Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:65:77So 07.04.vs JenaBericht
Letztes Spiel:79:75So 14.04.vs DresdenBericht
Auswärts:Sa 20.04.19:00 Uhrin Kirchheim
Heimspiel:Sa 27.04.19:30 Uhrvs QuakenbrückTickets kaufen
Defensiver Motor mit starkem Zug zum Korb - Devin Gibson

72-69 – Spannendes Finale beim Testspiel gegen Nijmegen

Nur mit acht Mann auf dem Meldebogen traten die FRAPORT SKYLINERS ihr viertes Testspiel gegen das niederländische Team aus Nijmegen. Nicht mitspielen konnten Marius Nolte (Schulter) und Tim Oldenburg (Muskelzerrung), dazu fehlte weiterhin Johannes Herber (Erkältung). Nicht verletzt, aber am Samstag erst in Frankfurt angekommen, war Neuzugang Dion Dowell. Das Spiel ist über die ganze Spielzeit hinweg eng und wird teilweise sehr hart geführt. In einer spannenden Endphase behalten die FRAPORT SKYLINERS die Nerven und gewinnen mit 72:69.

Key Facts

  • Die besten Spieler der FRAPORT SKYLINERS: Anthony Jones (26 Pkt, 5 Reb), Devin Gibson (11 Pkt, 8 Reb, 5 Ass, 9 gezogene Fouls), Johannes Voigtmann (11 Pkt, 7 Reb, 5 Ass)
  • Die Viertel in der Übersicht: 17:19 – 22:20 – 18:8 – 15:22
  • <media 28762 _blank downloadlink>Die vollständigen Statistiken </media>
  • Nächstes Testspiel in Basketball City Mainhattan:
    • Dienstag, den 11. September 2012 um 19 Uhr, gegen SIG Straßburg
    • Karten gibt es ab 18 Uhr für fünf Euro an der Abendkasse, Kinder bis sieben Jahre haben freien Eintritt

Stimme zum Spiel:

Kamil Novak (Sportdirektor FRAPORT SKYLINERS): „Das war ein sehr hartes und teilweise rustikales Spiel. Aber auch das ist mal eine gute Erfahrung gegen so einen physischen Gegner zu spielen. Ich hoffe, dass keiner unserer Spieler eine Verletzung davon getragen hat. Anthony und Devin, aber auch alle anderen, haben einiges eingesteckt. Insgesamt war es aber ein positives Spiel für uns, gerade wenn man bedenkt, dass wir gestern schon 40 Minuten lang sehr intensiv verteidigt haben. Wir sind ein wenig müde, aber morgen hat das Team einen Tag frei und kann sich regenieren. Die Rotation war sehr klein, dafür mussten und duften Johannes und Danilo durchspielen, das sind natürlich unbezahlbare Möglichkeiten für die jungen Spieler. Bei allen stimmt die Einstellung und das wurde heute mit einem Sieg belohnt. Wenn am Dienstag wieder alle fit sind, Marius, Johannes Herber und Dion mit dabei sein werden, dann haben wir wieder eine ganz ordentliche Rotation.“

Spielverlauf nach Vierteln

Die Erste Fünf beim Testspiel gegen Nijmegen besteht aus Johnathon und Anthony Jones, Konstantin Klein, Danilo Barthel und Johannes Voigtmann. Gleich der erste Angriff bringt gleich vier Mal die Möglichkeit für einen neuen Angriff, denn die Arbeit am offensiven Brett macht sich bezahlt. Auf beiden Seiten wird das Spiel zunächst unter die Körbe verlagert. Erfolgreicher ist die Taktik im weiteren Verlauf für die Gäste – 4:10 (6. Minute). Es ist kein schnelles Spiel, welches die Zuschauer in Basketball City Mainhattan bis hierhin zu sehen bekommen. Erst in den Schlussminuten stabilisiert sich das Frankfurter Spiel über einige erfolgreiche Distanzwürfe, so dass es mit 17:19 in die erste Viertelpause geht.

