Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 89:95 n.V. Sa 15.12. in Weißenfels Bericht
Heimspiel: HEUTE 18:30 Uhr vs Kasan Tickets bestellen
Heimspiel: Sa 22.12. 18:00 Uhr vs Braunschweig Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

91:69 – Zu viele Ballverluste, zu wenige Treffer – FRAPORT SKYLINERS verlieren in Oldenburg

Konstant unkonstant spielen die FRAPORT SKYLINERS in dieser Saison bislang – bärenstarke Leistungen wechseln sich in schöner Regelmäßigkeit mit gebrauchten Tagen ab. Nach dem dominanten Spiel im 7DAYS EuroCup gegen Mornar Bar, war gegen die EWE Baskets Oldenburg heute wieder reichlich Sand im Frankfurter Getriebe. Zwar gelingt ein guter Start, doch danach spielen vor allem die Gastgeber auf (18:14 – 21:8 – 23:23 – 29:24). Frankfurter Topscorer wird Brady Heslip mit 17 Punkten. Quantez Robertson gelingen drei Steals, mit denen er nun gemeinsam mit Tyron McCoy mit jeweils 506 Steals auf Platz eins der Liste der Balldiebe steht. Als nächstes geht es für die FRAPORT SKYLINERS zum 7DAYS EuroCup-Auswärtsspiel ins russische Kasan (Mittwoch, 31. Oktober um 17 Uhr).


Nächstes Heimspiel

Das nächste Heimspiel wird knusprig, denn die Telekom Baskets Bonn finden sich am kommenden Sonntag, 4. November, zum traditionellen #CookieGame in die Fraport Arena ein. Sprungball ist um 15 Uhr. Alle Fans sind wieder aufgerufen, abgepackte Lebensmittelspenden für die Tafel Frankfurt mitzubringen und am Stand der Tafel abzugeben.


Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Wir haben die ersten fünf, sechs Minuten der Partie gut gespielt. Dann hat Paulding einige Dreier getroffen und Oldenburg hat das Momentum bekommen. Wir im Gegenzug haben uns zu viele Ballverluste und zu viele direkte Duelle um den Rebound geleistet. In der zweiten Halbzeit hatten wir als Team ein paar gute Momente, aber defensiv zu viele einfache Punkte abgegeben. Wir wollten über die Verteidigung zurück ins Spiel kommen, was uns nicht gelungen ist. Wir müssen die kleinen Dinge einfach besser machen und besser verteidigen. Immer wenn wir verlieren, haben wir zu viele Ballverluste. Daran müssen wir arbeiten.“

Mladen Drijencic (EWE Baskets Oldenburg): "Wir hatten vor dem Spiel großen Respekt vor Frankfurt und uns daher intensiv vorbereitet. Die Jungs haben heute sehr viel investiert und deshalb haben wir das Spiel auch gewonnen. Nach den ersten verschlafenen fünf Minuten haben wir den Rhythmus gefunden und waren dynamisch, haben den Ball bewegt und schnelle Abschlüsse gesucht. Ich bin sehr stolz auf die Teamleistung und mit welcher Intensität meine Spieler sich heute präsentiert haben."


Die vollständige Statistik zum Spiel


Spielverlauf

Vor allem die Defensiven beider Teams können in der Anfangsphase für Akzente sorgen. Offensiv suchen beide Kontrahenten vornehmlich den Weg in Richtung Korb. Besser geht die Taktik für die FRAPORT SKYLINERS auf, die zur Mitte des Viertel mit 4:12 (6.) führen. Zwei blitzschnelle Rickey Paulding-Dreier machen die Partie aber umgehend wieder spannend. Bis zur ersten Viertelpause bauen die Gastgeber das bessere Momentum auf und gehen mit 18:14 ins zweite Viertel.

Der Oldenburger Lauf setzt sich in Viertel zwei fort. Gordon Herbert reagiert beim Stand von 25:14 (13.) mit der Auszeit. Doch die Wirkung bleibt aus, denn erst in der 16. Minute wird der viertelübergreifende 30:2 Lauf der Oldenburger durch die ersten Frankfurter Punkte im zweiten Viertel durch Marco Völler unterbunden – 34:16. Bis zur Halbzeit gelingt es den FRAPORT SKYLINERS zumindest im Ansatz wieder etwas den eigenen Rhythmus zu finden. Dennoch geht es mit einem 39:22 Rückstand in die große Pause.


