Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 76:89 Do 01.04. vs Chemnitz Bericht
Letztes Spiel: 92:84 So 04.04. vs Crailsheim Bericht
Heimspiel: So 25.04. 15:00 Uhr vs Weißenfels Tickets kaufen
Auswärts: Fr 30.04. 19:00 Uhr in Bonn

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Dank starker Defense zum nächsten Sieg

Nächster Testspielsieg für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS: Gegen den Ligakonkurrenten EnBW Ludwigsburg gewann das Team von Headcoach Gordon Herbert mit 75:58.

Beste Schützen waren AJ Moye (14), Dominik Bahiense de Mello (elf), Pascal Roller und DaShaun Wood (beide zehn). Der komplette Erlös des Benefizspiels, bei dem auch unser Dance Team auftrat, geht an die Hans-Thoma-Schule für Körperbehinderte und Lernhilfe in Oberursel.

Zunächst waren es die Ludwigsburger, die beim Benefizspiel das Kommando übernahmen. Die Gäste führten schon nach drei Minuten mit 0:7. Doch die Frankfurter zeigten sich keineswegs geschockt, ganz im Gegenteil: Nach dem Ludwigsburger 3:9 (4.) folgte ein fulminanter 14:0-Lauf, der die Gastgeber mit 17:9 (8.) in Führung brachte. Harte Defense und eine starke Trefferquote in der Offense – so lauteten die Schlüssel zum Vorsprung. Zur ersten Viertelpause lagen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS mit 20:12 in Front.

Im zweiten Viertel konnten die Hausherren ihren Vorsprung weiter ausbauen. Dank weiterhin starker Defense kamen die Frankfurter zu zahlreichen Ballgewinnen, die sie zu einer Reihe von einfachen Fastbreak-Punkten umwandelten. Nach einem Steal von Jimmy McKinney erzielte Wood per Korbleger das 37:24 (19.), ehe es mit 41:29 in die Halbzeitpause ging.

Dasselbe Bild im dritten Viertel: Die Ludwigsburger fanden zu keiner Phase in ihrem Offensiv-Rhythmus, da die Frankfurter pausenlos Druck ausübten. In der 27. Minute erzielte Wood per Fastbreak die bis dato größte Führung zum 53:36, nachdem sich der flinke AJ Moye einen Steal geschnappt hatte. Am Ende des dritten Spielabschnitts hieß es 58:41.

Durch einen tollen Dreier nach einer herrlichen Ballstafette brachte Grayson Moyer die Hausherren sogar mit 21-Punkte in Führung – 63:42 in der 32. Minute. Im Laufe des vierten Viertels kam Ludwigsburg jedoch besser ins Spiel und verkürzte per 0:11-Run auf 65:57 (38.), während die Frankfurter kurzzeitig einen Gang zurückschalteten. Doch in den letzten Sekunden trafen Roller und de Mello noch von der Dreierlinie, so dass es nach 40 Minuten 75:58 für Herberts Schützlinge hieß.

Headcoach Gordon Herbert:
„Mir hat heute der Einsatz und die Energie der Mannschaft gefallen. Wir haben phasenweise sehr guten Basketball gespielt. Das Ziel muss jetzt sein, diese Leistung über 40 Minuten hinweg abzurufen. Carlos Powell hat sich gut in die Mannschaft integriert, aber auch das wird noch besser werden. Beim „Champions Cup“ am Wochenende spielen wir gegen den amtierenden Deutschen Meister. Bamberg ist noch stärker einzuschätzen als letztes Jahr. Das wird ein sehr guter Test für uns.“

Co-Trainer Klaus Perwas:
„Schön, dass wir uns noch mal vor heimischem Publikum präsentieren konnten. Die Partie stand ja im Zeichen der Benefizaktion, die wir sehr gerne unterstützen. Überhaupt war das ein wichtiges Spiel auf dem Weg zum „Champions Cup“ am Samstag und zur Eurocup-Qualifikation am Mittwoch. Unsere Leistung war in Ordnung. Aber auch, wenn Vieles von außen ganz gut aussah, gibt es noch genügend Luft nach oben.“

Schulleiter Frank Rudolph:
„Dieses Spiel ist jedes Jahr eine ganz tolle Geschichte für unsere Schule. Ich finde es super, dass unsere Schüler jetzt auch noch Autogramme erhalten, denn das zeigt ihnen, dass sie respektiert werden. Und dieses Gefühl des respektvollen Umgangs ist für behinderte Menschen ganz, ganz wichtig. Besonders schön war natürlich auch, dass die DEUTSCHE BANK SKYLINERS so hoch gewonnen haben. Hoffentlich war das der Auftakt für eine tolle Saison.“