Osterwochenende kehren die Wucherer-Schützlinge zurück in die Süwag Energie ARENA

  • Sonntag, 31.03.2024
  • Tipoff: 15:00 Uhr
  • FRAPORT SKYLINERS vs. Uni Baskets Münster

Tickets für alle Heimspiele gibt es über www.fraport-skyliners.de/tickets, telefonisch über 069-928 876 19 oder die Vorverkaufsstellen von Adticket.

Anlässlich der Osterfeiertage wartet das Ticket-Office mit dem ab 25,- Euro erhältlichen Family Package auf - alle Informationen dazu finden sich HIER.
 



Save the Date: Der Company Cup powered by WISAG ist wieder da

Nach fünf Jahren Abstinenz endlich wieder am Start! Lasst euch den Company Cup powered by WISAG nicht entgehen und seid dabei, wenn am 28.04.2024 Firmen aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet basketballerisch um die begehrte Company Cup-Trophäe streiten. Du möchtest deine Firma mit einem oder mehreren Teams anmelden? Dann sichert euch jetzt schnell die letzten freien Startplätze! Das Anmeldeformular und viele weitere Informationen rund um den beliebten Cup findet ihr hier.
Wir freuen uns auf euch!