Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht

FRAPORT SKYLINERS wollen Fortschritte mit Sieg in Weißenfels veredeln

Nach einem spielfreien Wochenende geht es für die FRAPORT SKYLINERS am kommenden Samstag (22.10.) um 18 Uhr in Weißenfels beim SYNTAINICS MBC wieder los. Das Spiel gibt es live bei MagentaSport zu verfolgen.

Eine tiefergehende Analyse, Meinungen, Statistiken und steile Thesen zum anstehenden Auswärtsspiel der FRAPORT SKYLINERS in Weißenfels finden sich in der neuesten Folge des FRAPORT SKYLINERS Podcastes >> Warmup <<

Stimme zum Spiel

Geert Hammink (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS) über…

… die letzten zwei Trainingswochen:

„Das Ziel ist immer, uns zu verbessern. Dafür haben wir hart trainiert, aber auch noch eine kleine Teambuilding-Phase eingebaut, um auch abseits des Spielfeldes weiter zusammenzurücken. Und schlussendlich gab es ein kleines Übungsspiel gegen unsere FRAPORT SKYLINERS Juniors.“

… über die Bereiche, in denen es galt, die größten Fortschritte zu machen:

„Wir sind immer noch dabei, uns in allen Bereichen zu verbessern. Von der Offensive bis zur Defensive, vom Rebounding bis zum Passspiel. In meinen Augen haben wir in den vergangenen zwei Wochen auch gute Fortschritte auf vielen Ebenen gemacht.“

… die Dinge, die man in Weißenfels gut machen muss, um sich mit dem ersten Saisonsieg zu belohnen:

„Ein Schlüssel wird eine sehr gute Verteidigung des Pick and Rolls sein. Vor allem die zweite Linie muss helfen und gute Arbeit machen. Wenn wir dann gut verteidigt haben, gilt es, den Rebound zu sichern. In der Offensive müssen wir unsere Balance aus schnellen Entscheidungen und Ruhe finden. Das klingt vielleicht zunächst widersprüchlich, aber genau dies muss unser Ziel sein.“

Kader-Update FRAPORT SKYLINERS

Die FRAPORT SKYLINERS gehen nach aktuellem Stand der Dinge mit dem gleichen Kader in das Spiel gegen Weißenfels wie in das letzte Spiel in Heidelberg.

Über den SYNTAINICS MBC Kader

Eine erfahrene Gruppe hat sich die sportliche Leitung der Weißenfelser da zusammengestellt. Mit Tremmell Darden (40; ältester Spieler der Liga), John Bryant (35), Sergio Kerusch (33), dem aus seiner Zeit in Frankfurt bestens bekannten Lamont Jones (32) und Martin Breunig (30) könnte Headcoach Igor Jovovic eine komplette Startaufstellung aus dem Ü30-Club aufstellen. Zum Vegleich: Quantez Robertson (37; zweitältester Spieler der Liga) ist der einzige Frankfurter jenseits der 30.

Was zudem auffällt, ist die offensive Fokussierung auf die Guard-Riege. Fünf Spieler punkten zweistellig für die Wölfe, vier davon sind nominelle Point Guards oder Shootings Guards. Topscorer ist Lamont „Momo“ Jones, der bisher für 22.0 Punkte gut ist. Es folgen Mario Ihring (15.0 Pkt), Kris Clyburn (13.5), Kostja Mushidi (12.0) und dann der erste Flügelspieler in Tremmell Darden (11.5).

Die Ausgangslage vor dem Spiel

Mit 0:3 stehen die FRAPORT SKYLINERS bisher noch sieglos in der Saison da. Wobei jedes der bisher absolvierten Spiele eine ganz eigene Geschichte zu erzählen hat. Festzuhalten bleibt aber definitiv, dass niemand, der oder die ein Spiel der Frankfurter verfolgt, vor dem Abpfiff wegschalten sollte!

