Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:89:68Mi 22.05.in TrierBericht
Letztes Spiel:74:73Fr 24.05.vs TrierBericht
Auswärts:HEUTE17:00 Uhrin Trier
Die siegreiche Main-Taunus-Schule aus Hofheim

FRAPORT SKYLINERS School Cup powered by FES

Vor dem Beko BBL-Heimspiel gegen Bayreuth traten vier Mannschaften aus dem Rhein-Main-Gebiet beim FRAPORT SKYLINERS School Cup powered by FES gegeneinander an.

Die freie Waldorfschule aus Wetterau
Die Leibnizschule aus Offenbach
Die kaufmännische Berufsschule II aus Aschaffenburg

Teilnehmende Teams:

  • Leibnizschule Offenbach
  • Freie Waldorfschule Wetterau
  • Kfm. Berufsschule  II Aschaffenburg
  • Main-Taunus-Schule Hofheim

 Halbfinale 1 – Freie Waldorfschule Wetterau gegen Kfm. Berufsschule II - 19:13 (14:7)

Die ersten Punkte der Partie lassen nicht lange auf sich warten. Schnelle Punkte von der Berufsschule II leiten die Partie ein. Dem schließt sich jedoch eine punktlose Periode an, die erst nach knapp 2,5 gespielten Minuten durch einen schönen Dreier der Berufsschule beendet wird. Im Anschluss schafft es dann jedoch die Freie Waldorfschule ebenfalls zu ihren ersten Punkten zu kommen. Ein Schlagabtausch mit offenem Visier folgt und die Führung wechselt mehrmals von Team zu Team. In dieser leistungsgleichen Partie schafft es die Freie Waldorfschule durch starkes Teamplay mit einer Führung von 14:7 in die Pause zu gehen.

In der zweiten Halbzeit lassen die Highlights zunächst auf sich warten. Beide Teams zeigen gute Defense-Leistungen und verhindern so leichte gegnerische Punkte. Erst nach etwa fünf gespielten Minuten erlöst das Mädchen in Reihen der Freien Waldorfschule den punktlosen Fluch. In den darauffolgenden drei Minuten fallen ebenfalls erstaunlich wenige Punkte, sodass die Partie mit einem Punktestand von 19:13 endet.  

Halbfinale 2 – Leibnizschule Offenbach gegen Main-Taunus-Schule Hofheim  - 21:24 (6:12)

Bereits zu Beginn der Partie zeigt sich, dass die Main-Taunus-Schule körperlich überlegen ist und diese Überlegenheit auch ausspielt. Schnell steht die Begegnung 4:0 für Hofheim. Den ersten Punkt für Offenbach erhalten sie durch ein gegnerisches Foul und dem damit verbundene Foulpunkt. Danach geht das Spiel jedoch, durch die vorprophezeite körperliche Überlegenheit auf Seiten von Offenbach in geregelten Bahnen, sodass die Main-Taunus-Schule mit einer Führung von 12:6 in die Halbzeit geht.

Eingeleitet von zwei Dreiern durch die Leibnizschule scheint diese eine Aufholjagd zu Beginn der zweiten Halbzeit zu starten. Die Main-Taunus-Schule lässt sich von diesem furiosen Beginn jedoch nicht aus der Ruhe bringen und punktet kontinuierlich weiter. Über einen zwischenzeitlichen Punktestand von 20:16 geht die Partie in die entscheidende Schlussphase. In dieser schafft es die Main-Taunus-Schule Big Points zu erzielen und durch gute Verteidigung den Gegner am Punkten zu hindern. Die Partie endet 24:21 für Hofheim.

 

Spiel um Platz 3 – Leibnizschule gegen Kaufmännische Berufsschule II - 23:0 (14:0)

Die beiden Teams, die sich in den vorgehenden Partien geschlagen geben mussten, treffen im Spiel um Platz 3 aufeinander. Auch diese Begegnung ist von harter aber nicht unfairer Defense geprägt. Den Anfang Zählbares zu verbuchen macht die Leibnizschule mit zwei gut vorgetragenen Schnellangriffen, sowie einem gezogenen Foul und zwei weiteren Punkten durch ihr erfolgreiches Setplay. Gekrönt wird die bereits gezeigt Leistung von zwei Mädchenkörben des Teams und einem erfolgreichen Distanzwurf. Die Partie geht mit einem Zwischenstand von 14:0 in die Halbzeit. Ein Ergebnis mit dem die Berufsschule aus Aschaffenburg nicht zufrieden sein kann.

Die zweite Halbzeit beginnt jedoch so wie die erste geendet hat. Aschaffenburg kämpft zwar verbissen, findet noch nicht zu seinem Wurfglück, dass es noch im Halbfinale beweisen konnte. Die Folge: Auch in der zweiten Halbzeit entsteht ein relativ einseitiges Spiel, das mit einem Punktestand von 23:0 zu Ende geht.

Finale – Freie Waldorfschule gegen Main-Taunus-Schule – 10:35 (10:22)

Das Finale des heutigen FRAPORT SKYLINERS School Cups powered by FES tragen die Freie Waldorfschule Wetterau und die Main-Taunus-Schule aus Hofheim aus. Bereits der Beginn der Partie hält, was die guten Leistungen aus den Halbfinals versprochen haben. Schneller Basketball mit tollen Abschlüssen wird den Zuschauern in der Fraport Arena geboten. Auch in dieser Begegnung spielt die körperliche Überlegenheit der Main-Taunus-Schule dem Team in die Karten und die erste Hälfte der Partie geht mit einem Punktestand von 22:10 aus Sicht der Hofheimer zu Ende.

In der zweiten Halbzeit zeigt sich auch weiterhin der geringe, aber ausschlaggebende, Unterschied zwischen den beiden Teamleistungen. Die Partei endet mit 35:10 und die Freie Waldorfschule bekommt von der Main-Taunus-Schule nicht die Möglichkeit weitere Punkte im zweiten Abschnitt zu verbuchen.