Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Immer eng am Team - Sportdirektor Kamil Novak (rechts)

Sportdirektor Kamil Novak im Gespräch

Das Personalkarussell der Beko BBL gewinnt in diesen Tagen mächtig an Fahrt. Grund genug sich mit Kamil Novak, Sportdirektor der DEUTSCHE BANK SKYLINERS, über die aktuelle Situation und kommendn Entwicklungen zu unterhalten.

Das Wichtigste vorab: Wie sieht es zurzeit mit der Trainerfrage aus?

Was uns sehr freut ist, dass uns Klaus Perwas auch in der kommenden Saison  erhalten bleibt. Die Frage nach dem Headcoach ist nach wie vor offen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Gordon Herbert bei uns bleiben würde, um den begonnenen sportlichen Aufbau fortzusetzen. Allerdings stehen im Moment einige Dinge im Raum, welche wir nicht beeinflussen können, sondern die in den Händen von Gordon liegen. Daher heißt es für uns vorerst noch: Abwarten. Da der Headcoach die wichtigste Personalie ist, die es zu besetzen gilt, müssen wir natürlich aber auch für einen Plan B vorbereitet sein und uns auf dem Trainermarkt umsehen – wir haben bereits Mitte Juni.

Und der Kader?

Wir haben mit Marius Nolte, Fabian Franke und U20-Nationalspieler Falko Theilig bereits drei deutsche Spieler unter Vertrag, wobei auch Falko in der nächsten Saison im 12er Kader der Beko BBL-Mannschaft stehen wird. Es ist kein großes Geheimnis und wurde ja auch schon mehrfach gesagt, dass wir grundsätzlich einen  großen Teil des Kaders der vergangenen Saison zusammen halten wollen. Ob uns das gelingt, werden die nächsten Wochen zeigen, Erfolg schafft eben auch Begehrlichkeiten.

Falko hat den Sprung also geschafft?

Ja - Falko Theilig ist ein sehr schönes Beispiel für ein junges Talent aus der Region, das seine Chance letzte Saison genutzt hat. Nachdem er im Vorjahr in der Saison 2009/10 in neun Spielen noch durchschnittlich rund zwölf Minuten in der ProB gespielt hat, konnte er vergangene Saison  bei unseren Juniors in 22 Hauptrundenspielen durchschnittlich über 37 Minuten auf dem Feld stehen und als Starter auf der Aufbauposition viel Verantwortung übernehmen. Er hat in den letzten Wochen sein Abitur gemacht und wird nächste Saison im Profi-Kader stehen, aber natürlich weiterhin der Starting Point Guard der Juniors sein und dort viele Spielminuten sammeln. Ob er in der nächsten Saison schon Einsätze in der Beko BBL bekommen wird, werden wir sehen.

Junge Talente sind immer ein gutes Stichwort. Wie sieht es zurzeit mit der Entwicklung der Juniors aus?

Wir sind sehr froh, dass wir auch nächste Saison in der ProB antreten werden. Wir sehen das als immens wichtigen Bestandteil unseres gesamten Programms, denn hier können die junge Spieler richtig viele Minuten bekommen, Fehler machen und sich entwickeln. In der nächsten Saison würden wir uns sehr gerne breiter aufstellen, mehr Spieler in der Rotation haben. Zusammen mit Harald Stein (Leiter der Jugend- und Nachwuchsförderung und U16-Bundestrainer) suchen wir momentan Spieler für die ProB, mit der Perspektive Beko BBL. Einige Spieler werden in der kommenden Saison auch wieder mit dem Bundesliga-Kader trainieren dürfen, so wie letzte Saison zum Beispiel Benedikt Nicolay.

Wenn man in die Trainingshalle schaut, dann sieht man insbesondere viele der jungen Spieler in der Halle stehen und trainieren…

… Ja, die meisten Profis sind nach der langen und harten Saison im verdienten Urlaub. Aber es sind eben auch einige hier geblieben, zum Beispiel Dominik Bahiense de Mello, der sich momentan für die Nationalmannschaft vorbereitet oder Fabian Franke. Die jüngeren wie Benedikt Nicolay oder Jan Novak trainieren zurzeit sehr intensiv mit Klaus Perwas. Abends steht dann Harald Stein mit der NBBL-Mannschaft in der Halle. Der Trainingsbetrieb läuft also fast noch heißer als in der Saison. Durch die Trainingsmöglichkeiten bei uns sind wir sehr flexibel, so dass jeder Spieler ausreichend Individualtraining mit bestimmten Schwerpunkten wie Ballhandling, Wurf- oder Krafttraining, bekommen kann.

Wie sieht eigentlich der Arbeitsalltag eines Sportdirektors in der Sommerzeit aus?

Jetzt geht natürlich die heiße Phase für die Teamzusammenstellung los, es geht um den Trainer und die Spieler. Wie erwähnt, werden wir in der Nachwuchsarbeit insbesondere mit unserem Kooperationspartner Eintracht Frankfurt den nächsten Schritt gehen und uns noch breiter aufstellen. Mein Kalender ist natürlich hauptsächlich voll mit Terminen bezüglich der Beko BBL-Mannschaft. Aber ein großer Punkt ist die Koordination der Spielpläne zwischen ProB und Beko BBL. Man muss dafür sorgen, dass die jungen Spieler die Möglichkeit haben, in beiden Mannschaften zu spielen.

Wie viele Telefonate führst du momentan täglich?

(Lacht) Das will ich gar nicht zählen…

Klaus Perwas war in den letzten Tagen bei einem großen Camp in Treviso. Was für ein Camp war das?

Das ist ein Camp der talentiertesten europäischen Spieler unter 22 Jahren. Deutschland war dieses Jahr mit zwei Spielern, Robin Benzing und Patrick Heckmann, der bekanntlich ans College in die USA gehen wird, vertreten. Es ist einfach wichtig zu sehen, was das Niveau der europäischen Toptalente in diesem Alter ist. Wo liegen die Schwerpunkte im Training? Der Austausch bei diesem Camp ist enorm wichtig und hilfreich. Da Klaus bei uns hauptsächlich das Individualtraining leitet, war es sehr sinnvoll, dass er dort gewesen ist und Einblicke gewinnen konnte.