Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht
Ließ es gegen Langen krachen und kam am ende auf 15 Punkte, 5 Rebounds, 3 Assists und 3 Steals - Niklas Kiel

Juniors zeigen gegen Langen eine Reaktion

Nach der Niederlage in Hanau wollten die Trainer der FRAPORT SKYLINERS Juniors gegen die Langener Giraffen eine Reaktion sehen. Das hat funktioniert: Die jungen Frankfurter gewannen gegen den Tabellennachbarn mit 88:67 (37:31) und machten einen großen Schritt in Richtung Playoffs. Es war schon der dritte Heimsieg in Folge.

Der Restream bei Youtube - https://www.youtube.com/watch?v=zH_yqx8YW6U

Trainer Eric Detlev war mit seiner Mannschaft sehr zufrieden. „Heute hat vieles gestimmt“, sagte er nach dem Sieg gegen die Giraffen, bei dem die Juniors stark loslegten, kurz nachließen und am Ende davon zogen.

Die ersten sechs Minuten gehörten ganz klar den Juniors. Ein Dreier von Kyle Fossman, ein Steal und Dunk von Niklas Kiel – es lief rund bei den jungen Frankfurten, die mit viel Energie auf dem Parkett standen. Nach einem weiteren Dreier von Armin Musovic und einem Korbleger von Stefan Ilzhöfer stand es dann 17:8 – Auszeit Langen (6.).

Die Giraffen versuchten vor allem mit Kraft dagegen zu halten – und mit Martinis Woody. Das gelang zu Beginn aber gar nicht. In die erste Pause ging es mit 28:14.

Im zweiten Viertel kam Langen dann aber heran. Nick Freer verkürzte per Dreier auf 24:31 (15.), Woody legte nach (37:31). „Es war noch nicht das perfekte Spiel von uns, aber es war nach den letzten Wochen ein guter Schritt“, so Detlev.

Wie am Schnürchen lief der Ball dann im dritten Viertel, in dem die Juniors mit einem überragenden 18:0-Lauf für die Vorentscheidung sorgten. Überragend in dieser Phase: Kyle Fossman, der Dreier um Dreier traf und am Ende fünf von sechs Versuchen im Korb unterbrachte (22 Punkte). Auch Niklas Kiel, der in der Zone kaum zu halten war, hatte einen großen Einfluss auf das Spiel der Frankfurter und zeigte seine große Vielseitigkeit: 15 Punkte, 5 Rebounds, 3 Assists, 3 Steals – eine starke Partie.

Nach dem Lauf waren die Juniors mit 57:39 vorn (27.). Langen schaffte es danach nicht mehr, die nötige Energie für eine Wende aufzubringen. Musovics Dreier bedeutete vor der letzten Pause eine 25-Punkte-Führung (68:43). Ein komfortables Polster, das auch bis zum Ende halten sollte. „Wir haben gezeigt, dass wir unbedingt gewinnen wollen. Nicht weniger haben wir von der Mannschaft heute auch erwartet“, war Trainer Detlev danach zufrieden.

Das letzte Viertel entwickelte sich zu einem fairen Schaulaufen, bei dem sich beide Mannschaften nicht mehr wehtaten. Es war insgesamt zwar ein emotionales Derby, aber sportlich fair und ohne grobe Fouls. Am Ende zeigte sich noch mal Langens Spielmacher Anish Sharda mit zwei Dreiern (75:49, 33.). Bei den Juniors traf weiter Fossman von draußen und auch Johannes Richter hatte jetzt ein lockeres Händchen (82:58, 35.). Am Ende gewannen die Juniors verdient – und betrieben damit ein großes Stück Wiedergutmachung für die herbe Niederlage in Hanau.