Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 59:64 Sa 21.09. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

OPEL SKYLINERS unterliegen bei Brandt Hagen 65 : 71 (25 :30)

(11:13, 14:17, 23:16, 17:27)

Am vorletzten Spieltag der s.Oliver BBL Hauptrunde haben die Hessen zwei wichtige Punkte im Kampf um eine bessere Play-Off Position verpasst. Nach der Niederlage in Hagen rangieren die OPEL SKYLINERS weiter auf Platz acht der Tabelle.

Hagen und Frankfurt zeigten zu Beginn der Partie eine eher schwache Leistung. Vor allem in der Offensive gelang beiden Teams nicht viel. Nervosität war Trumpf in der Hagener Ischeland Halle. Über den Kampf fanden die Gastgeber zu einer besseren Verteidigung und so konnten die Hagener mit Fastbreaks zur Pause mit 25:30 in Führung gehen. Nach dem Wechsel agierten die OPEL SKYLINERS besser und konnten sich nach feinem Zuspiel von Kai Nürnberger und dem anschließendem Dreier von Niklas Lütcke wieder einen kleinen Vorsprung herausspielen (48:44).

Beim Stand von 55:52 im letzten Viertel für die OPEL SKYLINERS mußte der beste Frankfurter Rebounder (11 RB) Gerrit Terdenge in der 36.Minute nach seinem fünften Foul vorzeitung vom Platz. Hagen macht zehn Punkte hintereinander und zog zwei Minuten vor Ende der Partie mit 55:62 davon. Die OPEL SKYLINERS kamen zwar kurz vor Ende noch einmal heran (63:67), die Punkte blieben aber zum Schluss in der Hagener Ischeland Halle.

Dem Frankfurter Coach Stefan Koch machte die Niederlage zu schaffen: "Es ist eine Katastrophe für uns. Wir verlieren, Braunschweig und der MBC punkten. Jetzt kann uns nur noch ein Wunder vom achten Platz wegbringen. Heute hat von zwei nicht überragenden Teams das etwas treffsicherere gewonnen. Unsere Quote von 35% war der Knackpunkt für die Niederlage."