Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Vier Experten, vier Meinungen, vier Analysen - Auch über Andy Rautins wird gesprochen...

Am runden Tisch – 4 Experten, 4 Fragen, 4 Meinungen

Wenn vier Experten aus den Social Media-Basketball-Welten am virtuellen runden Tisch Platz nehmen und über das kommende Heimspiel gegen Phoenix Hagen sprechen (Sonntag, 1. Dezember um 17 Uhr – Karten erhältlich über Tel. 069-92887619 oder www.fraport-skyliners.de/tickets), dann kann man sich auf unterschiedliche Meinungen, tiefgehende Analysen und fachkundige Ausblicke freuen.

Du willst auch mal bei der Expertenrunde mitmachen? Dann melde dich per Mail an nawrath@skyliners.de

1) Welches Duell sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen?

A)           Andy Rautins gegen David Bell – das Topscorer-Duell
B)           Jacob Burtschi gegen Larry Gordon – das Duell der aktiven Flügelwühler
C)           Konstantin Klein gegen Ole Wendt – das Aufbauspielerduell der Zukunft?!
D)           Ein anderes Match-Up


MAG (Schoenen-Dunk): Hier führe ich mal die Spieler Danilo Barthel und Mark Dorris auf. Danilo, der im Sommer viel gearbeitet hat an seiner Technik und seinem Wurf, kann auf diese Extraschichten bauen - sie haben ihn in den Kreis der Kandidaten für den Titel des MIP befördert und manch einer sagt, dass er in seiner aktuellen Form der vielleicht beste deutsche Spieler in der Beko BBL ist - ALLSTAR-Kurs! Dorris, der im vergangenen Jahr auch schon in Hagen spielte, knüpft nahtlos an seine Form an und steuert im Schnitt starke 13,0 Punkte pro Spiel bei, vorrangig alle in Korbnähe. Ebenso wie Danilo zieht der starke Dorris immer wieder in die Zone und lässt es krachen...SLAMDUNK-ALARM!

Eiffeltower (Schoenen-Dunk): B) Jacob Burtschi gegen Larry Gordon. Burtschi (9,4 ppg, 5,8 rpg) und Gordon (16,4 ppg, 8,1 rpg) sind beide sehr wichtig für ihre jeweiligen Teams. Denn sowohl im Scoring als auch beim Rebound gehören sie zu den Stützen Ihrer Mannschaften. Zwar ist Gordon aktuell in beiden Kategorien besser als Burtschi, doch unser Jacob trifft den Dreier dafür mit traumwandlerischer Sicherheit. (52,4%) Und er macht die vielen Dinge, die nirgendwo in den Statistiken auftauchen und arbeitet viel in der Defense. Ich erwarte daher ein ziemlich ausgeglichenes Duell und es wird entscheidend sein, wer dem anderen die Offensiv-Power besser nehmen kann.

Miles Schmidt-Scheuber (Eurobasket): Das Duell des Spiels wird Andrew Rautins gegen David Bell sein. Einige mögen kommen, um den Einsatz eines Jacob Burtschi zu bewundern oder die Dunkings von Danilo Barthel zu sehen. Aber zu sehen, welcher der beiden Guards heiß laufen kann, ist schon den Eintrittspreis wert. Egal, wo Bell gespielt hat, in der Schweiz, in Frankreich, der D-League oder NCAA, er traf über 40% seiner Würfe vom Parkplatz und Rautins ist natürlich aus der Distanz auch keine Niete: Er gibt Treffern in Serie eine neue Bedeutung. Wenn es kein Shootout wird, dann wird es trotzdem sehenswert sein, David Bell auf dem Platz zu beobachten, der aussieht wie eine Live-Version von Baby Hulk.

David Hein (Heinnews): I’m going to say D. I think Rautins and Bell will definitely be a great shoot-out but it will be interesting to see how Danilo Barthel matches up with Dino Gregory. Barthel will have to draw Gregory out to help his teammates get shots in the paint. Danilo will really need to work and get back on defense to help stop the Hagen transition game. And I can’t wait to see Gregory and Barthel meet at the rim.

2) Wer oder was wird der X-Faktor für Frankfurt?

MAG (Schoenen-Dunk): Der X Faktor für Frankfurt wird aus mehreren Teilen bestehen. Schafft es Frankfurt die Teamdefense aufrecht zu erhalten und schafft das Team es, durch gute Pässe Andy Rautins in Szene zu setzen, dann wird die Punkteausbeute hoch ausfallen. Denn immer wenn Andy Rautins, ein Dreierschütze wie ihn die Liga schon lange nicht mehr gesehen hat, hoch scort, dann reißt er das Team mit. Fällt sogar der Teamrekord von 18 erfolgreichen Dreiern? Ganz klar: Anwesenheitspflicht - denn das heimische Parkett und die Skybembels und Fans werden weitere wichtige Puzzleteile sein.

Eiffeltower (Schoenen-Dunk):  Der X-Faktor der Herbert- Rasselbande ist ganz klar die Defense. Und diese wird gegen eine Hagener Mannschaft, die im Schnitt 86,5 Punkte pro Spiel erzielt, ganz klar im Fokus stehen. Gelingt es den Gegner auf unter 80 zu halten - was bislang bei durchschnittlich 78,8 zugelassenen Punkte der Fall ist - haben sie auch gegen die Feuervögel gute Chancen auf den Sieg.

