Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Jordan Theodore

Fokussiert in das Heimspiel am Sonntag gegen Braunschweig

Gelingt der zwölfte Sieg in Folge? Die Antwort auf diese Frage gibt es am kommenden Sonntag, den 29.11. ab 17 Uhr, in der Frankfurter Fraport Arena beim Heimspiel gegen die Basketball Löwen Braunschweig.

Die Ausgangslage

Mit Frankfurt und Braunschweig treffen zwei der heißesten Teams der Beko BBL am Sonntag aufeinander, denn auch die Gäste konnten zuletzt drei Siege in Folge feiern. Zuletzt wurde Würzburg deutlich mit 73:52 vor heimischen Publikum besiegt. Somit kommt es zum Aufeinandertreffen des aktuell Achten (10:08 Punkte) gegen die momentan punktgleich (14:04) mit Platz vier auf dem sechsten Rang stehenden Frankfurter. Ein Blick in die Historie der beiden Clubs spricht für die FRAPORT SKYLINERS: Von bislang 17 Spielen in Frankfurt konnten 14 gewonnen werden.

Die derzeitige Siegesserie von elf in Folge ist aktuell innerhalb der Mannschaft kein Thema: „Ich habe noch keinen Spieler oder Trainer darüber reden hören. Eigentlich habe ich davon auch erst aus den Medien erfahren. Wir legen den Fokus immer darauf, von Spiel zu Spiel und von Training zu Training besser zu werden“, erklärt FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert.

Der Gegner


Offensive Stützen der Braunschweiger sind die beiden sehr konstant auf hohem Niveau agierenden Backcourtspieler Keaton Grant (17.3 Pkt – Platz Fünf aller Spieler, 3.0 Reb) und Derek Needham (14.5 Pkt, 3.4 Reb, 4.3 Ass). Beide zeichnen sich durch starken Zug zum Korb, aber vor allem durch ihre Gefährlichkeit jenseits der Dreipunktelinie aus. Während Grant 39.5% seiner Würfe trifft, sind es bei Needham 37.8% - beide versuchen es fast fünf Mal von draußen. Unter den Körben ergänzen sich Tyrone Nash (10.6 Pkt, 5.9 Reb, 2.9 Ass) und der bullige Kenneth Frease (10.0 Pkt, 5.4 Reb, 1.6 Blk). Als Team steht die Mannschaft von Raoul Korner in der Verteidigung sehr kompakt, was sich auch in der sehr guten Arbeit am defensiven Brett äußert – hier steht Braunschweig mit durchschnittlich 25.9 gesicherten Abprallern auf Platz Vier der Liga.

Die eigene Situation

´Cool bleiben´ muss das Motto der FRAPORT SKYLINERS in diesen Tagen sein. Heiß ist allerdings das Händchen der Frankfurter Mannschaft von der Dreipunktelinie. Mit im Schnitt 40.7% sind sie derzeit das zweitbeste Team in dieser Disziplin. Hervorstechen tun dabei vor allem drei Akteure: Aaron Doornekamp ist derzeit mit 55.9% (19/34) bester aller Schützen der Beko BBL, die mehr als 20 Versuche von der Dreierlinie hatten. Auf Platz Vier dieser Liste folgt Konstantin Klein mit 54.2% (13/24) und auch John Little ist noch in der Top10 auf Platz Acht mit 47.6% (10/21).

„Die Würfe aus der Distanz sind sehr wichtig für uns, denn wir wollen das Feld breit machen und den Ball viel bewegen. Es geht immer darum, den offenen Mann und damit einen guten Wurf herauszuspielen. Dass Aaron, Konsti und John so stark treffen, ist ein gutes Zeichen für uns. Nicht übersehen sollte man aber auch Quantez Robertson, der im FIBA Europe Cup 55% seiner Dreier trifft [11/20]“, so Gordon Herbert über das taktische Mittel des Distanzwurfes. Der Kanadier legt aber noch ein weiteres Lob für seinen Co-Kapitän nach: „Quantez hatte gegen Bonn nur vier Punkte, aber trotzdem ein großartiges Spiel mit seinen Rebounds und Assists. Ich denke, es zeigt die Identität unseres Teams, dass Spieler nicht punkten müssen, um ein wichtiger Faktor für uns zu sein.“

So geht es weiter

Nach dem Heimspiel am Sonntag geht es für die FRAPORT SKYLINERS noch mal im FIBA Europe Cup auf Achse. Zum letzten Gruppenspiel geht es am Mittwoch, den 2.12, nach Porto. Sprungball ist um 21 Uhr, das Spiel gibt es im Livestream auf www.fraport-skyliners.de

Zum nächsten Heim- und damit auch Spitzenspiel kommt es dann am Sonntag, 6.12., wenn Berlin um 15 Uhr zu Gast in der Fraport Arena ist. Karten sind noch erhältlich über Tel. 069-92887619 oder www.fraport-skyliners.de/tickets