Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

WU20-Serie gegen Bulgarien sehr erfolgreich – Rhein-Main-Girls nutzten „Heimvorteil“

(Sonntag, 14. Juni 2009 - Pressemitteilung TV Langen)


TV Hofheim und TV Langen waren gute Gastgeber


Mit 75:60 und 72:65 siegten die deutschen U20-Damen am Freitag in Speyer und am Samstag in Hofheim. Bundestrainerin Julia Gajewski (Oberhausen) war besonders mit der Verteidigung zufrieden. Am Sonntag gab es im dritten Spiel in Langen nach spannender 1. Hälfte (26:29) am Ende einen überzeugenden dritten Sieg mit 69:58.


In Speyer spielten von den Rhein-Main Baskets Nelli Dietrich (3 Punkte), Svenja Greunke (6) und Stephanie Wagner (5). In Hofheim waren Nelli Dietrich, Svenja Greunke (12) und Anna-Lisa Rexroth (6) dabei.


In Langen begann das Spiel zunächst mit einer besonderen Herausforderung für die deutschen Mädchen: Nach dem Abspielen der bulgarischen Nationalhymne kam zunächst für die deutsche Hymne keine Ton aus den Lautsprechern. Doch Bundestrainerin Julia Gajewski ließ sich nicht erschüttern, stellte sich mit ihrem Trainerstab zur deutschen Mannschaft dazu und stimmte gemeinsam mit der Mannschaft die Nationalhymne an. Mit zwei Sekunden Verzögerung kam sie dann auch wieder aus den Lautsprechern. „Damit haben die U20-Damen viel Mut und eine gute Team-Einstellung bewiesen,“ anerkannte Konrad Delp, Präsident der Rhein-Main Baskets.


Das deutsche Team begann deutlich verhaltener als in den beiden vorangegangenen Spielen und lief zunächst immer einer leichten Gästeführung hinterher. Ein Lichtblick in der ersten Halbzeit war Svenja Greunke, die fleißig Rebounds sammelte und ihren ersten Dreier traf. Sie nutzte in diesem Spiel ihren „Heimvorteil“. Auch Stephanie Wagner und Anna-Lisa Rexroth zeigten viel Power, hatten jedoch zunächst Wurfpech. Und Nelli Dietrich zeigte als Spielmacherin, dass die Mannschaft mit einer gesunden Nelli Dietrich bei der EM erfolgreicher wird spielen können.


Das 3. Viertel gehörte dann ganz der deutshen Mannschaft, wurde klar mit 24:13 gewonnen. Nach dem höchsten Zwischenstand von 54:42 wurde der Sieg im Schlußviertel nicht mehr aus der Hand gegeben. Im deutschen Team glänzten Svenja Greunke (17 Punkte, 10 Reb., 5 Steals) und Julia Trogele (14/8 Reb.). Anna-Lisa Rexroth (7 Punkte/2 Assists), Stephanie Wagner (4 Punkte/3 Assists) und Nelli Dietrich (1 Punkt/2 Ass.) trugen erheblich zum deutschen Sieg bei. „Ich bin froh, dass alle Rhein-Main-Mädchen viel gespielt und eine gute Leistung gezeigt haben,“ lautete der sportliche Kommentar von Rhein-Main-Managerin Silke Dietrich.


In Hofheim vor rund 250 Zuschauern und in Langen vor 300 Zuschauern haben beide Rhein-Main-Vereine gezeigt, dass sie für solche Länderspiele ein guter Gastgeber sein können.


Die Bulgarinnen werden mit Deutschland um den Klassenerhalt in der A-Gruppe der Europa-Meisterschaft (9.-19. Juli in Polen) kämpfen. Die Bundestrainerin bedankte sich besonders beim TV Langen für die fünftägige gute Versorgung während des Trainingslagers und der Länderspiele vom 10. bis 14. Juni.