Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 84:62 So 18.08. vs Heidelberg Bericht
Heimspiel: HEUTE 17:00 Uhr vs Ulm Tickets bestellen
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

NBBL: Kronberg`s U19 nimmt gegen Jena Revanche und siegt klar mit 77:55

(Montag, 18. Dezemer 2006 - Pressemitteilung MTV Kronberg von Andreas Sturm)


Das junge Team vom MTV Kronberg bleibt auch im 4. Heimspiel in der U19 Basketball Bundesliga (NBBL) weiterhin ungeschlagen. Mit einem klaren 77:55 Sieg (20:12, 26:20, 13:9, 18:14) revanchierte sich die Mannschaft von Trainer Miljenko Crnjac gegen Funkwerk Junior Baskets Jena für die am ersten Spieltag erlittenen 75:70 Punkte Niederlage und nimmt nun mit 5:3 Siegen und 10:6 Punkten den guten 4. Tabellenplatz in der Division Mitte hinter den Jugendvertretungen der Basketball Bundesligisten vom TV Langen (12:4 Punkte), TsV Tröster Breitengüßbach (12:6) und BBLZ Mittelhessen (12:6) ein.


Vor knapp 200 Zuschauern startete Kronberg, die ohne den verletzten Damian Batistic auskommen musste, da sich dieser im Training durch eine Platzwunde am Kopf außer Gefecht gesetzt hatte, mit Max Kramer, Niels Verlemann, Lukas Kop-Ostrowski, Jonathan Mesghna sowie Jugendnationalspieler Yannick Schicktanz konzentriert in die Begegnung.


Jena, das seinerseits auf ihren bisher stärksten Spieler Hanno Freimuth (16 Punkte pro Spiel) verzichten musste, konnte im ersten Angriff des Spiels den zum Korb ziehenden Max Kramer in der Anfangsminute nur durch ein Foul stoppen und Kronberg kam so durch 2 verwandelte Freiwürfe des Gefoulten zu den ersten beiden Punkten. Ein Dreier von Niels Verlemann sowie ein weiterer Korberfolg von Yannick Schicktanz erhöhte die Kronberger Führung in der 2. Minute auf 7:0, ehe Jena durch Ermen Reyes-Napoles die ersten beiden Punkte einfahren konnte.


Trainer Miljenko Crnjac: "Im Vorfeld haben wir uns natürlich taktische Gedanken über Jena gemacht, die aufgrund ihrer körperlichen Athletik meistens versuchen, elanvoll zum Korb zu ziehen. Da Hanno Freimuth nicht mitspielte, galt unsere ganze Konzentration und Augenmerk auf Fabian Franke, der versuchte diese entstandene Lücke zu füllen. Mit einer Box and One – Verteidigung (vier Spieler bilden eine Zonenverteidigung und eine Spieler spielt Manndeckung) ging unser taktisches Konzept am Ende sehr gut auf."


Auf Kronberger Seite war diese Aufgabe Max Kramer zugefallen, der seinen Gegenspieler in eine Manndeckung nahm, um ihn so dadurch aus dem Spiel zu nehmen und vom Rest des Teams zu isolieren. Am Ende erzielte Franke nur 6 Punkte, da dieser es auch oft probierte, mit der Brechstange in die Kronberger Zone einzudringen. Gänzlich aus dem Spiel genommen kam es natürlich auch zu Irritationen auf der Jenaer Seite, da das Angriffsspiel nicht wie sonst vom Erfolg gekrönt war. Mit einem 20:12 Punkte Vorsprung ging es dann in das 2. Viertel.


Durch die aggressive Zonen-Presse-Verteidigung der Kronberger zu Beginn des 2. Viertels konnte man etliche Ballgewinne erzielen und zog so von der 1. Minute an mit 9:2 in Folge dem Gast aus Jena davon. Danach gelangen auch noch einige wichtige Dreier von Max Kramer und Yannick Schicktanz und Kronberg führte zur Halbzeit verdient mit 46:32 Punkten.


Der 16-jährige Aufbauspieler Yannick Schicktanz, der die ganze Spielzeit auf dem Parkett stehen musste, hatte heute wieder eine sehr guten Tag erwischt und erzielte neben seinen 22 Punkten, davon 3 Dreier, ausgezeichnete 9 Steals bei nur 3 Ballverlusten. Unterstützt wurde er durch den in der letzten Zeit sehr konstant auftrumpfenden Max Kramer, der nicht nur seinen Gegner in Schach hielt, sondern auch 18 Punkte, davon 2 Dreier erzielte.


