Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Kein Weihnachtsgeschenk an die Fans - 86:90 Niederlage gegen Köln

(Samstag, 22. Dezember 2007 von Marc Rybicki)


Im letzten Spiel vor der Weihnachtspause haben es die DEUTSCHE BANK SKYLINERS versäumt, ihren Fans einen Sieg gegen die Köln 99ers zu bescheren. Mit 86:90 mussten sich die Frankfurter den Domstädtern geschlagen geben.


Bester Schütze vor 4730 Zuschauern in der Ballsporthalle war Derrick Allen (21 Punkte), gefolgt von Jimmy McKinney (20) und Dominik Bahiense de Mello (14). Für Köln trafen gleich fünf Spieler zweistellig: McElroy (19), Nadjfeji (18), Bailey (14), Idbihi (13) und Keselj (10).


Bis zur Halbzeitpause war es ein ausgeglichenes Spiel (19:19, 40:42). Doch im dritten Viertel ließen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS 31 Punkte zu - so viel wie nie zuvor in einem Viertel in dieser Saison - und Köln zog auf 73:57 weg. Im letzten Viertel kämpften sich die Frankfurter noch einmal heran, aber die Kölner stellten an der Freiwurflinie den fünften BBL-Sieg in Folge sicher.


Head Coach Murat Didin: "Trotz der tollen Atmosphäre in der Ballsporthalle konnten wir unseren Fans kein Weihnachtsgeschenk bereiten. Wenn man keine gute Defense spielt, ist es schwer zu gewinnen. Zur Verteidigung zählt Rebounding, da waren wir deutlich unterlegen. Köln hat im zweiten und besonders im dritten Viertel stark getroffen."


Kölns Coach Sasa Obradovic: "Gratulation an meine Spieler. Sie haben von Anfang bis Ende mit hoher Konzentration gespielt. Der Teamgeist ist sehr groß. Jeder kämpft für den anderen. Ich habe meinen Spielern vorher gesagt, wer die Rebounds kontrolliert, gewinnt das Spiel. So war es dann auch."


Köln holte 35 Rebounds, davon 10 in der Offensive, die DEUTSCHE BANK SKYLINERS nur 22.


Dominik Bahiense de Mello: "Wir hatten den Sieg nicht verdient. Köln hat sehr gute Arbeit geleistet und uns gezwungen, eine sehr schlechte Defense zu spielen. Wir haben unkonzentriert gespielt und viele Bälle verloren."


Pascal Roller (14 Minuten Einsatzzeit, 2 Punkte): "Ich bin froh, dass mein Fuß gehalten hat. In der ersten Halbzeit haben wir gut gestanden und waren sehr motiviert. Doch ab der 2. Halbzeit sind wir leider immer einem Rückstand hinterher gelaufen. Doch mit der Rückkehr unserer Verletzten wird unser Kader immer tiefer, wir können gut rotieren und mit viel Energie spielen. Das können wir im nächsten Spiel nutzen."


Weiter geht es für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS nach der Weihnachtspause am Sonntag, 06. Januar, um 15 Uhr bei den Eisbären Bremerhaven, bei denen die Hessen zwischen dem 5. und 7. Februar auch im Achtelfinale des BBL-Pokals antreten müssen. Dann mit dem neuen Center Ken Johnson.


Center Ken Johnson verpflichtet


Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS haben sich bis zum Saisonende die Dienste des 29-jährigen Centers Ken Johnson gesichert.


Der 2,10 Meter lange Amerikaner war Top Scorer und Top Rebounder des schweizer Teams Benetton Fribourg im diesjährigen ULEB Cup.


Der am 1. Februar 1978 in Detroit, Michigan, geborene Athlet kann auf eine reiche Erfahrung im internationalen Basketball zurück blicken. Johnson absolvierte in der Saison 2002/2003 bereits 16 Spiele in der NBA für die Miami Heat.


2006 spielte er in Korea, 2007 in China. In Europa war Ken Johnson in Italien für Avellino, in Frankreich für Bourg en Bresse, in Spanien für CB Burgos und zuletzt in der Schweiz für Fribourg aktiv. Im ULEB Cup erzielte Johnson im Schnitt 15,1 Punkte und 8,0 Rebounds in 32 Minuten pro Spiel. Damit war er sechstbester Rebounder im gesamten ULEB Cup Wettbewerb.


In den Liga-Spielen in der Schweiz kam Ken Johnson auf einen Schnitt von 8,7 Punkten und 5,2 Rebounds in 21 Minuten Einsatzzeit.Ergebnis: 86 : 90 (40:42)
Viertel: 19:19, 21:23, 17:31, 29:17

Top Scorer: Derrick Allen 21pkt
Top Rebounder: Derrick Allen 5reb

Gesamte Statistik