Weißenfels geht mit einem Sieg in Würzburg (113:117; zweifache Verlängerung) und einer Niederlage in Hamburg (91:74) sowie dem jüngsten Pokalaus gegen Bayreuth (69:75) ins Spiel.

Schlüsselstatistiken

Assists – In keiner anderen statistischen Kategorie trennen Frankfurt und Weißenfels mehr Plätze. Die FRAPORT SKYLINERS spielen im Schnitt bisher einen ligaweiten Topwert von 23.0 Assists und zeigen in den guten Phasen überragenden Teambasketball. Weißenfels hingegen baut eher auf die individuellen Stärken ihrer Spieler, was sich in den wenigsten Assists der Liga niederschlägt (13.5).

Freiwürfe – Die individuelle Stärke der Weißenfelser Wölfe zeigt sich auch in den versuchten Freiwürfen pro Spiel. Durch ihren aggressiven Zug zum Korb gehen Lamont Jones und Co. bisher im Schnitt 31-mal an die Linie (zweithöchster Wert der Liga). Die Frankfurter sind hier das Schlusslicht der Liga und kriegen gerade mal 13.3 Freiwürfe zugesprochen. Ein guter Ansatz für mehr Punkte auf der eigenen Seite der Anzeigetafel…

40 Minuten – So lange dauert ein Basketballspiel. Und so lange müssen in Weißenfels Konzentration und Energie hochgehalten werden! Diese Lektion haben die FRAPORT SKYLINERS auf schmerzliche Art in Bayreuth und Heidelberg lernen dürfen.

Duell(e) des Spiels

Da hat man schon fast die Qual der Wahl. Entweder man nimmt das Duell der beiden Liga-Veteranen Quantez Robertson gegen Tremmell Darden, die zusammengerechnet schon fast genauso alt sind, wie die Hälfte des gesamten Frankfurter Kaders. Beide berühmt für ihre Vielseitigkeit, beide unermüdlich im Einsatz für ihre Teams. Der eine mit einer bewegten Vita und Karrierestationen bei einigen der größten Clubs Europas (Madrid, Kaunas, Malaga und einige mehr), der andere kriegt nach 14 Jahren das Frankfurter Blau vermutlich auch unter der heißesten Dusche nicht mehr ab. Doch während Frankfurts Urgestein Quantez Robertson in dieser Saison noch auf der Suche nach seinem Wurfrhythmus ist (2.7 Pkt), steht Darden schon wieder voll im Mittelpunkt seines Weißenfelser Teams. Welch bessere Gelegenheit für Robertson könnte es geben, sich wieder in die Spur zu werfen, als gegen den einzigen Spieler der Liga, der ihn noch mal jung und knackig fühlen lässt!?

Oder man schaut auf die Begegnung zwischen Joshua Obiesie und Kostja Mushidi, die beide hoffentlich noch lange und erfolgreiche Karrieren vor sich haben, aber schon jetzt das Spielgeschehen ihrer beiden Teams zu großen Teilen in Händen halten. Mushidi übernimmt dabei noch mehr die Rolle des Vollstreckers (12.0 Punkte), während der Frankfurter Obiesie bislang der beste Passgeber seines Teams ist (5.7 Assists), aber auch das punkten nicht vernachlässigt (10.7 Pkt). Mit Sicherheit ein Duell, welches Basketball-Fans in Deutschland noch eine ganze Zeit lang mit Freude erfüllen könnte.

Die nächsten Spieltermine

  • Samstag, 22. Oktober um 18:00 Uhr in Weißenfels
  • HEIMSPIEL - Sonntag, 30. Oktober um 15:00 Uhr zu Hause gegen Braunschweig
  • HEIMSPIEL – Sonntag, den 6. November um 15 Uhr zu Hause gegen Oldenburg

Tickets für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619, online über www.fraport-skyliners.de oder die Vorverkaufsstellen von AdTicket.