Die aufsteigende Tendenz setzt sich am Anfang des zweiten Viertels fort, so dass der Führungswechsel beim Stand von 21:19 (12.) herausgespielt werden kann. Auch die Frankfurter Verteidigung zeigt sich nun aggressiver. Entsprechend begrüßt Muli Katzurin seine in die Auszeit kommenden Spieler mit „Good job guys!“. Auch nach der kurzen Unterbrechung bleibt die Intensität oben. Neben Anthony Jones stehen in dieser Phase die jungen deutschen Doppellizenzspieler Danilo Barthel, Konstantin Klein und Johannes Voigtmann gemeinsam mit FRAPORT SKYLINERS Juniors Teamkollege Larry Wright auf dem Feld. Über die Physis und den Weg in Richtung Korb gelingt es den Gästen den Rückstand zu verkürzen und selbst in Führung zu gehen – 30:33 (18.). Die Schlussminute gehört fulminant den FRAPORT SKYLINERS. Druck in der Ganzfeldverteidigung führt zu gleich drei Ballverlusten bei den Gästen, Szenenapplaus auf den Rängen und dem Halbzeitstand von 39:39.

Viertel drei beginnt auf beiden Seiten zerfahren. Beide Teams wollen das Spiel schneller machen, doch finden nicht alle Pässe ihr Ziel. Ein Dreier von Anthony Jones nach Pass von Devin Gibson stellt den Zwischenstand von 46:47 (25.) her. Immer wieder schön anzusehen ist die Kombination Johannes Voigtmann an der Dreierlinie mit Pass auf den ziehenden Aufbauspieler, vorzugsweise Konstantin Klein. Defensiver Motor und Antreiber ist ab der Mitte des Viertels Devin Gibson, der mit schnellen Beinen, flinken Fingern und viel Einsatz ein ums andere Mal Bälle stibitzen kann oder Fehlpässe forciert – 58:47 (29.). Vor dem letzten Viertel belohnen die Fans das Team in der Viertelpause für den Einsatz und den Stand von 57:47 mit einer Runde extra-Applaus.

Das eigene Spiel weiter spielen, aufgrund der kurzen Aufstellung, nicht in Foulprobleme kommen und die Beine nicht müde werden lassen – das sind die Ziele für das Team der FRAPORT SKYLINERS im letzten Viertel. Bis in die 45. Minute gelingt dies soweit gut – 63:55. Doch dann schleichen sich kleine Unkonzentriertheiten ein, so dass Muli Katzurin seinen Spielern in einer Auszeit eine kurze Verschnaufpause verschafft. Die Beine bleiben schwer, nach zwei Spielen in Folge plus Training auch kein Wunder, dennoch kämpft das Team mit viel Herz weiter, muss aber 2:30 Minuten vor Schluss den Ausgleich – 67:67 - hinnehmen. 1.5 Minuten lang fällt kein Punkt, bis Anthony Jones von der Freiwurflinie zweimal erfolgreich ist und Devin Gibson nachlegt – 71:67 (50 Sekunden). Nijmegen legt zwei Punkte nach, vergibt aber den nächsten Angriff. Bei 18,2 Sekunden nimmt Muli Katzurin seine letzte Auszeit. Anthony Jones trifft einen von der Freiwurflinie und der Dreier mit Buzzer der Gäste ist einen Tick zu lang – 72:69. Mit Standing Ovations bedanken sich die Fans beim Team für eine beherzte Leistung und ein spannendes Spiel.

Am kommenden Dienstag, den 11. September, geht es um 19 Uhr gegen den französischen Erstligisten aus Straßburg weiter.

Game 2 in Hamburg

Für Spiel zwei der ersten Playoff Runde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga geht es für die FRAPORT SKYLINERS Juniors…

Weiterlesen