Die 2. Halbzeit startete mit guten Aktionen von Jonathan Mesghna, der zu Beginn des 2. Viertels bereits mit 3 Fouls auf der Bank zusehen musste, wie seine Teamkamaraden die Gäste dank der guten eigenen Verteidigungsleistung, stark unter Druck setzen konnten. Keiner der 10 angetretenen Akteure aus Jena konnte 2-stellig punkten, was für die gute Kronberger Verteidigungsleistung spricht. Das 3. Viertel gestaltete sich für beide Seiten etwas zäh im Erzielen von Korberfolgen und keines der Teams konnte sich daher etwas hinsichtlich der Verringerung bzw. der Maximierung des Punkteabstands maßgeblich absetzen. Max Kramer beschattete weiterhin Fabian Franke der, wenn er den Ball erhalten hatte, kaum in seinen Aktionen zu stoppen war. Dem MTV Kronberg gelang es durch die Umsicht und der guten Reboundarbeit von Center Lukas Kop-Ostrowski, dass 3. Viertel mit 13:9 zum Viertel-Endstand von 59:41 für sich zu entscheiden.


Im letzten Viertel brachte Trainer Miljenko Crnjac auch die Bankspieler zum Einsatz, die es ihm mit guten Leistungen dankten. Jena hatte nicht mehr die Energie, Kronberg in Verlegenheit zu bringen. Über 70:45 Punkte in der 5. Minute des vierten Viertels ging ein interessantes und kampfstarkes Spiel für die vielen Zuschauer mit einem hoch verdienten 77:55 Punkte Sieg für Kronberg zu Ende.


Für Kronberg spielten:


Yannick Schicktanz 22/3 Dreier/9 Steals, Niels Verlemann 19/2, Max Kramer 18/2, Jonathan Mesghna 11/1/9 Rebounds, Lukas Kop-Ostrowski 5/11 Rebounds, Philipp Gärtner 2, Jens Henrich, Wiebe Lammertink, Younes Chuaimet, Sebastian Rexroth und Steffen Schmucker


Trainer Miljenko Crnjac: "Wir hatten jederzeit das Spiel im Griff, da unsere taktischen Auslegungen bis zum Ende des Spiels, durch den besonderen Einsatzwillen jedes einzelnen Spielers, gefruchtet haben. Max Kramer hat einen tollen Job gegen Fabian Franke gemacht und auch noch selbst 18 Punkte erzielt. Yannick Schicktanz muss man eine tadellose Leistung bescheinigen. 22 Punkte, 9 Steals, 6 Rebounds und 6 Assists sprechen sehr dafür. Was aber fast noch wichtiger ist, ist die Statistik bei den verlorenen Bällen, da hat er sich nur 3 Ballverluste genehmigt, was ein guter Wert für einen Aufbauspieler ist. Wir hatten im Ganzen nur 14 Ballverluste zu verzeichnen, im Gegensatz zu unseren Gästen, die es auf 24 Ballverluste brachten. Das war aufgrund der guten Verteidigungsleistung sowie der sehr guten Freiwurfquote mit 78% und der kämpferischen Mannschaftsleistung der Garant für unseren Erfolg. Der Sieg kann uns in der Endabrechnung gegenüber von Jena noch einiges an zusätzlichen Wert bei der Vergabe der Plätze einbringen.


Dies kann schon ein toller, sagen wir Jahresabschluss für das Team gewesen sein, obwohl das letzte Spiel in diesem Jahr am 30.12.2006 gegen den TV Langen in der Ballsporthalle, im Rahmen eines Vorspiels der DEUTSCHE BANK SKYLINERS gegen ALBA Berlin noch aussteht. Aber davor ist uns nun auch gegen den Favoriten aus Langen nicht bange und wir gehen nach einer kleinen Feiertagspause gestärkt in die nächsten Partien. Das Team hat sich in der laufenden Saison schon stark weiter entwickelt und die Einführung der U19 Basketball Bundesliga darf aus Sicht vom MTV Kronberg und den jungen Spielern jetzt schon als Erfolg gefeiert werden.


Für die umfangreiche Unterstützung des Teams durch die vielen Helfer, den Spielern selbst, den Eltern, Freunden und Bekannten sowie dem Organisationsteam der Basketballabteilung, des Basketballjugend Fördervereins und des MTV Kronberg möchte ich mich hiermit bedanken und wünsche allen ein ruhiges und schönes Weihnachtsfest sowie Gesundheit und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2007."