Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht

91:61 – FRAPORT SKYLINERS bleiben europäisch in der Erfolgsspur

Weiter ungeschlagen: Es ist der neunte Sieg im FIBA Europe Cup und am Ende drehen die FRAPORT SKYLINERS vor 820 Zuschauer in der Fraport Arena mal so richtig auf: Im dritten Zwischenrundenspiel schlägt das Team von Headcoach Gordon Herbert die polnische Mannschaft Rosa Radom mit 91:61. Mit exzellentem Team-Basketball (20:9 Assists) überzeugen die Frankfurter über vier Viertel. Die Defense der Riesen vom Main sitzt vor allem in Hälfte zwei: 14 Ballverluste provozieren die FRAPORT SKYLINERS und nutzen sie eiskalt aus. Jordan Theodore und Danilo Barthel sind mit je 16 Punkten die Frankfurter Topscorer. Johannes Voigtmann kümmert sich wie immer um die Rebounds (9). Und Try-out-Spieler Philip Scrubb (13 Pkt, 3 Dreier) feiert einen spektakulären Einstand: Im vierten Viertel liefert sich der Kanadier mit Spielmacher Konstantin Klein einen regelrechten Dreiercontest.



Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Radom ist eine gute Mannschaft, gerade in der ersten Halbzeit haben sie uns immer wieder in Eins-gegen-Eins Situationen schlagen können. In der zweiten Halbzeit haben wir das aber besser in den Griff bekommen, hatten aber offensiv immer noch einige Höhen und Tiefen. Aber insgesamt war unsere Verteidigung in der zweiten Halbzeit deutlich besser.Tomas Dimsa hat sich am Rücken verletzt, es ist aber wohl nichts Schlimmes. Dadurch hat Philip Scrubb die Gelegenheit bekommen, gleich heute zu spielen. Er ist ein guter Allrounder, der passen, werfen und verteidigen kann.“

Wojciech Kaminski (Rosa Radom): „Gratulation an Trainer Herbert und seine Spieler. Sie haben heute sehr gut gespielt, insbesondere war ihr Verteidigung großartig. Wir hatten große Probleme zu punkten. Wir wussten schon im Vorfeld, dass es eine schwere Partie werden würde. Frankfurt hat dann auch alles getan, um uns das Leben schwer zu machen.“

Johannes Voigtmann (FRAPORT SKYLINERS): „Nach den freien Tagen haben wir viel Kraft getankt und eine gute Intensität auf das Feld gebracht. Durch die gute Verteidigung konnten wir viele einfache Punkte generieren und haben viele gute Anspiele gehabt. Insgesamt hat heute alles gut funktioniert.“

Danilo Barthel (FRAPORT SKYLINERS): „Wir konnten in der zweiten Halbzeit eine Schippe drauflegen, nachdem wir es in der ersten Halbzeit verpasst haben, einen größeren Vorsprung herauszuspielen. Wir haben dann zu unserer gewohnten Verteidigung zurückgefunden und viele leichte Punkte gemacht.“

Philip Scrubb (FRAPORT SKYLINERS): „Ich bin froh, die Möglichkeit zu bekommen, hier zu spielen. Ich habe zwar viel zu lernen, aber von Tag zu Tag klappt das besser und ich bekomme mehr Selbstvertrauen. Der Schlüssel zum Sieg war heute unsere aggressive Verteidigung, speziell in der zweiten Halbzeit. Auch wenn ich am Ende gut getroffen habe, kann ich mich noch viel weiterentwickeln.“

Spielverlauf

 

1. Viertel (25:19) – Danilo und Mike starten krachend in die Partie

Danilo Barthel eröffnet das Spiel mit einem Dunk. Er, Aaron Doornekamp und Quantez Robertson zeigen sich stark in der Offensive und sorgen für eine 12:4-Führung (5.). Mit gutem Passspiel holen die Frankfurter viele Punkte in der Zone, auch weil Jordan Theodore sein Händchen findet und auf 19:8 erhöht (7.). Mike Morrision legt einen krachenden Dunking zum 21:13 nach (9.). Radom schafft es dagegen, über Treffer von der Freiwurflinie im Spiel zu bleiben – 25:19.

2. Viertel (19:14) – Philip Scrubb mit Debüt

Try-Out-Spieler Philip Scrubb feiert zu Beginn des zweiten Viertels sein Debüt im Dress der FRAPORT SKYLINERS. Mit ihm holen die Frankfurter zunächst Fastbreak-Punkte und auch Aaron Doornekamp läuft heiß. Er sorgt mit einem Dreier für das 34:24 (13.). Anschließend legen die Gäste aus Polen einen 6:0-Lauf zum 34:30 hin – Auszeit Frankfurt (15.). Die wirkt: Voigtmann und Theodore kontern ebenfalls mit sechs Punkten am Stück zum 40:30 (17.). Vor der Halbzeit holt Philip Scrubb seine ersten Punkte von der Freiwurflinie und Jordan Theodore legt nach – 44:33.

3. Viertel (20:11) – Tez ist der Herr im Haus

Es dauert zwei Minuten, ehe die Polen das dritte Viertel mit zwei Punkten von der Freiwurflinie eröffnen. Dann aber zeigt Quantez Robertson, wer der Herr im Haus ist: ein Dreier, zwei Treffer von der Freiwurflinie und ein Dunking bescheren eine 53:37-Führung (25.). In der Verteidigung sind die Frankfurter weiterhin hellwach, vorne wächst die Führung mit den Treffern von Johannes Voigtmann und Jordan Theodore. In der Schlussphase macht Danilo Barthel nochmal auf sich aufmerksam. Der ALLSTAR setzt mit einem „And one“ den Schlusspunkt des dritten Abschnitts – 64:44.

4. Viertel (27:16) – Dreiercontest zwischen Konsti Klein und Philip Scrubb

Danilo Barthel bleibt on fire: Der Forward startet mit einem Korbleger und gleich zwei Dunks in Folge ins vierte Viertel und festigt so die Frankfuter Führung – 72:49 (34). In der Verteidigung provozieren Barthel und seine Teamkollegen weiterhin fleißig Ballverluste der Polen. Konstantin Klein nutzt die gerne aus und liefert sich einen ordentlichen Dreiercontest mit Philip Scrubb: Der Spielmacher der FRAPORT SKYLINERS trifft zweimal von weit draußen, Try-out-Spieler Scrubb schießt gleich drei Dreier in Folge (!) zum 89:60 hinterher (39.). Und auch der finale Schlussakkord gehört dem Kanadier mit einem spektakulären Dunking – 91:61.

Das Spiel im Restream

Nächste Spiele

  • HEIMSPIEL: Sa, 16.01.2016 um 18:30 Uhr, Beko BBL gegen Crailsheim
  • Mi, 20.01.2016 um 19:00 Uhr, FIBA Europe Cup in Södertälje
  • HEIMSPIEL: So, 24.01.2016 um 17:00 Uhr, Beko BBL Pokal-Qualifikation gegen Oldenburg
  • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets

Zur Fotogalerie

Zu #FollowYourTeam