Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

Gelungener Jahresauftakt für U12

(Montag, 26. Januar 2009 von Daniel Rehn)


Mit einem nie gefährdeten 77:37-Erfolg gegen die SG Basket Union Alzenau/Mühlheim hat die U12 der DEUTSCHE BANK SKYLINERS am ersten Spieltag des neuen Basketballjahrs einen gelungegen Auftakt hingelegt.


Wie zufrieden Frankfurts Trainer Andy Cormier nach dem Spiel seiner Mannschaft war, konnte man zwar aus seinen Lobeshymnen auf sein Team heraushören, aber noch besser von seinem Gesicht ablesen. Kein einziges Anzeichen von Kritik ließ sich erkennen. Weder eine kraus gezogene Stirn bei der Frage nach dem Spielverlauf, noch ein kurzes Innehalten beim Überlegen, welche Bedeutung dieser Sieg habe.


"Wir haben als Mannschaft alles richtig gemacht. Sowohl in der Offense als auch in der Defense lief alles wie am Schnürchen", so Cormier.


Und mit dieser Aussage hat er nicht Unrecht. Von der ersten Minute an spielten die DEUTSCHE BANK SKYLINERS mit ihrem Gegner Katz und Maus. Mit einer aggressiven Verteidigung wurde schon ganz früh Druck auf den ballführenden Spieler ausgeübt, was immer wieder zu Ballgewinnen führte. In der Folge erinnerten die Angriffe der Frankfurter schon an Powerplay-Phasen, wie sie sonst nur im Eishockey vorkommen.


Das Spiel funktionierte im Aufbau "so, wie wir es im Training immer wieder geübt haben, inklusive der Laufwege", weshalb man kaum Missverständnisse beklagen musste.


"Jeder hat dem anderen geholfen und seine eigenen Aufgaben dabei nicht vernachlässigt. Es war einfach klasse zu sehen, dass wir, egal wen wir aus- bzw. eingewechselt haben, keinerlei Bruch im Spiel hatten", schwärmt Cormier weiter. "Das Team hat sich ein wirklich großes Lob verdient."


Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS spielten mit: Y. Zeitler, L. Cormier, E. Omerhodzic, N. Paulsen, T. Schirer, A. Jankovic, A. Didin, P. Rojas de la Cruz, M. Solomon, D. Porceddu und D. Omerhodzic.



Mit diesem Erfolg konnte man sich auf den zweiten Tabellenplatz vorschieben und sitzt dem PSV Blau-Gelb Frankfurt (das 47:40 in Offenbach bedeutete schon den zweiten Sieg dieses Jahr) bereits im Nacken.