Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

U20 weibl.: Ersatzgeschwächt drei Niederlagen beim Turnier in Italien

(Quelle: DBB)

Mit drei Niederlagen im Gepäck kehrte die weibliche U20-Nationalmannschaft von einem Turnier im italienischen Tarvisio zurück. Dabei musste Bundestrainer Olaf Lange aber mit Corry Berger (TV Bensberg), Martina Weber (Gold-Zack Wuppertal) und Andrea Glasauer (USC Freiburg) auf drei Spielerinnen verzichten. Zudem fehlte Christina Lagemann (Gold-Zack Wuppertal) in der ersten Partie.

Die ging dann gegen eine italienische Auswahl aus A- und U20-Nationalspielerinnen deutlich mit 46:88 (18:49) verloren. Die DBB-Auswahl hatte kaum das Spielfeld betreten, da war das Spiel auch schon verloren. "Kalt erwischt" nennt man so etwas im Sportjargon. Besonders die klare Unterlegenheit unter den Körben war in keinster Weise zu kompensieren, die Italienerinnen konnten dort nach Belieben schalten und walten. Das Reboundverhältnis von 54:28 spiegelt das eindrucksvoll wider. Lediglich die beiden Guards Dorothea Richter (BG POCO Dorsten, 14 Punkte) und Roli-Ann Nikagbatse (Gold-Zack Wuppertal, 10) punkteten zweistellig.

Schon viel besser lief es dann im zweiten Spiel gegen die U20-Nationalmannschaft der slowakischen Republik. In einem jederzeit offenen Spiel unterlag die DBB-Auswahl hauchdünn mit 69:70 (39:34). Der Einsatz von Christina Lagemann (16 Punkte, 15 Rebounds) machte sich sofort bemerkbar und gab der Mannschaft Sicherheit und Stabilität unter den Brettern (Reboundverhältnis 40:38 für Deutschland). Letztlich reichte die dürftige Wurfquote von 32 Prozent (Slowakische Republik 54 Prozent) nicht aus, um das Spiel zu gewinnen. Neben Christina Lagemann punkteten Roli-Ann Nikagbatse (14), Esther Katona (USC Freiburg, 11) und Dorothea Richter (10) zweistellig.

Im abschließenden Turnierspiel gegen die kroatische U20-Auswahl ging die deutsche Mannschaft ebenfalls mit einer knappen Niederlage vom Parkett. 58:56 (21:21) hieß es am Ende für das Team vom Balkan. Erneut brachten es die jungen deutschen Spielerinnen nur auf eine schwache Wurfquote (33 Prozent, Kroatien 37 Prozent) und reboundeten auch wieder schwach (31:46). Christina Lagemann (17) und Dorothea Richter (15) punkteten am besten.

Am Donnerstag reist die U20-Nationalmannschaft der Damen zu einem internationalen Turnier nach Myjawa/Slowakische Republik (mit Slowakische Republik A, Tschechische Republik A und Slowakische Republik U20).

In Italien spielten für Deutschland: Claudia Fiedler (SV Halle, 0 Punkte gegen Italien/3 Punkte gegen Slowakische Republik/0 Punkte gegen Kroatien/3 Punkte gesamt), Dorothea Richter (BG POCO Dorsten, 14/10/15/39), Roli-Ann Nikagbatse (Gold-Zack Wuppertal, 10/14/2/26), Julia Kallenberg (MarstallCenter Ludwigsburg, 2/0/2/4), Esther Katona (USC Freiburg, 4/11/4/19), Daniela Zdunek (BC uniVersa Marbur, 1/2/4/7), Alexandra Müller (TSV Nördlingen, 7/9/6/22), Karin Seifert (SV Halle, 0/0/2/2), Jessica Höötmann (Osnabrücker SC, 2/4/4/10), Sabine Loewe (SV Halle, 6/0/0/6), Christina Lagemann (Gold-Zack Wuppertal, n.e./16/17/33).