Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Frankfurter Niederlage im hohen Norden

(Samstag, 23. Januar 2010 von Daniel Rehn)


Es war die weiteste und wohl auch beschwerlichste Auswärtsfahrt der ganzen Saison. Das Gastspiel beim SC Rist Wedel in der Nähe Hamburgs. Umso mehr dürften sich die Hessen geärgert haben, dass sie die Heimreise durch eine 70:80 (34:32)-Niederlage nur mit einem statt zwei Punkten antreten mussten.


Topscorer der weit gereisten Gäste war Armin Willemsen (22 Pkt., 9 Reb.), gefolgt von Willis Gardner (18) und Fabian Franke (10 Pkt., 6 Reb.).


Die Mannschaft von Harald Stein erwischte einen guten Start und ging durch Armin Willemsen früh in Führung (6:1, 3.). Kurz darauf waren dann auch die Hausherren in der Partie und glichen innerhalb von wenigen Minuten aus (8:8, 5.). Und das alles nur, um die erste Hälfte des Viertels zu wiederholen. Der DEUTSCHE BANK SKYLINERS Frankfurt e.V. zog erneut davon (14:8, 7.), Rist Wedel glich abermals aus, doch zum Viertelgewinn reichte es nicht. Dafür sorgten Igor Starcevic und Gregor Kern (17:15, 10.).


Das zweite Viertel ging in der Folge als glatte Kopie des vorangegangenen durch. Wieder setzten sich die Gäste aus "Mainhattan" ab (28:19, 15.), wieder hielt die Mannschaft um den wie aufgedreht agierenden Stuart Turnbull (29 Pkt.) mit einem Lauf dagegen (32:32, 19.) und wieder steuerte Starcevic die letzten Punkte des Abschnitts bei (34:32, 20.).


Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es keinen neuerlichen Blitzstart der Frankfurter, die in den Minuten nach dem Seitenwechsel erst noch ihren Rhythmus suchten (39:39, 23.), diesen dann aber auch bald wieder fanden. Über 45:39 (25.) und 52:42 (26.) war es Willis Gardner, der von der Freiwurflinie für Punkte sorgte (11 von 13) und den Vorsprung so bei sieben Zählern und mehr halten konnte (58:49, 30.).


Wirkliche Sicherheit sollte dieses Polster allerdings nicht verheißen, denn mit Stuart Turnbull kam der SC Rist Wedel in nur vier Minuten wieder in Schlagdistanz (63:60, 35.) und drehte das Spiel schließlich (63:67, 36.).

In diesen Minuten machte sich die kleine Frankfurter Rotation bemerkbar, der Jonathan Mesghna nach seinem fünften persönlichen Foul in der 35. Minute nicht mehr helfen konnte. Der wieder genese Filmore Beck sorgte zwar für den kurzzeitigen Anschluss (66:69, 38.), aber gegen frischere Wedeler Beine sollte das nicht mehr reichen.



SC Rist Wedel vs. DEUTSCHE BANK SKYLINERS Frankfurt e.V. 80:70 (32:34)

1. Viertel: 15:17, 2. Viertel: 17:17, 3. Viertel: 24:17, 4. Viertel: 31:12


Der DEUTSCHE BANK SKYLINERS e.V. spielte mit: Fabian Franke (10 - ein Dreier), Richard Ware, Igor Starcevic (8), Jonathan Mesghna, Armin Willemsen (22 - zwei Dreier), Gregor Kern (1), Jerry Otshumbe (2), Filmore Beck (9 - zwei Dreier) und Willis Gardner (18 - ein Dreier)



Das nächste Spiel des DEUTSCHE BANK SKYLINERS Frankfurt e.V. findet am Samstag, 30. Januar 2010, um 16.00 Uhr in heimischen BCM gegen die BIS Baskets Speyer statt.