Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:87 Sa 18.01. vs Oldenburg Bericht
Auswärts: So 26.01. 15:00 Uhr in Vechta
Auswärts: So 02.02. 15:00 Uhr in Bamberg
Heimspiel: So 09.02. 15:00 Uhr vs Crailsheim Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Werner-von-Siemens-Schule macht's spannend

(Montag, 27. November 2006 von Nils Priewe)


Der beliebte School Cup powered by FES - nicht mehr aus dem Rahmenprogramm der DEUTSCHE BANK SKYLINERS wegzudenken. Auch heute treffen vor dem Spiel der Profis wieder vier Schulklassen in der Ballsporthalle aufeinander. Diesmal mit von der Partie: die Liebigschule Frankfurt, die Hans-Seidel-Schule Hösbach, das Schulzentrum Marienhöhe aus Darmstadt und die Werner-von-Siemens-Schule aus Wiesbaden.


Halbfinale #1: Liebigschule vs. Hans-Seidel-Schule 6:20 (0:14)

Sprungball zum ersten Halbfinale: der lange Center #8 Thorben von der HSG verliert erst mal das Sprungduell gegen #11 Enrico von der Liebigschule. Das soll jedoch erst einmal die einzige erfolgreiche Aktion für die Liebigschüler bleiben. Denn darauf folgt sofort der Ballverlust und schnelle Punkte von #4 Finn für sein Team der Hans-Seidel-Schule. Die Liebigschule hat fortan Mühe aus der eigenen Hälfte zu kommen: Einwurf Liebigschule, Ballverlust oder Steal und leichte Punkte für die HSG. Allen voran #10 Dominik mit zwei Korblegern in Folge. Folglich fällt das Ergebnis zur Halbzeit mit 14:0 Punkten eindeutig für die HSG aus.


Endlich die ersten Punkte für die Liebigschule. Nur 20 Sekunden gespielt und plötzlich läufts - den Korbleger netzt # 9 Michael sicher ein. Gleich im Anschluss ist # 6 Patrick zudem mit einem Halbdistanzwurf erfolgreich. Die Mannschaft der Hans-Seidel-Schule wird mit drei Schrittfehlern hintereinander etwas nachlässig, doch kann die Liebigschule dies nicht in Punkte umsetzen. Nach 6 Spielminuten dann auch mal wieder Punkte für die HSG durch # 9 Alex, der mit Sprechchören der mitgereisten Fans gefeiert wird. Die HSG gewinnt die Partie mit 20:6.

Scorer Liebigschule: #9 Michael (4pkt); #6 Patrick (2pkt)

Scorer HSG: #4 Finn (4pkt); #8 Torben (4pkt); #10 Dominik (4pkt); #13 Lukas (4pkt); #6 Eric (2pkt); #9 Alex (2pkt)



Halbfinale #2: Schulzentrum Marienhöhe vs. Werner-von-Siemens-Schule 8:19 (4:7)

Hier erleben die Fans das Aufeinandertreffen zweier großen Mannschaften, die sich scheinbar für heute einiges vorgenommen haben. Dies äußert sich in aggressiver Defense auf beiden Seiten und so manch nicklichen Fouls. Punkte bleiben zunächst Mangelwahre. Bis zur zur 6. Spielminute sind einzig #8 Jannick für Darmstadt und #7 Florian für Wiesbaden erfolgreich. Bis zum Ende der ersten Halbzeit lassen sich dann schließlich noch #11 Jiahong für das Schulzentrum Marienhöhe, #12 Sascha und #6 Melanie für die Werner-von-Siemens-Schule wegen verwandelter Körbe auf dem Anschreibebogen eintragen.


In Halbzeit 2 spielt die Werner-von-Siemens-Schule allmählich auf und beginnt das Spiel zu dominieren. Wurden die starken Spieler etwa auf der Bank zurückgehalten oder was ist passiert? An der Mannschafts-Aufstellung kann es jedenfalls nicht liegen, denn es sind tatsächlich noch die gleichen Gesichter wie in Halbzeit 1, nur dass die Sieler sich vielleicht mittlerweile akklimatisiert zu haben scheinen. Schnell führen die Wiesbadener Schüler mit 17:6, was vor allem an dem Dreieck #12 Sascha (6pkt), #8 Michael (6pkt) und #7 Florian (5pkt) liegt. So zieht die Werner-von-Siemens-Schule in das Finale des School Cup powered by FES ein.

