Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 86:70 Sa 24.10. vs Gießen Bericht
Letztes Spiel: 80:89 So 25.10. in Vechta Bericht
Auswärts: So 08.11. 15:00 Uhr in Berlin
Heimspiel: So 15.11. 15:00 Uhr vs München Tickets kaufen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Will wieder voll angreifen - Quantez Robertson

Trainingseindrücke Dane Watts und Quantez Robertson

Nach dem Comeback von Tez Robertson im Spiel gegen Berlin und der Verpflichtung von Dane Watts für den verletzten Jacob Burtschi haben wir beide beim Trainingsspiel näher beobachtet und geschaut, inwiefern sie schon (wieder) ins Teamgefüge eingebunden sind.

Tez Robertson:

Man merkt es ihm an, ER WILL!

Auch wenn der erste Wurf nicht sitzt, hustled er nach jedem Ball und kämpft verbissen um jeden Rebound. Und wie üblich zündet er anschließend die Rakete in Richtung gegnerischem Korb, um kraftvoll abzuschließen. Er zieht zwar dadurch viele Fouls, kassiert durch seine aggressive Verteidigung aber auch ein paar und produziert noch etwas zu viel Ballverluste.

"We got to move!", teilt er seinen Mitspielern nach einem misslungenen Offensivplay lautstark mit.

"Momentan stehe ich bei ca. 85% meiner Leistungsfähigkeit. Ich merke, dass mir noch etwas Ballgefühl und Kraft beim Abschluss am Korb fehlt. Ich hoffe, dass ich zum Spiel in Oldenburg (9.2.) wieder bei 100% angelangt bin. Ich aber auf jeden Fall sehr glücklich, dem Team wieder helfen zu können."

 

Dane Watts:

Man erkennt: Dane ist ein Teamplayer, sucht immer wieder das Zusammenspiel mit seinen Mitspielern. Vor allem Joe Voigtmann profitiert von diesen Anspielen unter den Korb. Auch Defensiv läuft es gut. Dane agiert engagiert unter dem Korb und rotiert gut. In den Offensiv-Systemen sieht man ihm noch an, dass die Bindung zum Team etwas fehlt. Die Trainer rufen ab und zu Dane die Laufwege zu und erläutern ihm wo er wann wie und warum zu stehen hat. Dane sucht immer wieder den Zug zum Korb, agiert im Abschluss allerdings unglücklich. Von der Dreierlinie soll es zunächst auch nicht klappen, erst sein dritter Dreier ist erfolgreich.

"Es fühlt sich gut an wieder auf dem Feld zu stehen. Die Mitspieler und Trainer sind sehr nett und haben mich toll aufgenommen. Ich muss mir natürlich noch viele Gedanken über die Systeme machen, die wir spielen und diese automatisieren. Aber meine Mitspieler machen mir dies sehr leicht. Ich hoffe, dass wir eine tolle Zeit zusammen haben."

 

Die nächsten Spieltermine:

Für Tez, Dane und den Rest der FRAPORT SKYLINERS geht es zunächst zweimal in den hohen Norden. Am kommenden Samstag, den 25. Januar, spielt das Team von Headcoach Gordon Herbert um 20 Uhr bei den Artland Dragons in Quakenbrück. Danach stehen zwei Trainingswochen an, bevor es am Sonntag, den 9. Februar, um 18 Uhr zum Auswärtsspiel in Oldenburg kommt.

Zu Hause ist die Mannschaft dann wieder am Samstag, den 15. Februar, zu Werke. Als Gegner treffen sich die Wölfe aus Weißenfels ein. Karten sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über die Website www.fraport-skyliners.de.