Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Auf ihn wird es auch in Speyer wieder ankommen - Energizer Max Merz

Juniors mit Auftrieb nach Speyer

Der Sieg im Derby in Langen hat Auftrieb gegeben; jetzt wollen die FRAPORT SKYLINERS Juniors nachlegen. Am Samstag (25. Oktober 2014, 19.30 Uhr) geht die Reise zu den BIS Baskets Speyer. Dort wollen die jungen Frankfurter ihren dritten Saisonsieg einfahren.

Die Chancen darauf stehen nicht schlecht. Speyer ist mit einem Sieg bei drei Niederlagen nur sehr dürftig in die neue Spielzeit gestartet. Deshalb spricht auch Assistant Coach Tim Michel von einem schlagbaren Gegner. Gleichzeitig warnt er aber auch: „Speyer spielt sehr unorthodox. Wir müssen außerdem Daryl Woodmore und Sebastian Heck aus dem Spiel nehmen.“

Die Leistung in der Defensive wird für die Juniors wieder der Schlüssel zum Erfolg sein. In Langen hielten sie ihren Gegner unter 50 Punkten – ein richtig starker Wert. „Hohe Intensität wird auch in Speyer unsere Marschroute sein“, kündigt Michel an.

Michel hofft, dass der Erfolg der jungen Mannschaft neues Selbstvertrauen gegeben hat. „Das Auftreten war aber eigentlich noch wichtiger als der Sieg.“ In Langen stand nämlich endlich wieder das Team auf dem Parkett, das schon so viele begeisternde Spiele gezeigt hat: voller Energie, voller Willen. Daran gilt es in den nächsten Partien anzuknüpfen.

Richtig gut in Form ist Max Merz, der als Energizer bisher in jedem Spiel überzeugen konnte. Immer besser in Fahrt kommt auch Tim Oldenburg, der in den letzten beiden Partien 14 und 16 Punkte machte und damit jeweils bester Werfer der Frankfurter war. Die Juniors leben aber weiterhin vom Kollektiv und davon, dass jeder Spieler den Unterschied machen kann.

Wieder dabei ist Nikolaj Vukovic, der schon im Derby einige Minuten mitwirken konnte. Auch der Shooter soll bei den Baskets helfen, den nächsten Erfolg einzufahren. Michel jedenfalls ist optimistisch: „Mit einem Sieg im Rücken spielt es sich immer leichter.“ Eine gute Ausgangslage also, um auch am Wochenende wieder erfolgreich zu sein und Punkte zu sammeln.