Scorer Marienhöhe: #11 Jiahong (4pkt); #5 Christian (2pkt); #8 Jannick (2pkt)

Scorer Wiesbaden: #8 Michael (6pkt); #12 Sascha (6pkt); #7 Florian (5pkt); #6 Melanie (2pkt)


Kleines Finale: Liebigschule vs. Marienhöhe 15:8 (4:10)

In der ersten Spielminute zeigt die Anzeigetafel zwar zwei große Nullen, dafür bringt es die Liebigschule schon auf vier Fouls. Es dauert vier Minuten, bis Weiteres geschieht, aber dann sind es doch immerhin Punkte durch #11 Jiahong und #4 Jan. Die wilden Würfe von beiden Mannschaften finden einfach nicht den Korb. Da ist ein solider Korbleger, wie ihn #5 Christian vorführt, einfach effektiver. Das erkennt auch #2 Mario aus Darmstadt, der es Christian gleich tut und so in der 7. Spielminute für die ersten Punkte seiner Mannschaft sorgt. Zur Halbzeit führt die Marienhöhe Darmstadt gegen die Liebigschule aus Frankfurt mit 10:4.


Am alten Punktestand ändert sich in den ersten zwei Minuten nichts, bis sich #11 Enrico von der Liebigschule entschließt keinen Airball oder Brettwurf abzufeuern, sondern zu versenken. So kommt die Liebigschule in der 5. Spielminute auf 6:10 heran. Können sie noch mal aufholen? Aber #4 Jan will erst gar nichts anbrennen lassen und punktet im direkten Gegenzug. Zudem sind die Liebigschüler in Foulproblemen, was mit einfachen Foulpunkten für Darmstadt bestraft wird. So gewinnt das Schulzentrum Marienhöhe mit 15:8 das kleine Finale des School Cup powered by FES.

Scorer Liebigschule: #2 Mario (2pkt); #8 Raphael (2pkt); #11 Enrico (2pkt); #11 Bavar (2pkt)

Scorer Marienhöhe: #5 Christian (7pkt); #4 Jan (4pkt); #11 Jiahong (3pkt); #9 Till (1pkt)


Finale: Werner-von-Siemens-Schule vs. Hans-Seidel-Schule 22:20 (10:2)

Den Sprungball gewonnen, versenkt #8 Alex für die Hans-Seidel-Schule vollkommen unbedrängt zur 2:0 Führung. Da hat das Team der Werner-von-Siemens-Schule komplett geschlafen. Aber #7 Florian und #12 Sascha machen den Rückstand schnell wett und so führen die Wiesbadener mit 4:2. Anschließend entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel, geprägt von Fehlern auf beiden Seiten. Beide Teams erarbeiten sich meist durch Einzelaktionen, aber im Korb bringen sie den Ball nur selten unter. In der Schlussminute legen dann die Wiesbadener ihre Abschlussschwäche ab und erhöhen bis zur Halbzeitpause auf 10:2.


Die zweite Halbzeit hat kaum begonnen, da klingelt es wieder im Korb der Hösbacher. Aber mit einmal fallen Korb um Korb auf beiden Seiten. Erst beim 8:16 nimmt die Hans-Seidel-Schule die Auszeit um dem fröhlichen "run-und-gun" mehr Ordnung zu geben. Die Auszeit fruchtet, #8 Torben und #10 Dominik verkürzen auf 12:16. Wären da nicht die ganzen kleinen Fehler beider Teams, könnte eine Mannschaft schon deutlich führen. Als #8 Torben vier Punkte in Folge macht, sind die Hösbacher auf 16:18 dran und die Fans feiern den Ausgleich wieder von #8 Torben zum 18:18. 90sek sind noch zu spielen und niemanden hält es mehr auf den Sitzen. Zum 20:18 vesenkt #8 , ehe #8 postwendend zum 20:20 ausgleicht. Es bahnt sich ein Herzschlagfinale an. Erst versenkt #7 Florian den Mitteldistanzwurf zum 22:20. Die letzten Sekunden haben die Hösbacher den Ball, schaffen es aber nicht mehr in der Kürze der Zeit sich in die Verlängerung zu retten.

Scorer Wiesbaden: #8 Michael (8pkt), #12 Sascha (8), #7 Florian (6)

Scorer Hösbach: #8 Torben (12pkt), #9 Alex (6), #10 Dominik (2)