Zum Hauptinhalt springen
Heimspiel: Fr 02.09. 00:00 Uhr vs Trier Tickets kaufen
Heimspiel: Sa 10.09. 00:00 Uhr vs Bonn Tickets kaufen

Aschaffenburg gewinnt Finale beim School Cup powered by FES

„Ladys Night“ beim heutigen School Cup powered by FES. Vier hochmotivierte Mädchenmannschaften trafen vor dem Beko BBL-Spitzenspiel der DEUTSCHE BANK SKLYINERS gegen die Brose Baskets aufeinander.

Halbfinale #1: Grimmelshausen Gymnasium Gelnhausen – Wilhelm Leuschner Schule Darmstadt

Es dauert keine drei Sekunden bis die Mannschaft aus Gelnhausen zu den ersten Punkten kommt. Auch die Ganzfeldpresse scheint die Mannschaft aus Darmstadt ein wenig zu überraschen, denn im Ballvortrag erlaubt sich das Team immer wieder Ballverluste. Nach einem Sprungwurf von #13 Clara geht das Gelnhausener Team schnell mit 6:0 in Führung und kann auch in der Folge die Führung ausbauen. Nach fünf gespielten Minuten steht auf der Anzeige ein 14:0. Darmstadt versucht nun das Spiel schneller zu machen, um so ebenfalls punkten zu können. Zwar wird die Verteidigung des Grimmelshausens Gymnasiums dadurch unter verstärkten Druck gestellt, jedoch will der Ball den Weg in den Korb nicht finden. So steht es zur Halbzeit 24:0.

Die Zone der Wilhelm Leuschner Schule versucht nun über eine tiefe Formation die Bretter besser zu kontrollieren und die Reboundstärke der Gelnhäusener besser auszugleichen. Doch es ist erneut #13 Clara die mit Halbdistanzwürfen die offenen Bereiche in der Verteidigung ausnutzt. Immer weiter forcieren die Mädels aus Gelnhausen Ballverluste beim Gegner aus Darmstadt und nutzen diese aus, um die Führung immer weiter auszubauen. 34:0 steht es Mitte der zweiten Halbzeit. Doch auch die Truppe aus Darmstadt findet besser ins Spiel und kommt zu guten Wurfgelegenheiten. Jedoch scheint der Korb zu klein zu sein, denn der Ball will und will nicht durch die Reuse rutschen. Der Jubel ist groß als in der Schlussminute der Ehrentreffer gelingt. #5 Tuba gelingen die ersten Punkte für ihre Mannschaft. Es scheint, als wäre ihre Mannschaft zu spät aufgewacht, denn auch mit der Schlusssirene punktet #5 Tuba erneut zum Endstand von 46:4.

Halbfinale #2: Bachgauschule Babenhausen – Friedrich-Dessauer-Gymnasium Aschaffenburg

Das Tempo in der zweiten Partie des heutigen School Cup powered by FES ist von der ersten Sekunde an fulminant hoch. Da scheinen beide Trainer die selbe taktische Marschroute vorgegeben zu haben. Der Spielstand von 2:6 (2. Minute) für die Mannschaft aus Aschaffenburg spiegelt nur andeutungsweise die Intensität des Spiels. Die Mannschaft aus Babenhausen leistet sich dabei jedoch ein paar Ballverluste mehr als ihre Gegner und so steht es nach vier gespielten Minuten 2:8. Angetrieben von der blitzschnellen # 12 Lisa rollt die Fastbreakmaschine ihrer Mannschaft immer schneller und schneller an. Bei Babenhausen stemmt sich vor allem # 15 Mona gegen die drohende Niederlage und wühlt kräftig unter den Körben mit. Doch mit der Sirene punktet noch einmal Aschaffenburgs # 6 Daniela zum Halbzeitstand von 18:4.

In der zweiten Hälfte stellt Babenhausen die Verteidigung um und nimmt die Gegner bereits früh in der eigenen Hälfte auf. Diese Taktik scheint zunächst aufzugehen, denn nach druckvoller Verteidigung ist es erneut #15 Mona die für ihre Mannschaft einen Treffer erzielen kann – 18:6 steht es nur noch. Auf einmal spielt nur noch die Mannschaft aus Babenhausen und verkürzt Punkt um Punkt. Beim Stand von 18:11 merkt auch Aschaffenburg, dass der Gegner im Spiel angekommen ist und versucht über Passstafetten die gegnerische Verteidigung auseinander zu ziehen. Erst nach fünf Minuten gelingen die ersten Punkte der zweiten Halbzeit, doch dann scheint der Knoten geplatzt zu sein. Per Fastbreak legt #13 Luisa zum 23:13 vor. Zwar gibt Babenhausen nicht auf und macht das Spiel wieder spannend, doch läuft die Zeit davon, so dass es am Ende  23:19 für Aschaffenburg steht.

