Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 77:74 So 12.09. vs Karlsruhe Bericht
Letztes Spiel: 76:89 So 26.09. vs Braunschweig Bericht
Auswärts: Di 28.09. 19:00 Uhr in Berlin
Heimspiel: So 03.10. 15:00 Uhr vs Oldenburg Tickets kaufen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Kronberg will das Sahnehäubchen

(Montag, 26. März 2007-Pressemitteilung MTV Kronberg)


Als Meister der Basketball Regionalliga kann der MTV Kronberg am kommenden Wochenende im Rahmen des Hessen-Pokals seine Erfolgsstory für diese Saison weiter schreiben, wenn man nach der bereits errungenen Meisterschaft nun auch noch das Double (Meisterschaft und Pokalsieg) schaffen würde.


Das Team des MTV Kronberg unter Erfolgs-Trainer Miljenko Crnjac trifft im Finale der letzten 4 Mannschaften um den Hessen-Pokal zunächst am Samstag, den 31.03.2007 um 19:30 Uhr auf den Ligakonkurrenten und Ausrichter der Spiele, das Team des VfB Gießen. Vor diesem Spiel trifft der Landesligist BC Wiesbaden um 17 Uhr auf den Regionalligisten TSV Grünberg. Die beiden Sieger dieser Partien bestreiten am folgenden Sonntag, den 01.04.2007 um 18 Uhr das Finale. Die beiden Verlierer spielen um 15:30 Uhr um den 3. Platz. Alle Spiele finden in der Sporthalle der Liebigschule in Gießen statt.


Diesmal wird es für Trainer Miljenko Crnjac kein leichtes Unterfangen sein, den Hessen-Pokal, wie in den letzten beiden Jahren bereits geschehen, nach Kronberg zu entführen. Als frisch gekürter Meister der Basketball Regionalliga Südwest/Nord muss sich der MTV Kronberg nach der langen und strapaziösen Spielzeit und der anstehenden Aufstiegsspiele zur 2. Basketball Bundesliga ab Mitte April neu am kommenden Wochenende motivieren.


Trainer Miljenko Crnjac: "So schön es auch wäre, dass Double zu schaffen, gehen wir als Meister doch nicht als Favorit in diese Finalspiele. Alle Teams haben sich tapfer und bestimmt verdient bis in dieses Final Four Turnier gespielt und wollen nun auch den Sieg. Da der VfB Gießen, wie jeder weiß sehr heimstark ist und vor eigenem Publikum spielt, schätze ich, dass der Heimvorteil ausschlaggebend sein wird. Unser Fokus liegt terminlich begründet, aber trotz der Ehre der Pokalteilnahme, auf den anstehenden Aufstiegsspielen zur 2. Basketball Bundesliga, da wir bis dahin noch etwas Zeit zur Regeneration haben. Die Saison war lang und anstrengend und die Spieler benötigen daher etwas Abstand, was den Basketball und das Training betrifft. Das bedeutet nicht, dass wie nicht gewinnen wollen, sondern, sich die Frage stellt, ob der Körper und der Geist diesmal zu 100 % mitspielt. Trotzdem wäre das Double eine schöne Sache für das Team und dem MTV Kronberg. Dies kann man nicht auf dem Niveau alle Tage einfahren. Hinsichtlich der Vollständigkeit des Teams kann ich noch keine Aussage machen, da der ein, oder andere Spieler sich im Urlaub befindet, bzw. beruflich unterwegs ist."


Pressesprecher Andreas Sturm: "Auf dem Team lastet kein Druck. Mit dem Erreichten sind wir jetzt schon voll zufrieden und sind bereits über unseren Erwartungen für diese Saison. Das Double wäre jedoch ein weiteres Sahnehäubchen auf der diesjährigen Erfolgsbilanz des MTV Kronberg. Gegen das starke Team vom TSV Grünberg konnten wir in den beiden Spielen mit 94:73 Punkten und 95:84 Punkten gewinnen. Gegen den VfB Gießen jedoch, sieht es anders aus. Zwar konnten wir mit 75:67 Punkten zuhause gewinnen, aber wir mussten von den nur 2 verlorenen Spielen der gesamten Saison ausgerechnet eine Niederlage in Gießen mit 67:63 Punkten hinnehmen. Da erwartet uns ein heißer Tanz, wenn wir erfolgreich sein wollen. Nicht nur unsere 1. Senioren Mannschaft war erfolgreich, sondern auch unsere Jugendteams haben sich sehr gut und erfolgreich verkauft und es ließ sich ein weiterer qualitativer Fortschritt bei den technischen Fähigkeiten bei den Spielern gegenüber des letzten Jahres feststellen. Dies bestätigt, dass unser eingeschlagener Weg beim MTV Kronberg, mit den besten und qualifiziertesten Trainern jetzt schon in den unteren Jugendaltersklassen anzufangen, um eine gute und breite technische Ausbildung und fundierte Basis in den Jugendmannschaften zu schaffen, bereits jetzt schon allererste Früchte getragen hat, die es gilt in der nächsten Zeit noch auszubauen."