Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

DEUTSCHE BANK SKYLINERS wollen Serie gegen Tübingen fortsetzen

(Donnerstag, 28. Januar 2010 von Jonas Schmidt und Leander Sielaff)


Am Sonntag, 31. Januar, fahren die DEUTSCHE BANK SKYLINERS zu den WALTER Tigers Tübingen. Das Spiel beginnt um 17:00 Uhr.


Das letzte Spiel gegen Tübingen gewannen die Hessen deutlich mit 98:66. Doch Kapitän Pascal Roller denkt nicht, dass es wieder so einfach wird wie im Hinspiel: „Wir haben zu einem frühen Zeitpunkt der Saison gegen Tübingen gespielt und ich denke, dass sie jetzt eingespielter sind." Außerdem habe Tübingen die letzten fünf Spiele gewonnen und deshalb "dürfen wir sie auf keinen Fall unterschätzen.“


Mit den Erfolgen gegen Bamberg und Quakenbrück setzten die Tigers ein Ausrufezeichen. Dominante Spieler sind Romeo Travis und Michael Jenkins. Travis konnte in den letzten fünf Spielen mit einem Punkteschnitt von 17,2 auftrumpfen. Jenkins ist momentan der Top-Scorer der Tigers mit 14,5 Punkten pro Spiel.


Der 35-jährige Head Coach Igor Perovic, der vor zwei Jahren selbst noch für die Tübinger auf dem Parkett stand, empfängt hochmotiviert die DEUTSCHE BANK SKYLINERS, da er mit seinem Team die Siegesserie weiter ausbauen will.


Allerdings ist Tübingen ein Lieblingsgegner der DEUTSCHE BANK SKYLINERS, da sie seit dem 13. April 2006 kein Spiel mehr gegen die Tübinger verloren haben. „Wir wollen diese Serie auf jeden Fall fortsetzen. Wir stehen jetzt relativ weit oben in der Tabelle. Und wenn man mal ein oder zwei Spiele in Folge verliert, rutscht man ganz schnell wieder nach unten“, sagt Pascal Roller.


Head Coach Murat Didin: "Tübingen spielt einen anderen Basketball als in den vergangenen Jahren. Sie sind athletischer und spielen eine bessere Verteidigung. Den deutlichen Sieg im Hinspiel sollten wir vergessen. Dies wird ein ganz neues Spiel. Es wird ein harter Kampf.“