kleines Finale: Wilhelm Leuschner Schule Darmstadt - Bachgauschule Babenhausen

Beim kleinen Finale ist es wieder Babenhausen #15 Mona welche in der Anfangsphase klar macht, dass sie dieses Spiel gerne gewinnen möchte und erzielt direkt die ersten Punkte des Spiels. Darmstadt zieht die Konsequenz und stellt die Zonenverteidigung erneut sehr tief auf, um den Weg Richtung Korb zu versperren. Gute Verteidigung führt zu leichten Punkten und so kann Darmstadt per Schnellangriff zu den ersten Punkten kommen – 10:2 nach fünf Minuten. Über starke Reboundarbeit gelingt es Babenhausen aber auch gegen die Zone von Darmstadt zu punkten. Allen voran #15 Mona. Sie erzielt auch die letzten Punkte der ersten Halbzeit und Zwischenstand von 2:21.

In der zweiten Halbzeit erhöht Babenhausen das Tempo, während Darmstadt nun verstärkt auf Einsatz und Motivation setzt. Babenhausens #9 Janina kann mit einem schönen Unterhandkorbleger mit Foul weitere Punkte für ihr Team erzielen – 2:28. Bei Darmstadt schleichen sich nun wieder vermehrt Ballverluste ein, die schon im ersten Spiel ein besseres Ergebnis verhinderten. Profitieren tut davon natürlich Babenhausen, die sich schnell weiter absetzten können und die nötige Motivation für gute Verteidigungsarbeit sammeln. In der Schlussminute legt #14 Fabienne erneut nach, bevor erneut #15 Mona den Schlusspunkt zum 38:2 setzt. Damit belegt die Schule aus Darmstadt beim heutigen School Cup powered by FES den vierten Platz und Babenhausen gelingt der Sprung aufs Treppchen mit dem dritten Rang.

Finale: Friedrich-Dessauer-Gymnasium Aschaffenburg - Grimmelshausen Gymnasium Gelnhausen

Vor dem Finale ist allen Anwesenden in der Ballsporthalle klar, dass dieses Finalspiel ein tolles und schnelles Spiel zu werden verspricht. Beide Teams konnten im Vorfeld schon deutlich zeigen, dass sie das Spiel verstehen. Und tatsächlich legen beide Mannschaften einen starken Auftakt hin und zeigen schnellen und schön anzuschauenden Basketball. Nach vier Minuten schafft es Aschaffenburg über einen Schnellangriff sich auf 10:4 abzusetzen. Doch Gelnhausen steckt nicht auf und verkürzt durch Punkte von #10 Leona. Aber als #12 Lisa von Gelnhausen trifft, nimmt Aschaffenburg eine Auszeit. 12:6 steht es zu diesem Zeitpunkt für Gelnhausen. Offenbar haben beide Trainerinnen mehr Einsatz gefordert, denn die Partie wird nun intensiver und kein Ball wird mehr verloren gegeben. Symbolisch dafür sind die letzten Sekunden der ersten Halbzeit. Immer wieder wechselt der Ballbesitz, immer wieder werfen sich beide Mannschaften dem Ball hinterher. Am Ende findet der Ball den Weg durch den Gelnhausener Korb, so dass es 14:8 für Aschaffenburg steht.

Die zweite Hälfte setzt dort an, wo die erste aufgehört hat. Beide Teams machen weiter viel Druck und überzeugen mit viel Tempo. Körbe fallen in dieser Phase wie am Fließband. Zur Mitte der Halbzeit steht es 18:14 für Aschaffenburg. Schönes Passspiel bei beiden Mannschaften sorgt dafür, dass alle Zuschauer ein attraktives und rasantes Spiel zu sehen bekommen. Beim Stand von 18:15 muss Aschaffenburgs starke Aufbauspielerin Lisa mit einer Verletzung vom Feld. Doch die Mannschaft zeigt geschlossen Stärke und arbeitet weiterhin gut zusammen. Nach einem Fehlwurf können sie sich den Rebound sichern und spielen die Zeit gut runter. Gelnhausen versucht noch einmal mit einem Distanzwurf den Ausgleich herzustellen, doch der Wurf ist eine Nuance zu fest und prallt vom Ring wieder ab. Mit nur noch zehn Sekunden auf der Uhr und einer 18:15 Führung nimmt Aschaffenburg den Wurf zu schnell, so dass Gelnhausen noch eine Wurfgelegenheit bekommt. Doch auch dieser letzte und entscheidende Wurf ist ein wenig zu fest, so dass am Ende der Sieg beim School Cup powered by FES an das Friedrich-Dessauer-Gymnasium aus Aschaffenburg geht.