Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

U12-Hessenpokal Halbfinale hat in Kronberg einen verdienten Sieger

(Dienstag, 24. April 2007 - Pressemitteilung MTV Kronberg von Andreas Sturm)


Der U12-Nachwuchs des MTV Kronberg setzt sich im Halbfinale der Jahrgänge 1995/96 gegen die Teams von TV Hofheim, MTV Giessen und des BC Wiesbaden durch und qualifiziert sich für das am 05./06. Mai 2007 stattfindende "Final Four" um den Basketball Hessenpokal.


Das von Trainerin Sabrina Noll geführte Kronberger Team glänzte zum Auftakt beim Athletik- und Schnelligkeitstest, der zu 50 % im Endergebnis, wie die Entscheidungen im direkten Spielvergleich, gewertet wird und erhielt damit gleich 4 Punkte für die Endabrechnung. Der MTV Giessen erreichte den 2. Platz gefolgt vom TV Hofheim und dem BC Wiesbaden.


Am Nachmittag des ersten Tages, dass Turnier wird an 2 Tagen ausgeführt, traf dann das Kronberger Team im Spiel auf den MTV Giessen. Es kam im Verlauf dieser Begegnung zu einer spannenden Partie, die dann mit 83:76 in Kronberg einen glücklichen Gewinner hatte, da diese Begegnung erst nach einer Verlängerung entschieden wurde. Der TV Hofheim konnte sich im 2. Spiel dieses Tages deutlich gegen den BC Wiesbaden durchsetzen.


Am folgenden Tag ging es dann für alle Teams, die Partien gegeneinander fortzuführen. Das junge Kronberger Team wurde dann zusätzlich zu Trainerin Sabrina Noll durch den Meistertrainer Miljenko Crnjac der 1. Herrenmannschaft unterstützt, der am Vortag sein Team in den Aufstiegsspielen zur 2. Basketball Bundesliga in Schwenningen coachen musste.


Der MTV Kronberg traf zunächst im "Schlagerspiel" dieses Turniers auf den bärenstarken TV Hofheim, der körperlich den Kronbergern überlegen war. Der MTV Kronberg setze dem entgegenhaltend auf die eigene Kampfstärke und die aggressive Verteidigungsleistung. Die beiden Leistungsträger, auf der einen Seite Jakob Merz (MTV Kronberg) und auf der anderen Seite Damian Oronsaye (TV Hofheim) schenkten sich im Verlauf des Spiels nichts, obwohl die körperlichen Voraussetzungen kaum hätten unterschiedlicher hätten ausfallen können.


Jacob Merz (Jahrgang 1996) als Aufbauspieler eher klein und schmächtig, dafür aber flink und technisch sehr versiert auf Kronberger Seite, gegenüber "Bigman" Damian Oronsaye, für sein Alter besonders groß und mächtig, der für sein Team einen Rebound nach dem anderen für sich angelte und sogleich verwertete. In der Endabrechnung erzielten dann Jacob Merz mit 47 Punkten, ebenso wie sein Gegenüber Damian Oronsaye hervorragende 48 Punkte und trugen damit wesentlich zum Erfolg ihrer Teams bei.


Kronberg trat zwar, ebenso wie Hofheim stark als Team auf, hatte aber mit Jacob Merz den "MVP" in ihren Reihen, den sich auch Damian Oronsaye für sein Team verdient hätte. Das Spiel verlief selbst zunächst ausgeglichen, was auch das Halbzeitergebnis von 41:42 Punkte für Kronberg ausdrückte. Zum Ende des 3. Viertels gelang es dem gastgebenden MTV Kronberg sich auf 72:65 Punkte etwas abzusetzen, um am Ende den Gast aus Hofheim mit 96:80 in einem gut klassigem Spiel, vor vielen interessierten Zuschauern, zu besiegen. Im zweiten Spiel gegen den BC Wiesbaden wurde von den beiden Coaches Sabrina Noll und Miljenko Crnjac viel durchgewechselt, da das Spiel gegen Hofheim viel Kraft und Energie gekostet hatte. Nach anfänglichen Problemen mit dem Gegner konnte man sich in der 2. Halbzeit kontinuierlich absetzen und gewann dann diese Partie deutlich mit 79:43 Punkten.


Für Kronberg spielten: Luana Rodefeld, Jan Wagner, Simon Goslar, Karlo Oswald, Henk Krause, Jakob Merz, Dominik Brenner, Kai Pankau, Luka Klemencic, Torben Schicktanz und Leif Kümmel


Trainer Miljenko Crnjac: "Unser junges Team hat hervorragend gekämpft und sich gegen den TV Hofheim als unseren "Angstgegner" Turnier entscheidend im direkten Vergleich durchgesetzt. Der TV Hofheim verfügt über eine überwältigende athletische körperliche Verfassung der Spieler, die seinesgleichen in dieser Altersklasse sucht. Wir müssen uns hingegen auf die Cleverness und auf die technischen Qualitäten verlassen, die uns heute den Sieg gebracht hat, was aber beim nächsten Mal wieder ganz anders aussehen kann. Im Turnierverlauf sah man sehr viele junge und viel versprechende Talente, die einem Hoffnung für die Zukunft machen. Unser Dank gilt auch den Eltern der Spieler und Spielerinnen die uns lautstark und zahlreich unterstützten und natürlich unserem Basketball Jugend Förderkreis, der in gewohnter Manier für denn tadellosen Ablauf und die Organisation unseres Turniers sorgte.“


Pressesprecher Andreas Sturm: "Alle teilnehmenden Teams haben ein tolles Turnier gespielt und letztlich im MTV Kronberg einen verdienten Gewinner gesehen, da man nicht nur den Athletik- und Schnelligkeitstest gewonnen hat, sondern auch in den Spielen die Nase vorne hatte. Das Erreichen des "Final Fours" des U12-Hessenpokals ist das Produkt der kontinuierlichen Jugendarbeit des MTV Kronberg. Die ersten Früchte konnten wir damals, ebenfalls mit der U12-Mannschaft vor 2 Jahren erfahren, wo man sogar den Hessenpokal erringen konnten und nun mit diesem Team, wenn alles optimal läuft, seine Fortführung erhalten soll. Dies wird zwar gegen die starken Teams aus Langen und Grünberg und auch gegen unseren Vorrundengegner aus Hofheim nicht ganz einfach werden, aber das gesamte Team, die Trainer und die Eltern sind diesbezüglich optimistisch, dort auch vielleicht eine tragende Rolle zu spielen."