Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Sean Armand

92:94–Nach zweifacher Verlängerung heißt es: EuroChallenge-Viertelfinale

Ohne Danilo Barthel (Knochenödem im Fuß), Konstantin Klein (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Mike Morrison (Prellung am Knie) liefern sich die FRAPORT SKYLINERS und die Niederländer von den Den Bosch Shoeters einen wahren Basketball-Krimi. Erst nach zwei Verlängerungen steht das Frankfurter Team als Sieger fest, dabei sah es zwischenzeitlich nach einer deutlichen Angelegenheit aus. Der Einzug ins Viertelfinale steht bereits vor dem letzten Gruppenspiel fest.

Der Restream bei Youtube - https://www.youtube.com/watch?v=5EM4jjQh-tg

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..


Das Wichtigste auf einen Blick

  •  Topperformer FRAPORT SKYLINERS
    • Punkte: Justin Cobbs - 23
    • Rebounds: Johannes Voigtmann - 11
    • Assists: Justin Cobbs - 4
  • Die gesamte Statistik
  • Die Viertel in der Übersicht: 8:19 – 20:20 – 20:16 – 22:15 – 10:10 – 12:14
  • Nächste Spiele
    • Samstag, 21. Februar um 20:30 Uhr, in Oldenburg
    • Dienstag, 24. Februar um 19 Uhr, in Saratov / Russland (EuroChallenge)
    • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets

Spielverlauf

Beide Teams starten nervös in das Spiel. Es dauert rund zwei Minuten, bis Frankfurts Justin Cobbs die ersten Punkte der Partie erzielt. Ein Startschuss, denn auf einmal läuft es gut im Frankfurter Angriffspiel – 2:15 (7. Minute). Bis zum Ende des Viertels können beide Teams weitere Punkte in ihre Statistik-Zeilen eintragen, an der Frankfurter Führung ändert sich aber nicht viel – 8:19.

Auch im zweiten Viertel prägt das Frankfurter Teamspiel das Geschehen. Schnelle Pässe, gute Kombinationen und ordentliche Wurfquoten, gepaart mit solider Verteidigungsarbeit sorgen dafür, dass man zwischenzeitlich mit 20 Punkten führt 17:37 (17.). Doch dann schleichen sich wieder mehrere Unkonzentriertheiten ein, die Den Bosch in Punkte umwandeln kann. Somit schrumpft die Führung der FRAPORT SKYLINERS bis zur Halbzeit wieder auf 28:39.

Die Gastgeber lassen sich nicht abschütteln. Einen Frankfurter 5:0 Lauf kontern sie mit Distanzwürfen und Schnellangriffen – 34:46 (24.). Vor allem Aufbauspieler Chris Denson ist von der Frankfurter Verteidigung in dieser Phase kaum zu halten. Die Gastgeber spielen variabel in der Verteidigung und können so bis zur Viertelpause bis auf 48:55 herankommen.

Den Bosch schnuppert gegen die verletzungsgeplagten FRAPORT SKYLINERS Morgenluft. Insbesondere unterstützt durch vier Fouls der Frankfurter innerhalb der ersten  45 Sekunden – 52:55 (32.). Über beherzte Einzelleistungen gelingt es, das Aufbäumen der Niederländer zunächst niederzuringen – 52:61 (35.). Aber die kommen, angeführt von Brandyn Curry, wieder zurück – 66:67 (39.). Und gehen in der 1:28 Minuten vor Spielende zum ersten Mal im Spiel in Führung – 68:67. Doch die Frankfurter Jungs schaffen es, das Spiel mit 70:70 in die Verlängerung zu bringen. Ein letzter Kunstwurf von Justin Cobbs verfehlt am Ende nur knapp den Ring in letzter Sekunde.

Und die erste Extrazeit hat es in sich. Quantez Robertson übernimmt Verantwortung und erzielt die ersten vier Frankfurter Punkte – 74:74 (43.). Während bei Den Bosch alles über Brandyn Curry und Chris Denson läuft, versuchen die FRAPORT SKYLINERS weiterhin über Teambasketball zu punkten und gehen 26 Sekunden vor Ende mit 76:78 in Führung. Nach einigen Freiwürfen sind es die Gastgeber mit einem unglaublich glücklichen Dreier mit Ablauf der Spielzeit, der das Spiel in die zweite Verlängerung bringt – 80:80.

Zunächst trifft Sean Armand den Dreier, doch direkt danach zieht Johannes Voigtmann sein fünftes und somit letztes Foul – 81:83 (46.). Etwas später geschieht gleiches für den heute so formidabel spielenden Aaron Doornekamp. Punkte fallen fast nur noch von der Freiwurflinie – 86:87 (49.). Es ist Jacob Burtschi mit einem wichtigen Dreier, mit noch 38 Sekunden zu spielen, der ein winziges Polster von vier Punkten erwirft – 88:92. Freiwürfe von Sean Armand besiegeln den Auswärtssieg und hieven die FRAPORT SKYLINERS in das Viertelfinale der EuroChallenge.

Nächstes Heimspiel

Sonntag, 1. März um 17 Uhr, gegen den Mitteldeutschen BC. Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets