Zum Hauptinhalt springen
Heimspiel: Fr 02.09. 00:00 Uhr vs Trier Tickets kaufen
Heimspiel: Sa 10.09. 00:00 Uhr vs Bonn Tickets kaufen

84:79 – Die Kekse bleiben in Frankfurt - FRAPORT SKYLINERS gewinnen CookieGame gegen Bonn

Die FRAPORT SKYLINERS starten erst holprig in die Partie gegen die Telekom Baskets Bonn, doch finden zur Mitte des ersten Viertels ihren Rhythmus. Ein 15:0 Lauf bringt direkt die Vorentscheidung, denn im weiteren Spielverlauf wird die rund zweistellig Führung mit viel Herz und Moral verteidigt. Am Ende der Partie wird es noch mal dramatisch spannend, doch behalten die Frankfurter die Nerven und gewinnen somit das traditionelle „CookieGame“ (26:17 – 18:19 – 17:19 – 23:24). Topscorer wird Matt Mobley, der gerade in der umkämpften Schlussphase die Big Plays setzt. Mit einem saftigen Double-Double (25 Pkt, 10 Reb) setzt er ein weiteres Ausrufezeichen in seine easyCredit BBL-Vita.

Weiter geht es für die FRAPORT SKYLINERS direkt am kommenden Dienstag, den 02.02., mit einem Auswärtsspiel in Ulm um 19 Uhr. Natürlich gibt es diese Partie wieder live bei MagentaSport zu verfolgen.

Stimmen zum Spiel

Sebastian Gleim (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Ich freue mich sehr über diesen kämpferischen Sieg. Wir haben immer noch Phasen, in denen wir nicht unseren besten Rhythmus finden. Dann spielen wir noch zu verkrampft. Heute hat jeder Spieler seinen Anteil am Sieg gehabt. Wir haben viele Kleinigkeiten von den Jungs bekommen, die uns am Ende in die Situation gebracht haben, das Spiel zu gewinnen. Natürlich waren auch einige Big Plays dabei, wie die drei Rebounds von Matt Mobley am Ende. Das hat gezeigt, wie groß das Herz dieser Mannschaft ist: Wir kämpfen immer weiter, auch wenn der Motor mal stottert. Das ist ein sehr gutes Zeichen.“

Will Voigt (Headcoach, Telekom Baskets Bonn): „Wir haben uns zu Beginn des Spiels ein ziemlich großes Loch gegraben. Ich bin daher stolz darauf, wie die Jungs sich zurückgekämpft haben. Wir haben viele unserer jungen Spieler reingeworfen und sie waren bereit, die Herausforderung anzunehmen. Auch dass macht mich stolz. Wir waren am Ende einen Rebound von einem Sieg entfernt. Daher zolle ich meinen Spielern Respekt für ihre Bereitschaft und dafür, nicht aufgegeben zu haben. Wir arbeiten im Moment an so ziemlich allem, jedes Spiel fühlt sich ein wenig an wie ein Vorbereitungsspiel, da wir noch an unseren Rotationen und Absprachen arbeiten. Aber so langsam beginnen die Dinge für uns zu klicken, daran müssen wir weiter arbeiten.“

Marco Völler: „Es war ein harter Kampf am Ende. Wir hätten es phasenweise etwas deutlicher machen können – wir sind glaube ich nie über die Zwölf-Punkte-Marke gekommen. Da haben wir es am Ende unnötigerweise knapp gemacht, aber wir haben uns durchgekämpft und darauf können wir stolz sein.“

>>> Die vollständige Statistik zum Spiel <<<

Spielverlauf

Neue Startaufstellung für die FRAPORT SKYLINERS, denn Jon Gudmundsson steht gegen Bonn Joe Rahon in der Startaufstellung und teilt sich die Ehre mit den etablieren Startern Quantez Robertson, Matt Mobley, Rasheed Moore und dem wieder genesenen Michael Kessens. Und der neue Mann in der Ersten Fünf zeigt mit zwei Ballgewinnen in den ersten 2.5 Minuten direkt, dass er mit viel Motivation aufspielt – 5:5. Motiviert zu Werke gehen aber auch die Bonner, vor allem offensiv. Denn zur Mitte des ersten Viertels haben sie bereits 15 Punkte auf dem Konto stehen. Da seine Jungs nur neun Punkte erzielen, nimmt Headcoach Sebastian Gleim eine frühe Auszeit in der 5. Minute. Und die Pause zeigt mit einem 15:0 Lauf zum 20:15 eine heftige Wirkung innerhalb von knapp zwei Minuten. Dank des fokussierten Auftretens endet das erste Viertel verdient beim Stand von 26:17.

Bonn versucht den Frankfurter Rhythmus zu stören und wechselt defensiv auf eine Zonenverteidigung. Und tatsächlich lässt es die Frankfurter Jungs für einen Moment erstaunt dastehen. Doch eine Auszeit später ist die Ruhe ins Spiel der FRAPORT SKYLINERS zurückgekehrt – 34:22 (14.). Das Spielgeschehen ist nun wesentlich ausgeglichener als am Ende des ersten Viertels, da die Bonner defensiv besseren Zugriff auf das Frankfurter Offensivspiel finden. Dennoch bleibt es bei der zweistelligen Frankfurter Führung – 41:30 (18.). An der ändert sich erst mit dem letzten Bonner Dreier von Chris Babb etwas, so dass es mit 44:36 zum Pausentee geht.

Beide Trainer werden wohl das Stichwort „Energie“ in der Halbzeitansprache häufiger genutzt haben. Denn beide Teams gehen mit guter Körpersprache in die dritten zehn Minuten. Auf Seiten der FRAPORT SKYLINERS entwickelt sich Rasheed Moore als Aktivposten an beiden Enden des Parketts und trägt sein Team zur Mitte des zweiten Viertels mit seiner, natürlich, Energie – 52:43 (25.). Mit viel Herz und Einsatz verteidigen die Frankfurter die knapp zweistellige Führung über lange Phasen des Viertels. Jedoch schleichen sich gegen Ende dann doch wieder ein paar Flüchtigkeitsfehler ins eigene Spiel, welche sofort Bonner Morgenluft durch die Fraport Arena wehen lassen. So endet das dritte Viertel beim Stand von 61:55.

Mitten rein in die Bonner Aufholbemühungen trifft Matt Mobley zwei wichtige Dreier von ganz weit draußen – 69:60 (33.). Dennoch sind die FRAPORT SKYLINERS vorgewarnt, denn Bonn legt noch mal alles in die Waagschalle und versucht das Spiel zu drehen. Bestes Beispiel: Auf jeden Matt Mobley-Dreier folgt im Gegenzug der Bonner Treffer von jenseits der 6.75 Meter-Linie und sogar einer extra obendrauf – 69:66 (34.). So entwickelt sich eine hochspannende Schlussphase, in der Freiwürfe, Intensität und Einsatz die prägenden Eigenschaften des Spielgeschehens sind. Mit 1:30 Minuten auf der Uhr gleicht Bonn die Partie wieder aus – 78:78. Es folgt ein absoluter Big Shot Dreier von Matt Mobley zum 81:79. Am Ende ist der gewiefte Shooting Guard mit drei wichtigen Rebounds und getroffenen Freiwürfen auch der Matchwinner für die Bembeltown-Hünen. Entstand: 84:79.

>>> Zur Fotogalerie des Spiels <<<

Szenen des Spiels

Superbowl-Tez mit dem Touchdown-Pass

Quantez Robertson ist ja bekanntermaßen ein Multitalent. Auf dem Basketball-Parkett holt er Rebounds, spielt Assists, trifft für Punkte und verteidigt auf edlem Niveau. In seiner Jugend war er zudem aber auch ein talentierter Baseball-Spieler. Und dass er auch einen guten Quarterback im Football abgegeben hätte, zeigt sein Pass zum Ende des dritten Viertels: Bonn trifft mit 2.6 Sekunden auf der Uhr den Freiwurf. Tez schnappt sich den Ball, springt hinter die Auslinie zum Einwurf und feuert eine Kanone von Pass über das gesamte Spielfeld. Und zwar direkt in die Arme zum nach vorne gesprinteten Joe Rahon, der den Ball geschickt mit Ablauf der Spieluhr im Korb unterbringt. Tom Brady und Konsorten hätten ihre Freude an diesem ´Hail Mary´-Pass des Frankfurter Kapitäns.

Voller Herz voraus… und auch wieder zurück!

Alles geben, Einsatz und Intensität, nicht aufgeben, immer weiter machen – die Schlagworte, welche Trainer gerne im Vorfeld eines Spiels nutzen, hat Matt Mobley wohl schon häufiger gehört. In der achten Spielminute bringt er aber genau diese Dinge alle zusammen. Am defensiven Ende angelt er sich den Rebound gegen zwei Angreifer, sprintet nach vorne und will per Euro-Step-Korbleger die nächsten Punkte einfahren. Doch der Richtungswechsel im Sprint bringt ihn genau in die Arme des von hinten kommenden Verteidigers, der ihn kräftig blockt. Der Bonner Konter läuft rasend schnell in die Gegenrichtung. In der Ecke wird nach zwei Pässen der offene Mann gesehen und soll bedient werden. Aber im Vollsprint kommt, nun seinerseits von hinten, Matt Mobley herangerauscht und fängt den Ball Millimeter vor den Händen des Angreifers ab.

Eine Szene, die nicht sonderlich spektakulär ist, die aber von Headcoach Sebastian Gleim und den Teamkollegen mit Sonderapplaus honoriert wird und viel vom Herz des Teams zeigt.

Die nächsten Spieltermine der FRAPORT SKYLINERS

  • Dienstag, 02.02.2021 um 19 Uhr in Ulm
  • Samstag, 06.02.2021 um 18:00 Uhr in Vechta
  • Dienstag, 09.02.2021 um 19:00 Uhr in Bamberg

Alle Termine gibt es in der kostenlosen App der FRAPORT SKYLINERS. Zu sehen gibt es alle Spiele natürlich live bei MagentaSport