Zum Hauptinhalt springen
Heimspiel: Fr 02.09. 00:00 Uhr vs Trier Tickets kaufen
Heimspiel: Sa 10.09. 00:00 Uhr vs Bonn Tickets kaufen
geMAINsam zum Heimsieg

84:72 –Heimsieg zum Nikolaus – Danilo Barthel, Sean Armand mit 22 Pkt

Mit einem wiedergenesenen Mike Morrison führen die FRAPORT SKYLINERS über weite Strecken des Spiels und präsentieren sich vor allem sicher von der Dreierlinie (57%). Sean Armand und Danilo Barthel tragen mit jeweils 22 Punkten zum 84:72-Heimsieg gegen die Basketball Löwen Braunschweig maßgeblich bei.

Das Video bei Youtube - https://www.youtube.com/watch?v=JelU3ikCyfs

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Topperformer FRAPORT SKYLINERS
    • Punkte: Danilo Barthel, Sean Armand – 22 Punkte
    • Rebounds: Aaron Doornekamp – 8 Rebounds
    • Assists: Quantez Robertson – 5 Assists
    • Die gesamte Statistik
  • Starting Five FRAPORT SKYLINERS: Justin Cobbs, Quantez Robertson, Aaron Doornekamp, Danilo Barthel, Johannes Voigtmann
  • Starting Five Basketball Löwen Braunschweig: Dru Joyce, Tim Abromaitis, Immanuel McElroy, Trent Lockett, Derrick Allen
  • Die Viertel in der Übersicht: 20:19 – 22:18 – 14:15 – 28:20
  • Zuschauer: 3480
  • Die Fotogalerie des Spiels
  • Nächste Heimspiele
    • So, 14.12.2014 um 15:00 Uhr gegen Oldenburg
    • Sa, 27.12.2014 um 18:30 Uhr gegen Göttingen
    • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Es war ein guter Sieg für uns. Ich war nicht zufrieden mit der Art wie wir gespielt haben. Wir hatten zu viele Höhen und Tiefen. Man muss Braunschweig Respekt zollen, denn sie haben immer gekämpft und hart und physisch gespielt. Bei uns gab es gute Momente, aber eben auch schlechte, in denen wir uns zu viele Ballverluste und abgegebene Rebounds geleistet haben. Nichtsdestotrotz war es am Ende ein wichtiger Sieg für uns.“

Raoul Korner (Basketball Löwen Braunschweig): „Glückwunsch an Gordon und sein Team. Für uns war die Ausgangslage nicht leicht, denn der kurzfristige Ausfall von Kyle Visser hat unseren Gameplan doch ordentlich durcheinander gewirbelt. Wir haben versucht, durch wechselnde Verteidigungen die Frankfurter, und gerade ihre langen Spieler, aus dem Rhythmus zu bringen. Aber die sehr hohe Dreipunktequote von Frankfurt hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dennoch war es eine enge Partie und wir haben einen guten Fight geboten. Einige Big Shots, insbesondere von Sean Armand, waren ein Riesenfaktor für Frankfurt. Bei uns waren es eher kleinere Aktionen, ein Fehlwurf hier, ein vergebener Fastbreak da, die in Kombination mit der Frankfurter Wurfquote, dann für das Endergebnis gesorgt haben.“

Johannes Voigtmann (FRAPORT SKYLINERS): „Trotz des Sieges bin ich mit unserer Leistung nicht ganz zufrieden. Wir haben zu viele einfache Körbe zugelassen und müssen in Zukunft noch besser in der Defensive arbeiten, um die nächsten Spiele zu gewinnen.“

Spielverlauf

Nach einem spektakulärem Auftakt per Dunk von Braunschweigs Trent Locket, trifft Danilo Barthel  von der Dreierlinie – 5:4 (3.). Die Gäste versuchen den Ball viel unter den Korb zu bringen, was die Frankfurter aber gut zu verhindern wissen und sich im Angriff durch gutes Passspiel (sieben Assists im ersten Viertel) gegen die Zonenverteidigung der Gäste freie Würfe erspielen – 12:8 (6.). Danilo Barthel und Trent Lockett liefern sich ein kleines Privatduell und sorgen mit zehn bzw. neun Punkten und jeweils 4/4 Treffern im ersten Viertel für den 20:19 Viertelpausenstand.