Miles Schmidt-Scheuber (Eurobasket): Der X-Faktor wird für Frankfurt Jacob Burtschi sein. Er spielt gegen sein Ex-Team und sollte genauso motiviert sein, seine ehemaligen  Teamkollegen auf dem Feld zu besiegen. Frankfurt vertraut beim Scoring sehr auf Rautins und Barthel, aber wann auch immer Burtschi gut traf, gewann das Team. Allerdings in vier von fünf Spielen, in denen er nicht zweistellig scorte, verlor Frankfurt. Er ist ´Mr. Hustle´ und macht so viel auf dem Feld, Rebounding, verteidigt größere Gegenspieler, er hechtet schon verloren geglaubten Bällen nach. In den letzten fünf Spielen hat er fast zweimal so viele Würfe genommen, wie in den ersten fünf. Er wird sicher seinen Senf zum „Dreier-Wettkampf“ zwischen Rautins und Bell dazugeben.

David Hein (Heinnews): Three-point shooting. The last four games, the Skyliners have shot 50 percent, 48 percent, and 48 percent and in their wins over Trier, Artland and Tübingen, respectively. And then they made just 29 percent from beyond the arc in their loss against Bonn. That being said, long shots produce long rebounds, which are exactly what Hagen like so that they can run. So Frankfurt must rebound the ball well.

3) Wer oder was wird der X-Faktor für Hagen?

MAG (Schoenen-Dunk): Hagen wird und muss versuchen ihr Spiel durchzubringen und das bedeutet 40 Minuten HIGHSPEED run-and-gun Basketball. In der letzten Saison gab es schon ein solches Spiel in der Fraport Arena. Bell, Gordon und Dorris werden sich daran erinnern - die Marschrichtung wird ganz klar heißen: Take the shot and make it!

Eiffeltower (Schoenen-Dunk): Ganz klar der Rebound. Hier holen die Hagener eindeutig mehr (37,0) als Frankfurt (30,2) die momentan das schlechteste Rebound-Team der Liga sind. Gelingt es irgendwie das Duell unter den Brettern zu gewinnen, dann sieht es gut aus für Frankfurt. Schafft es Hagen aber unterm Korb zu dominieren wird es schwer. Denn dann können sie ihr schnelles Spiel aufziehen und zu vielen leichten Punkten kommen.

Miles Schmidt-Scheuber (Eurobasket): Larry Gordon. Gordon ist ein 26 jähriger, 196cm großer Flügel, der seine zweite Saison in Hagen spielt und vielseitig zwischen den Positionen 2-4 hin und herwechseln kann. Seit dem Weggang von Davin White hat er sich von 12.7 ppg und 6.4 rpg in der letzten Saison auf 16.4 ppg und 8.1rpg diese Saison gesteigert. Er übernimmt viel Verantwortung und scorte vier Mal diese Saison schon 20 oder mehr Punkte. Sein Herz und seine Leidenschaft für das Spiel, sein Wille, für den Sieg des Teams alles zu tun, werden zudem oft übersehen. Alle Augen werden auf die Explosivität von Bell gerichtet sein, aber Gordon tut am meisten für das Team. Hagen spielt am besten, wenn er in Form ist.

David Hein (Heinnews): Controlling the tempo. Phoenix love to run and they will try to get the young Skyliners team into an up-tempo game. That means watch Dino Gregory, Larry Gordon and Keith Ramsey rebounding and pushing the ball forward as quickly as they can. It wouldn’t be a surprise if Hagen give Fraport some looks outside hoping they will miss the shots and get out in transition.

4) 102:107 ging das letzte Heimspiel gegen Hagen an die Gäste. Erwartet uns wieder ein furioses und spektakuläres ´high-scoring´-Spiel?

MAG (Schoenen-Dunk): Durchaus möglich - aber dieses Mal könnten die besseren Karten in den Händen von Headcoach Gordon Herbert liegen. Sein Team  hat in der jungen Saison schon bewiesen, dass sie gut zusammenpassen. Ich freue mich in jedem Fall auf ein tolles Spiel in der Fraport Arena und sage: GO FOR THE WIN - FRAPORT SKYLINERS!

Eiffeltower (Schoenen-Dunk):
Ich denke nicht, dass wir ein ähnliches Spiel sehen werden. Frankfurt scheint mir in der Defense gefestigt genug, um die offensiven Kreise der Feuervögel einzugrenzen. Und selber hat man nicht soviel Firepower - nur zwei Spieler treffen zweistellig im Schnitt (bei Hagen vier). Nur Rautins scheint unstoppable zu sein. Dieses Spiel wird in der Defense entschieden - denn Frankfurt wird nicht nochmal „mitrennen“ wie es beim 102:107 der Fall war.

Miles Schmidt-Scheuber (Eurobasket): Wenn man an Hagen denkt, hat man sofort das Bild eines Run-and-Gun Teams im Kopf. Überraschenderweise hat Hagen in den letzten neun Spielen nur einmal 100 Punkte erzielt. Ich bin sicher, dass sie in Frankfurt keine 100 Punkte erreichen werden, da unser Team in der Defense nun besser zusammenhält und einen Durchschnitt von 70 Punkten in den letzten beiden Spielen zuließ. Hagen ist zwar nicht so explosiv wie letzte Saison, aber kann trotzdem noch scoren. Es wird ein Spiel im Bereich der 80 Punkte werden und wenn Frankfurt Hagens Tempo aus dem Spiel nehmen kann, werden sie gute Chancen haben

David Hein (Heinnews): One word – yes. These teams both enjoy running and scoring. Skyliners are a very good three-point shooting team and as long as they don’t shoot under 35 percent, I can see them scoring well over 85 points against an up-tempo-loving team like Hagen. Yeah, get ready for a track meet!

Kartenhinweis

Karten für das Heimspiel am Sonntag, den 1. Dezember um 17 Uhr, sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19, am Sonntag an der Tageskasse ab 15:30 Uhr oder online über www.fraport-skyliners.de/tickets

Noch nicht genug Informationen? Dann gibt es noch unseren No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news.. oder eine No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..