Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht
Dane Watts mit starkem Einstand - 22pkt, 8reb, 3stl, 2ass

66-68 – „Am Ende sind es Kleinigkeiten“ – Watts beim Einstand mit 22 Pkt

Ohne Andy Rautins, Konstantin Klein, Jacob Burtschi, Kevin Bright, Marius Nolte Nolte oder Stefan Ilzhöfer, dafür aber mit einem stark aufspielenden Neuzugang Dane Watts, präsentieren sich die FRAPORT SKYLINERS gegen die EWE Baskets Oldenburg kämpferisch. Zwar liegen die Gastgeber teilweise mit elf Punkten in Führung, doch kommt das Team von Gordon Herbert über starken Teambasketball immer wieder ran. Die Schlusssekunden des Spiels entwickeln sich zum absoluten Thriller, bei dem die Gastgeber an der Freiwurflinie die Nerven behalten, Ramon Galloway und Dane Watts zu tragischen Helden werden und der letzte, siegbringende Dreipunkteversuch von Jarred DuBois sein Ziel verfehlt.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - Ruummmmsss ... Johannes Voigtmann!

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Spielerstatistiken FRAPORT SKYLINERS: Dane Watts (22 Pkt, 8 Reb, 3 Stl), Ramon Galloway (21 Pkt, 4 Reb), Danilo Barthel (10 Pkt, 5 Reb), Quantez Robertson (5 Pkt, 9 Reb, 3 Ass), Johannes Voigtmann (4 Pkt, 3 Reb), Jarred DuBois (4 Pkt), Max Merz (1 Reb, 1 Ass, 1 Stl), Aziz N´Diaye (5 Reb), Jan Novak (2 Reb), Johannes Richter (dnp)
  • Die Viertel in der Übersicht: 17:21 – 13:15 – 19:13 – 17:19 (die vollständige Statistik)
  • Nächstes Heimspiel
    • Samstag, 15. Februar um 18:30 Uhr, gegen Weißenfels
    • Karten erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Glückwunsch an Sebastian und sein Team. Wir haben gut verteidigt, aber mit Paulding und Jenkins die beiden entscheidenden Spieler nie richtig unter Kontrolle bekommen. Den Rest des Teams haben wir sehr gut verteidigt. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, weil wir nie aufgegeben haben und bis zum Ende um den Sieg gekämpft haben. Selbst wenn Oldenburg den Vorsprung vergrößert hat, sind wir immer wieder zurückgekommen. Im letzten Angriff habe ich einen zu frühen Abschluss angesagt und dadurch zuviel Zeit für Oldenburg auf der Uhr gelassen. Das ist ganz klar mein Fehler gewesen.“

Dane Watts: „Wir haben heute alle super gekämft, auch die Bankspieler haben uns viel gegeben. Natürlich verliert niemand gerne, aber wir haben heute ein tolles Spiel gezeigt. Nach meiner Verletzung habe ich mich heute sehr gut gefühlt. Das Team hat mich gut aufgenommen und ins Spiel integriert. Der Coach gibt uns Vertrauen und so spielen wir auch. Paulding und Jenkins sind nicht leicht zu verteidigen, im vierten Viertel ist es uns besser gelungen und wir sind nochmal rangekommen. Am Ende sind es die Kleinigkeiten. Ich bin dennoch stolz, dass wir trotz der vielen Verletzungen die Chance hatten, hier zu gewinnen.“

Ramon Galloway
: „Wir sind einige Male nach zweistelligen Rückständen zurück gekommen und am Ende ist es dann auf ein Play hinaus gelaufen. Wir können stolz auf uns sein, denn wir haben trotz der Verletzungen eine tolle Partie gegen ein Spitzenteam gezeigt. Gegen den MBC müssen wir genauso aggressiv rauskommen wie heute. Wir wissen was wir können und machen müssen. Am nächsten Samstag soll es mit den eigenen Fans im Rücken mit dem Sieg klappen.“

