Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht
Quantez Robertson

„Ich will den Jungs helfen, auf und abseits des Feldes die richtigen Dinge zu tun.“

Quantez Robertson ist im Dezember zum zweiten Mal Vater geworden und erzählt über diese neue Herausforderung sowie seine Rolle als Kapitän der Mannschaft, blickt auf den Beko BBL ALLSTAR Day zurück und spricht über sein siebtes Jahr im Frankfurter Trikot. Das gesamter Interview gibt es am Sonntag beim Heimspiel in der Highpost.

Tez, wie war es, einmal nicht mit, sondern gegen Jo, Danilo und Konsti zu spielen und nach sieben Jahren erstmals beim ALLSTAR-Spiel dabei zu sein?
Es hat sehr viel Spaß gemacht und es war eine spannende Erfahrung, mal mit den besten Spielern aus den anderen Teams zusammen zu spielen. Ziel war natürlich Spaß zu haben, ohne Druck zu spielen und den Fans eine tolle Show zu liefern. Dafür spiele ich dann auch mal gegen meine eigentlichen Teamkollegen. Wir haben viele Witze gemacht und eine tolle Zeit gehabt.

Wie beschreibst du deine Aufgaben als Kapitän?
Ich will den Jungs einfach helfen, wo es geht und sicherstellen, dass sie auf und abseits des Feldes die richtigen Dinge tun. Sie müssen bereit sein, den Gameplan zu verstehen und umzusetzen und sich auf den Gegner vorbereiten. Darin sehe ich meine Aufgabe.

Im Dezember bist du das zweite Mal Vater geworden. Wie ist es nun mit zwei Kindern zuhause?
Es ist spaßig, aber auch anstrengend. Ich stehe nun noch früher auf und verbringe abends viel Zeit mit ihnen, um meiner Frau eine Pause zu verschaffen. Sie ist manchmal sehr müde, wenn sie den Tag über mit den beiden Kleinen zuhause war. Viele Menschen möchten das nicht so gerne, aber ich bin sehr stolz und froh, Kinder zu haben und sie heranwachsen zu sehen.

Du hast den perfekten Vergleich zu der Zeit vor dem Dreijahresplan. Wo liegt der Unterschied?
Die jungen deutschen Spieler hatten vor vier Jahren nicht die Rollen, die sie jetzt bei uns haben. Sie spielen deutlich mehr Minuten und sind häufig auch Topperformer in den Spielen. Sie sind einen langen Weg gegangen und haben sich toll weiterentwickelt.      

Das gesamter Interview gibt es am Sonntag beim Heimspiel gegen Bayreuth im Highpost-Spieltagsmagazin.