Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht

92-73 – 35 Punkte im vierten Viertel sichern Heimsieg

Vor 1140 Zuschauern in der Fraport Arena gestaltet sich das Spiel drei Viertel lang als hart umkämpft, spannend und ausgeglichen. Doch im Schlussviertel schalten die FRAPORT SKYLINERS gleich mehrere Gänge nach oben, verteidigen exzellent und lassen offensiv den Ball in gewohnt flüssiger Art und Weise laufen. So entscheidet man die finalen zehn Minuten mit 35:17 für sich und gewinnt das Spiel. Bester Frankfurter, dem nach dem Spiel Sonderapplaus von den Rängen entgegen schlug, war Johannes Voigtmann mit einem Karrierebestwert von 26 Punkten.

Der komplette Re-Stream auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=TKUzmTQLeS8

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Topperformer FRAPORT SKYLINERS
    • Punkte: Johannes Voigtmann - 26
    • Rebounds: Quantez Robertson - 6
    • Assists: Konstantin Klein, Quantez Robertson, Justin Cobbs - 4
  • Die gesamte Statistik
  • Die Viertel in der Übersicht: 19:15 – 17:20 – 21:21 – 35:17
  • Die Fotogalerie zum Spiel
  • Nächstes Heimspiel
    • Samstag, 14. Februar um 18:30 Uhr, gegen Bayreuth
    • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Man muss Tartu und Gert Kullamäe eine Menge Respekt zollen. Sie haben wirklich hart gekämpft und waren 30 Minuten lang das bessere Team. Aber in den letzten zehn Minuten haben wir eine gute Kombination gefunden. Wir haben besser gespielt, den Ball besser bewegt, besser verteidigt und besser beim Rebound gearbeitet. Das war ein wichtiger Sieg, da unsere nächsten Spiele in der EuroChallenge alle auswärts sind.“

Gert Kullamäe (Tartu University Rock): „Glückwunsch an Frankfurt und Coach Herbert. Sie haben am Ende verdient gewonnen. Die ersten drei Viertel haben wir sehr gut gespielt, gerade in der Defensive. Aber im vierten Viertel haben wir immer wieder den Fokus verloren und Frankfurt hat wirklich gut getroffen. Selbst schwierige Würfe gingen für sie rein. 35 Punkte in zehn Minuten abzugeben sind eindeutig zu viel; gerade auswärts und gegen ein gutes Team wie Frankfurt es ist.“

Johannes Voigtmann (FRAPORT SKYLINERS): „Nach dem Sieg gegen Berlin hätte dieses Spiel in zwei Richtungen für uns gehen können. Und irgendwie ist es ja auch so geschehen. In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt. In der Halbzeit haben wir uns gesagt, dass wir besser rebounden und die kleinen Dinge besser machen müssen. Am Ende hat es funktioniert und so haben wir den Sieg geholt.“

Spielverlauf

Die FRAPORT SKYLINERS behalten in den Anfangsminuten des Spiels die Konzentration und die Energie aus dem vergangenen Heimsieg gegen Berlin und gehen mit 9:2 (5.) in Führung. Beachtenswert: Alle neun Frankfurter Punkte wurden vom stark aufspielenden Johannes Voigtmann erzielt, der sowohl mit tollen Bewegungen unter dem Korb, aber auch mit einem Dreier glänzen kann. Tartu findet über Big Man Janar Talts zurück ins Spiel, doch Konstantin Klein kontert mit den nächsten acht Frankfurter Punkten. So geht es beim Stand von 19:15 in die erste Viertelpause.

Beide Mannschaften finden im zweiten Viertel eine gute Mischung aus Aktionen unter dem Korb, Distanzwürfen und Schnellangriffen. Entsprechend spannend und ausgeglichen geht es auf dem Feld zu – 23:21 (14.). Aaron Doornekamp und Jacob Burtschi sorgen für ein kleines Polster (36:30 – 20.), doch die Esten verkürzen mit der Schlusssirene der ersten Halbzeit auf 36:35.

Es bleibt spannend. Während die Gäste über den Zug zum Korb zu Punkten kommen, ist es bei den FRAPORT SKYLINERS wieder der 22-jährige Johannes Voigtmann, der an seine bislang starke EuroChallenge-Saison anknüpft und sein Team mit 42:39 (24.) in Führung hält. Doch auf einmal platzt der Knoten von der Dreipunktelinie bei den Gästen und so können sie blitzschnell die Führung auf ihre Seite bringen – 44:50 (26.). Über die verbesserte Defensive und daraus resultierendes schnelles Spiel gelingt es aber, bis zum Viertelende den Führungswechsel zu erarbeiten – 57:56.

Ein Monsterdunk von Mike Morrison in der Anfangsphase des vierten Viertels spricht eine klare Sprache: Die FRAPORT SKYLINERS wollen den Heimsieg. Sofort reagiert Tartu mit einer Auszeit beim Stand von 61:56 (32.). Aber Frankfurt hat nun den Rhythmus gefunden, lässt den Ball gut laufen und trifft die Distanzwürfe – 74:61 (35.). Auch die Defensive zeigt sich nun wieder gewohnt bissig und verhindert, dass Tartu bis zum Spielende noch mal einen Lauf starten kann. Endstand: 92:73.

Spieler des Tages

Johannes Voigtmann
liefert offensiv ein bärenstarkes Spiel ab und ist von keinem der langen Esten wirklich zu stoppen. Mit einer Feldwurfquote von über 80% (10/12) erzielt er mit 26 Punkten seine persönliche Karriere-Bestleistung. Dazu holt er noch vier Rebounds.

Ebenfalls stark spielt Aufbauspieler Justin Cobbs, der nach schwachem Beginn am Ende des Spiels auf 20 Punkte und vier Assists kommt.

Zahlenspiele

Mike Morrison scheint das intensive Freiwurftraining gut zu tun. Während er am Sonntag gegen Berlin sechs seiner acht Versuche traf, darunter zwei immens wichtige am Ende des Spiels, waren es heute drei von drei Versuchen. Über die Saison gesehen, trifft er bislang nur etwas mehr als 50%. Gegen Tartu erzielte er insgesamt elf Punkte.

Starke Wurfquoten, vor allem bei den Dreipunktewürfen, lieferte auch Konstantin Klein in den letzten Spielen ab. Waren es gegen Berlin drei von drei Dreiern, traf der ehrgeizige Aufbauspieler gegen Tartu drei von vier Versuchen jenseits der Dreipunktelinie. So kam er am Ende ebenfalls auf elf Punkte, griff sich zudem vier Rebounds und verteilte vier Assists.

Nächstes Heimspiel

Samstag, 14. Februar um 18:30 Uhr, gegen Bayreuth. Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets