Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Glänzte mit 23 Punkten und 10 Rebounds - Larry Wright

FRAPORT SKYLINERS Juniors festigen Play-Off-Platz

Mit einem 80:74 (27:25)-Heimerfolg über die BasketBären des TV Lich festigen die FRAPORT SKYLINERS Juniors ihren derzeitigen Play-Off-Platz und können nun mit acht Siegen und sieben Niederlagen eine mehr als ordentliche Bilanz in einer ausgeglichenen Süd-Staffel vorweisen.

Das Video bei Youtube - http://www.youtube.com/watch?v=g8iJV001nnA

Im Hessenderby avancierte US-Boy Larry D. Wright mit einem Double-Double (23 Punkte, 10 Rebounds) zum stärksten Frankfurter. Doch auch Center Johannes Voigtmann bewies erneut seine Allround-Qualitäten (12 Punkte, 8 Rebounds, 6 Assists) und trug maßgeblich zum zweiten Erfolg im Jahr 2013 bei.

"Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns", erklärte Juniors-Headcoach Eric Detlev mit einem Blick auf die Tabelle nach Spielende. In der dicht gestaffelten ProB Süd – lediglich die Dragons Rhöndorf ziehen einsam ihre Kreise - ist jeder Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten Gold wert. Nach den Bayer Giants Leverkusen haben die Frankfurter nun auch beide Partien gegen die Mittelhessen aus Lich gewonnen und halten sich weiterhin von den Plätzen der Abstiegsrunde entfernt. "Es ist klar, dass jeder Sieg jetzt zählt.", so Detlev weiter. Bis zum Ende der Hauptrunde sind es nur noch sieben Spiele – der Kampf um die besten Platzierungen hat begonnen.

In einem verkrampften ProB-Spiel behielten die Juniors vor allem zu Beginn (15:8) sowie nach dem Pausentee (28:15) die Oberhand. Doch die clever spielenden Gäste um Cheftrainer Igor Starcevic blieben mit der Zonenverteidigung sehr unangenehm und immer in Schlagdistanz. "Es hat etwas gedauert, bis wir gegen die Zone unseren Rhythmus gefunden haben", fasste der Frankfurter Übungsleiter zusammen. Vor allem in den ersten zwanzig Minuten glich die Partie einem Handball-Ergebnis (27:25). Als Falko Theilig jenseits der 3-Punkte-Linie, sowie Larry Wright via Freiwurf die höchste Frankfurter Führung (64:38, Mitte 3. Viertel) herauswarfen, schien für einige der Zuschauer bereits eine Vorentscheidung gefallen zu sein.

Doch die BasketBären gaben nicht auf und erspielten sich zweite Wurfchancen. Nach 37 Minuten netzte US-Boy Jermale Jones von außen ein; die Partie drohte zu kippen (69:65), das Momentum klar auf Seiten der TV-Korbjäger. Doch die beiden Guards Konstantin Klein und Larry Wright erstickten die Hoffnungen der Gäste auf einen Auswärtssieg im Keim und konterten ebenfalls sicher aus der Distanz (75:66). Neben seinen Wurfqualitäten (fünf Dreier, 41%) überzeugte Wright vor allem am Brett und sammelte zehn Abpraller ein. Doch auch „Big Man“ Johannes Voigtmann avancierte mit sechs direkten Korbvorlagen zu einem Schlüsselspieler der Partie.