Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

"Das hier ist einfach total genial!"

(Freitag, 20. Februar 2009 von Daniel Rehn)

Klick hier für Bilder vom Kids Day

Wummernde Bässe, immer wieder Lachen und ein Anthony King, der für die Defensiv-Übungen mit „Left! Left! Left! … Right! Right! Right!“ ganz klare Anweisungen an seine Schützlinge gab.


Halt. Stopp... Anthony King gab die Anweisungen? Macht das normalerweise nicht Murat Didin? Richtig, normalerweise schon, doch am vergangenen Mittwoch war beim Training der DEUTSCHE BANK SKYLINERS absolut nichts normal, schließlich hatte man ganz besondere Gäste.


Beim ersten Mainova Kids Day der DEUTSCHE BANK SKYLINERS in Basketball City Mainhattan hatten nämlich ausnahmsweise die Spieler das Kommando und gaben über 50 begeisterten Kindern Unmengen an Tipps, Tricks und Hilfestellungen in Sachen Basketball mit auf den Weg. Doch der Reihe nach.


Kurz nach 17.00 Uhr eröffneten Harald Stein, Leiter der Nachwuchs- und Schulförderung, und Christof Fink, Sponsoringverantwortlicher der Mainova, den „Mainova Kids-Day“ und erklärten in einer kleinen Ansprache kurz den Ablauf der kommenden 90 Minuten.


Ähnlich einem Zirkeltraining warteten an diesem Nachmittag sechs verschiedene Stationen auf die Kinder, an denen jeweils zwei Spieler der DEUTSCHE BANK SKYLINERS für jeweils zehn Minuten pro Übung für den nötigen Spaß und Spieltrieb sorgen sollten.


So gaben Keith Simmons und Adam Emmenecker Tipps für den richtigen Drive zum Korb, Lorenzo Gordon und Pascal Roller zeigten wie körperlose Defense funktioniert und Titus Ivory und Derrick Allen wechselten sich im Eins-gegen-Zwei gegen die Kids ab. Natürlich nicht ohne dabei für den ein oder anderen Lacher zu sorgen. So kam es zum Beispiel, dass Titus Ivory einen seiner kleinen Freunde kurzerhand zum Dunking hochhob.


Mit Ausnahme von Max Weber, der krankheitsbedingt ausfiel, war die komplette Mannschaft der DEUTSCHE BANK SKYLINERS vor Ort. Selbst Ilian Evtimov und Greg Jenkins, die sich noch mit Verletzungen rumplagen, ließen es sich nicht nehmen dabei zu sein. Sie posierten an einer Extrastation mit jedem Kind für ein ganz persönliches Erinnerungsfoto. Nach dem Training ging es für die Kids mit Saisonheften, Postern und T-Shirts „bewaffnet“ auf Autogrammjagd. Mit einer Engelsgeduld schrieben Dominik Bahiense de Mello, Jimmy McKinney, Konrad Wysocki und Co. ein Autogramm nach dem anderen und ließen sich für jeden noch so kleinen Schnappschuss ablichten.


„Wir sind natürlich sehr froh und glücklich, mit Mainova einen neuen und starken Partner für unsere Schul- und Nachwuchsprogramme gefunden zu haben“, erklärte Harald Stein. „So haben wir die Möglichkeit Kids Days wie diese durchführen zu können, um den Kindern den Spaß am Basketball zu vermitteln. Und wie man sieht ist die Begeisterung bei jedem, der heute hier ist, groß.“


Auch Kapitän Pascal Roller war sichtlich amüsiert: „Für uns Spieler ist es immer wieder schön zu sehen, wie engagiert die Kleinen zum Teil an die Sache rangehen. Wir fühlen uns da immer ein bisschen an unsere eigenen Anfänge erinnert und staunen mitunter nicht schlecht, was so kleine Kerlchen schon alles mit dem Ball anstellen können.“


Ein Lob, das auch die zahlreich anwesenden Eltern und Großeltern gerne gehört haben werden. So unter anderem auch Annette Metzler, die mit ihrer Tochter Janine da war: „Ich bin absolut begeistert. Wir hatten nicht erwartet, alle Profi-Spieler hier zu sehen. Ich bin wirklich mehr als angenehm überrascht.“


Und was sagten die Kinder zu diesem speziellen Training? „Wir können hier Erfahrungen sammeln, die wir im Verein zum Beispiel nur bedingt mitkriegen würden, weil die Spieler uns ganz andere Tipps geben können. Alleine wegen ihrer großen Erfahrung. Das hier ist einfach realitätsnah und total genial!“, so der 15-jährige Konstantin stellvertretend für die begeisterte Kinderschar.