 Nein, es will nicht zusammenlaufen für die Frankfurter Jungs. Defensiv gelingt es nicht, die zweitbeste Offensive der easyCredit BBL zu stoppen. Offensiv fallen die Dreier gar nicht und ansonsten läuft auch nicht allzu viel zusammen. Den ersten Dreier für die FRAPORT SKYLINERS trifft Jason Clark in der 23. Minute zum 48:25. Der Treffer scheint die Blockaden ein klein wenig zu lockern, denn über folgende Punkte von Heslip und ´WoBo´ gelingt es, die Führung etwas zu reduzieren – 52:37 (27.). Aber kaum ist Frankfurt etwas im Fluss, gelingt den Oldenburgern die entsprechende Reaktion, so dass es beim Stand von 62:45 in das vierte Viertel geht.Die kurze Viertelpause spült den Sand im Frankfurter Getriebe nicht weg. Oldenburg hingegen spielt befreit auf und aus. FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert verteilt die Minuten, sucht Formationen die funktionieren, wird heute aber einfach nicht fündig. Als belebendes Element im eigenen Spiel entpuppt sich Youngster Richard Freudenberg, der seine Einsatzzeit gut zu nutzen weiß und mit viel Körpereinsatz zur Sache geht. Am Ausgang der Partie ändert sich nicht mehr viel, so dass Oldenburg am Ende mit 91:69 das Spiel für sich entscheidet.


History in the making

Legenden unter sich! Mit seinem dritten Ballgewinn in der 37. Minute des Spiels zieht Quantez Robertson in der seit 1998 geführten digitalen Bestenliga der easyCredit BBL mit dem ehemaligen Frankfurter und aktuellem Assistant Coach der Ulmer Tyron McCoy gleich. 506-Mal stibitzte ´Tez´ das Spielgerät aus des Gegners Händen und hat am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen Bonn (15 Uhr) die Möglichkeit, mit einem Ballgewinn seinen Namen im Geschichtsbuch auf die Nummer eins zu schieben.


Poster bitte – Highlight des Spiels

Mit Volldampf geht Quantez Robertson in Richtung Korb. „Den muss man stoppen“, denkt sich die Oldenburger Verteidigung und hängt an des Frankfurter Mannschaftskapitäns Fersen. Doch `Tez` gehört nicht umsonst zu den besten Passspielern der Liga, liest die Situation perfekt und steckt den Ball rüber zu Jonas Wohlfarth-Bottermann. Mit langem Arm steigt ´WoBo´ hoch und höher und vor allem zu hoch für den Oldenburger Big Man, der in letzter Sekunde verzweifelt versucht, den Korberfolg zu unterbinden. Da ihm das aber nicht gelingt, wird ihm die zweifelhafte Ehre zuteil, auf der falschen Seite des Posters abgelichtet zu werden. ´WoBo´ allerdings lässt es kräftig krachen zum 4:4 in der 3. Minute.


Da fragt man sich, woran hats gelegen

Dreier und Ballverluste – von den einen zu viel, von den anderen zu wenig. Nur sechs Treffer gelingen den FRAPORT SKYLINERS bei 24 Versuchen von der Dreipunktelinie (25%). In der ersten Halbzeit will kein Treffer von draußen gelingen. Auf der anderen Seite sind 18 Ballverluste zu viel, denn so erspielen sich die Oldenburger einige zusätzliche Wurfgelegenheiten.


Die nächsten Spieltermine:

  • Mittwoch, 31.10.2018 um 17:00 Uhr auswärts gegen UNICS Kazan (7DAYS EuroCup)
  • HEIMSPIEL - Sonntag, 04.11.2018 um 15:00 Uhr gegen Telekom Baskets Bonn (easyCredit BBL)

Tickets für die Heimspiele sind erhältlich unter www.fraport-skyliners.de/tickets oder Tel. 069-92887619.