Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 86:70 Sa 24.10. vs Gießen Bericht
Letztes Spiel: 80:89 So 25.10. in Vechta Bericht
Auswärts: So 08.11. 15:00 Uhr in Berlin
Heimspiel: So 15.11. 15:00 Uhr vs München Tickets kaufen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Quantez Robertson auf dem Weg zum Korb

"Für Marius und Coach den Sieg in Berlin holen"

Marius Nolte, Jacob Burtschi und Konstantin Klein zum Heimsieg gegen Bremerhaven

Marius Nolte: „Das war ein besonderes Spiel für mich. Es ist sehr schön, dass wir in meinem letzten Heimspiel als Sieger vom Feld gehen konnten. Das Spiel heute war, auch wenn wir noch in Berlin spielen, der emotionale Höhepunkt gemeinsam mit den Fans. Wir werden noch ein klein wenig feiern, dann aber auch wieder ordentlich trainieren und uns auf das letzte Spiel in Berlin vorbereiten. Es schliesst sich am Ende meiner Karriere auch in sofern ein Kreis, als dass mein letztes Spiel mit Paderborn ebenfalls in Berlin war.“

Jacob Burtschi: ”Das war toll gegen die alten Gesichter und ehemaligen Mitspieler aus Bremerhaven zu spielen. Es war ein gutes Jahr, welches ich in Bremerhaven hatte. Im vierten Viertel haben wir gut gespielt, Bremerhaven hat die Schüsse nicht mehr getroffen. Wir haben gute Würfe genommen und uns absetzen können. In Berlin wollen wir gegen ein hervorragend spielendes Team den Sieg, auch für Marius und unseren Coach holen. Marius ist ein super Typ und das Gesicht des Clubs. Er ist ein toller Mitspieler und ein toller Mensch!”

Konstantin Klein: ”In der zweiten Halbzeit haben wir Adams besser unter Kontrolle bekommen und viele offene Würfe kreiert. In den letzten zwei Spielen haben wir meist gut den Ball bewegt und als Team zusammen gespielt. Es war toll, dass wir Marius in seinem letzten Heimspiel einen Sieg schenken konnten. Ich habe zwei Jahre mit ihm zusammen gespielt und es ist großartig, wie er das Spiel durch seine Emotionen und den Kampf auch von der Bank aus beeinflussen kann. Er ist ein Vorbild für junge Spieler, hat immer ein offenes Ohr und hilft einem wann immer es geht. Ich denke er wird auch im Büro eine gute Figur machen. Ich freue mich jetzt sehr auf das Berlin-Spiel. Ich habe viele Freunde zum Spiel eingeladen und möchte mich beweisen.”