Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

Kein Aufwind im ULEB Cup

(Dienstag, 15. November 2005 von Marc Rybicki)


Die Überraschung blieb aus. Am 2. Spieltag des ULEB Cups mussten sich die DEUTSCHE BANK SKYLINERS bei Hapoel Jerusalem mit 80:65 geschlagen geben. Es war die achte Niederlage in Folge für die Hessen, die am kommenden Samstag um 18:30 Uhr zum nächsten Bundesliga-Duell beim Pokalsieger Rhein Energie Köln antreten müssen.


Der ULEB Cup Champion von 2004 wurde seiner Favoritenrolle gerecht und führte schon nach drei Minuten mit 10:0. Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS kamen erst im zweiten Viertel besser ins Spiel, als Center Malick Badiane (12 Punkte) eine starke Phase hatte und bis auf 29:34 (17.) verkürzte.


Doch durch Abspielfehler (insgesamt 23 Turnovers) und schlechte Wurfauswahl brachte sich das Team von Ivan Sunara selbst wieder aus dem Rhythmus. Zur Pause führte Jerusalem bereits wieder deutlich (44:33) und brachte das Spiel ungefährdet über 66:51 (30.) nach Hause.


Top Scorer auf Seiten Jerusalems war das starke US-Trio aus Mario Austin (17), Horace Jenkins (17) und Roger Mason (14). Für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS traf Mladjen Slivancanin (14) am besten.


Co-Trainer Simon Cote: "Die vielen Turnovers, die zu einfachen Fastbreak-Punkten führten, haben uns das Genick gebrochen. Auch am Brett haben wir viel zu viele einfache Punkte zugelassen. Wir hatten ein paar Phasen, in denen wir mit viel Energie gespielt und den Ball gut bewegt haben - aber nicht genug. Immer wenn wir uns herangearbeitet haben, hat Jerusalem die Antwort parat gehabt."