Spielverlauf nach Vierteln

FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert beginnt gegen Oldenburg in der Startformation mit dem jungen Max Merz, Ramon Galloway, Quantez Robertson und dem großen deutschen Duo Danilo Barthel und Johannes Voigtmann. Oldenburg eröffnet die Partie mit drei schnellen Dreiern, doch lassen sich die jungen FRAPORT SKYLINERS nicht einschüchtern und verkürzen umgehend – 7:9 (3. Minute). In der Folge prägen Ballverluste und Fehlwürfe auf beiden Seiten das Spielgeschehen, bis in der 7.Minute Neuzugang Dane Watts per Freiwürfe zu seinen ersten Punkten im Frankfurter Trikot kommt – 9:11. Kurz vor Ende des ersten Viertels startet Watts noch mal einen eigenen 5:0 Lauf, doch Oldenburg trifft weiter sicher von der Dreierlinie (6/9 in den ersten zehn Minuten). Mit 17:21 endet das erste Viertel.

Die hohe Oldenburger Trefferquote setzt sich auch zu Beginn des zweiten Viertels fort – 17:26 (12.). Gordon Herbert will mit einer Auszeit die Defensive neu aufstellen. Es gelingt, den Oldenburger Schwung auszubremsen und selbst offensiv zu Punkten zu kommen. Nach Treffer von Ramon Galloway reagiert Sebastian Machowski mit einer Auszeit – 23:29 (15.). Einen bärenstarken Einstand gibt Dane Watts im Frankfurter Blau. Per Dreier verkürzt er zum Stand von 30:32 (18.). Doch schaffen es die Gastgeber über Punkte von Robin Smeulders zur Halbzeit die knappe Führung auf 30:36 auszubauen. Dane Watts beendet die erste Halbzeit mit 15 Punkten! Der große Unterschied in den ersten zwanzig Minuten sind die Dreier. Zwar treffen beide Teams 50%, doch stehen für die FRAPORT SKYLINERS nur sechs Versuche zu Buche, während es bei den Oldenburgern bereits 16 sind.

Die FRAPORT SKYLINERS kommen mit dem Vorhaben, den Spielstand schnell positiver zu gestalten, aus der Halbzeit und treffen direkt den Dreier. Doch währt die Freude nur kurz, denn Oldenburg trifft weiterhin hochprozentig aus der Distanz. Die ersten zwölf Punkte für die Gastgeber entstehen durch Dreier und bauen die Führung aus – 35:45 (25.). Die Frankfurter Truppe zeigt nun Moral und Herz und startet einen furiosen Lauf, bei dem das gesamte Kollektiv stark verteidigt und vorne den Ball gut laufen lässt. Die Belohnung? Der Ausgleich beim Stand von 47:47 (29.). In das vierte Viertel trennen sich beide Teams beim Stand von 49:49.

Beide Teams eröffnen das vierte Viertel per Dreier. Kurz darauf trifft Dane Watts zu seinen Punkten 21 und 22 und bringt dadurch sein Team zum ersten Mal in Führung – 54:53 (33.). Die Antwort kommt postwendend, insbesondere durch Paulding – 54:59 (34.). Die Gastgeber bleiben am Drücker und treffen weiter sicher, während die Frankfurter Würfe nur auf der falschen Seite des Statistikbogens zählbares produzieren – 54:63 (36.). In den letzten drei Minuten starten die FRAPORT SKYLINERS ein letztes Hurra. Ramon Galloway präsentiert sich als Antreiber, erzielt sechs Punkte in Folge und trifft 32 Sekunden vor Schluss zwei Freiwürfe zur 66:64 Führung. Mit elf Sekunden zu spielen zieht Dane Watts sein fünftes Foul und schickt Robin Smeulders an die Freiwurflinie. Dieser trifft beide. Der letzte Angriff soll über Ramon Galloway laufen, doch verliert dieser den Ball an Chris Kramer, der nach Foul seine beiden Freiwürfe ebenfalls trifft – 66:68. Der letzte, siegbringende Dreipunkteversuch von Jarred DuBois verfehlt sein Ziel– 66:68.

Nächstes Heimspiel

Samstag, 15. Februar um 18:30 Uhr, gegen Weißenfels. Karten erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de