Der Beginn des zweiten Spielabschnitts gehört Sean Armand, der innerhalb von 90 Sekunden drei Dreier einstreut – 29:24 (12.). Johannes Richter fügt sich nach seiner Einwechslung an seinem 21. Geburtstag gut ein und erzielt vier schnelle Punkte – 35:27 (15.). Die Braunschweiger finden danach aber ihren Rhythmus, erzielen sieben Punkte in Folge – 35:34 (17.), müssen aber nach seinem zweiten Unsportlichen Foul auf Nicolai Simon verzichten. Dank hervorragendem Kampfgeist schaffen es die FRAPORT SKYLINERS den gegnerischen Lauf zu stoppen und selbst einen hinzulegen – 42:35 (20.). Mit 42:37 geht es in die Halbzeitpause.

Beide Mannschaften kommen stark aus der Kabine und treffen zunächst hochprozentig – 50:44 (24.). Dennoch kann sich Braunschweig durch geduldiges Spiel, eine intensive Verteidigungsleistung über drei Viertel des Feldes und einige Offensiv-Rebounds langsam herankämpfen. Den Schlusspunkt des dritten Spielabschnitts setzt allerdings Sean Armand per Zweier mit der Schlussirene – 56:52.

Der Start des letzten Viertels gehört wieder den FRAPORT SKYLINERS; Johannes Richter per spektakulärem Tip-Dunk und Sean Armand per Dreier zum 61:54 (33.). Nach einem Unsportlichen Foul von Braunschweigs Lockett an Danilo Barthel resultieren zwei erfolgreiche Freiwürfe. Im Seitswärtsfallen gegen den Mann trifft Sean Armand im gleichen Angriff den Dreier und bringt die Frankfurter erstmals zweistellig in Führung – 68:56 (34.). Braunschweig gibt sich jedoch nicht auf und legt einen 7:0-Lauf hin – 71:63 (37.). Die FRAPORT SKYLINERS halten an beiden Enden des Feldes die Konzentration hoch, zeigen sich wurfstark von der Freiwurflinie und holen den sechsten Heimsieg in der Fraport Arena in Folge – Endstand 84:72.

Spieler des Tages

Danilo Barthel erzielt 22 Punkte (4/4 Dreier) in knapp 30 Minuten Spielzeit, angelt sich vier Rebounds und verteilt zwei Assists. Nach dem ersten Viertel hatte der junge Deutsche bereits 10 Punkte bei 4/4 Treffern (2/2 Dreier) auf dem Konto. Nach dem Spiel beschreibt er sein Spiel mit einer „guten defensiven Leistung“ sowie einem „guten Tag von außen“.

Sean Armand erzielt in 23 Minuten ebenfalls 22 Punkte und trifft dabei fünf Dreier. Drei davon versenkt er anfang des zweiten Viertels und kann damit die FRAPORT SKYLINERS erstmals ein wenig in Führung bringen.

Höhepunkt des Spiels

Im Beginn des zweiten Viertels dreht Sean Armand richtig auf. Innerhalb 90 Sekunden trifft der amerikanische Guard drei Dreier in Folge und bringt sein Team von 20:21 auf 29:24 in Führung.

Mitte des vierten Viertels begeht Trent Lockett beim Stand von 63:56 ein Unsportliches Foul an Danilo Barthel, der die beiden fälligen Freiwürfe im Korb unterbringt. Der anschließende Angriff wird von Sean Armand per Dreier abgeschlossen. Nach einem Ballgewinn erhöht Justin Cobbs per Dreier auf 71:56 (35.). Der Weg zum Heimsieg ist geebnet.

Zahlenspiele

Die FRAPORT SKYLINERS zeigen sich vor allem am Ende des Spiels sicher von der Freiwurflinie. Über das Spiel gesehen treffen die Frankfurter 13/14 Freiwürfe (93%).

Auch bei den Dreiern treffen die Frankfurter gut: 13 von 23 Würfen erreichen ihr Ziel (57%), während bei den Braunschweigern nur 8/21 (38%) Dreier fallen.

Kurioses

Nicolai Simon muss kurz vor Ende der ersten Halbzeit beim Spielstand von 39:34 (18.) nach seinem zweiten Unsportlichen Foul das Feld verlassen. Ein eher seltener Fall in der Beko BBL.

Im dritten Viertel wird zum ersten Mal in einem Frankfurter Heimspiel von Hauptschiedsrichter Robert Lottermoser nach einem Dreier von Aaron Doornekamp mit Ablauf der Wurfuhr, das in dieser Saison neu eingeführte Instant Replay angewendet. Nach Ansicht der Fernsehbilder entscheiden die Schiedrichter, dass der Wurf erst nach Ablauf der 24 Sekunden die Hand verlassen hat und somit nicht zählt.       

Nächstes Heimspiel


So, 14.12.2014 um 15:00 gegen Oldenburg (Beko BBL) in der Fraport Arena. Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets.