Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 92:99 Fr 08.11. in Weißenfels Bericht
Auswärts: So 17.11. 15:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 23.11. 18:00 Uhr vs Bamberg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

DEUTSCHE BANK SKYLINERS glänzen im ersten Test gegen Kaiserslautern

(Donnerstag, 23. August 2007 von Miles Schmidt-Scheuber)


Nach zwei Wochen konzentriertem Training war es an der Zeit für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS ihre Schuhe zu schnüren für das erste Testspiel der Saison 2007/2008 gegen das "Pro A" Team der Kaiserslautern Braves. Obwohl der Fußball-Klassiker Deutschland-England vor der Tür stand, hielt es die treuen Frankfurter Fans nicht ab, zahlreich in die Basketball City zu strömen, um ihr Team anzufeuern. Sie wurden auch nicht enttäuscht, denn die DEUTSCHE BANK SKYLINERS gewannen ungefährdet mit 94:54.


Man darf bei einem ersten Test nie zuviel erwarten, aber die Frankfurter zeigten gleich, dass sie sich von einem Zweitligisten nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollten. Kaiserslautern auf der anderen Seite, hatte nur wenig Zeit sich von der 62:96 Niederlage gegen Gießen am Abend zuvor zu erholen. Ihre Stärke hatten die Braves aus der Pfalz letzte Saison bewiesen, als sie Zweiter in der 2. Division Süd wurden und Aufsteiger Pom Baskets Jena am letzten Spieltag 94:79 schlugen. Coach Murat Didin war gewarnt und bereitet seine Truppe auf einen harten Kampf vor. Aber die Hessen demonstrierten von Beginn an ihre Konzentration und starteten mit einem 8:1 Lauf.


Die Neuzugänge Koko Archibong und Derrick Allen brachten die Fans mit ihren ersten Punkten zum Jubeln. Frankfurt begann mit schnellem Basketball und noch aggressiverer Defense. Man bekam gleich den Eindruck, dass hier ein ganz neues Team auf dem Feld steht, als in der abgelaufenen Saison. Kaiserslautern bekam kaum eine Chance in die Zone zu ziehen und musste sich mit gezwungenen Würfen aus der Distanz begnügen. Kaiserlautern kam zwar auf 12:8 heran, aber dann streute Try-out Kandidat Ilian Evtimov die ersten Punkte von außen ein. In den ersten Minuten gefiel er durch Offensiv-Rebounds und seiner Spielübersicht. Evtimov, der 15 Punkte und acht Rebounds erzielte, war zufrieden mit seinem ersten Spiel. “Ich kann den großen Jungs wie Archibong und Allen Platz verschaffen, damit sie in die Zone gehen können, während ich von außen Dreier einstreue."


Derrick Allen hatte wenig Schwierigkeiten, die Defense von Kaiserslautern mit seinen Inside Moves schwindlig zu spielen. Allen gab Frankfurt eine 19:8 Führung. Nino Garris meldete sich zurück, nachdem er aus dem Nationalkader für die EM gestrichen wurde, wirkte frisch und relaxed und fand sein Wurfhändchen wieder. Er versenkte einen Dreier gegen Ende des ersten Viertels und ließ die Fans von der kommenden Saison träumen. Nach dem ersten Viertel führte Frankfurt 29:13.


Im zweiten Viertel experimentierte Murat Didin und schickte Neuzugang Maksym Shtein und Dominik Bahiense de Mello aufs Parkett. Shtein hatte ein paar Startschwierigkeiten, wurde im Laufe des Spiels aber immer besser. Bahiense de Mello erfreute die Fans mit in paar schönen Pässen. Durch einen Dreier von Point Guard Jimmie Hunt zogen die Frankfurter auf 41:21 davon. Auch wenn Shtein nach Frankfurt geholt wurde, um das Inside-Spiel zu stabilisieren, bewies er seine Treffsicherheit von draußen. Sein Dreier gab Frankfurt eine 46:23 Führung. Nino Garris schickte gleich einen Dreier hinterher. Zur Halbzeit lagen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS deutlich mit 51:25 vorn.


Auch im zweiten Durchgang ließ Frankfurt nicht nach und konnte den Vorsprung ausbauen. Neuzugang Kirsten Zöllner erzielte die Frankfurter 56:27 Führung, nach einem "No-Look-Pass" von Evtimov. Zöllner traf insgesamt 3/3 aus dem Feld, hat aber noch viel Entwicklungspotential. Er braucht noch mehr Trainingseinheiten und Testspiele mit dem Team, dann wird Kirsten im Kampf um die Rebounds auch noch erfolgreicher werden. Jimmie Hunt, der auf 67:32 erhöhte, hinterließ einen guten Eindruck in seinem ersten Spiel. Er erzielte sechs Punkte (3/3 aus dem Feld), drei Rebounds und drei Steals. Jimmie zeigte gute Spielübersicht und sorgte für Tempo. Auch seine Wurfauswahl war überzeugend. Kaiserslautern hatte wenig Grund zur Freude, lagen sie doch nach drei Vierteln schon 39:70 zurück.


Zu Beginn des vierten Viertels zeigte sich, wer der Fan-Liebling in der kommenden Saison werden könnte: Koko Archibong. Seit Jahren ist Koko einer der besten Verteidiger der BBL, aber er kann auch eine gute Show liefern und das Publikum mit akrobatischen Dunks verzaubern. Nach einem punktgenauen Anspiel von Bahiense de Mello in den Lauf von Archibong, stopfte der Forward den Ball über Kaiserslauterns Tim Schwartz in den Korb. In diesem Moment wurde vielen Fans klar, dass diese Saison eine Art Wiedergeburt nach zwei schweren Jahren werden könnte. Archibong revanchierte sich später und fütterte Bahiense de Mello mit einem Pass, den dieser per Lay-up zum 78:39 verwertete. Dann streute Kaiserslautern einige seltene Körbe durch Damjanovic und Mathies ein. Aber Maksym Shtein hatte die Antwort parat. Mit fünf Punkten in Serie brachte er sein Team mit 83:46 weiter nach vorn. Jimmy McKinney traf den Dreier zum 90:47. McKinney beendete das Spiel mit sechs Punkten (2/8 aus dem Feld) und vier Assists. Es war nicht sein bestes Spiel, aber wir alle wissen, was er leisten kann und er wird noch bessere Spiele abliefern.


Coach Didin gab auch Alex King im letzten Viertel Einsatzzeit. King kam auf sechs Punkte, vier Rebounds und einen Assist in zehn Minuten. Aber King zeigte auch, dass er noch an seinen Freuwürfen arbeiten muss. Nachdem er die ersten beiden verwandelte, verfehlte er die nächsten vier.


Auf der einen Seite sollte man einen 40-Punkte-Sieg gegen ein "Pro A" Team nicht überbewerten. Auf der anderen Seite war es ein zufriedenstellendes Debüt für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS. Koko Archibong kam auf 15 Punkte (6/10 aus dem Feld), sechs Rebounds, fünf Assists und drei Steals. Derrick Allen, der eng verteidigt wurde, erzielte 11 Punkte und vier Assists. Er zeigte seine Schnelligkeit und wird so manchem Verteidiger in der Zone das Leben schwer machen. Nino Garris wirkte erfrischt nach seinem Aufenthalt bei der Nationalmannschaft. Er erzielte neun Punkte, zwei Assists, einen Rebound und einen Steal. Seine Defense war stark wie immer.


Dieser Sieg gegen Kaiserslautern war wichtig, weil er dem Team Selbstvertrauen gibt für einen guten Start. Natürlich hat Coach Didin noch viel Arbeit vor sich. Die Rollen müssen verteilt und Garris, Zöllner und Roller ins Team integriert werden. Dennoch war der erste Eindruck sehr positiv. Das Team für die Saison 2007/2008 strahlt einen Erfolgshunger aus, den die Fans lange vermisst haben. Nächster Testspielgegner sind die Gießen 46ers. Das Spiel beginnt am Samstag, 25. August um 19 Uhr in "Basketball City".