Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 92:99 Fr 08.11. in Weißenfels Bericht
Auswärts: So 17.11. 15:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 23.11. 18:00 Uhr vs Bamberg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Hart umkämpfter Sieg

83:75 – Hart umkämpfter Sieg gegen BBC Bayreuth

Trotz Schnee, Eis und Glätte fanden 3920 Zuschauer ihren Weg in die Frankfurter Ballsporthalle und sahen einen hart umkämpften 83:75 Sieg der DEUTSCHE BANK SKYLINERS gegen BBC Bayreuth. Damit kann die Mannschaft von Headcoach Gordon Herbert den neunten Heimsieg in Folge erringen und bleibt in der heimischen Ballsporthalle ungeschlagen.

Das Video bei Youtube - http://www.youtube.com/watch?v=I8RJ33b3Xj4

Probleme in der Verteidigung

Mit einem Halbdistanztreffer eröffnet Jimmy McKinney die Partie. Doch auch Bayreuth erwischt einen guten Start ins Spiel und hält dagegen – 4:6 (2. Minute). Beide Mannschaften spielen in der Anfangsphase mit hohem Tempo und legen ihren Schwerpunkt auf die Offensive. Der Verteidigung der DEUTSCHE BANK SKYLINERS bereitet vor allen Dingen Marcus Ginyard Probleme. Zur Mitte des ersten Viertels kann er bereits acht Punkte für sich verbuchen. Beim Stand von 7:14 (5.) reagiert Headcoach Gordon Herbert mit der Auszeit.

Aufbauspieler im Doppelpack

Bayreuth bleibt hellwach und baut die Führung nach einem Dunking von Ginyard auf 9:20 (7.) aus. Gordon Herbert baut nun auf mehr Kontrolle im Spiel und lässt Pascal Roller und DaShaun Wood gemeinsam auf dem Feld – ein geschickter Schachzug. Mit einem Dreier mit Foul belohnt Pascal Roller diese Entscheidung und verkürzt auf 13:22 (8.). Dennoch kann die Bayreuther Führung nicht weiter verkürzt werden. Der letzte Dreierversuch von Dominik Bahiense de Mello aus der Ecke trifft sein Ziel nicht, so dass es mit 17:26 in die erste Viertelpause geht.

Mehr Druck mit kleiner Aufstellung

Die Frankfurter Mannschaft kommt auch zu Beginn des zweiten Viertels nicht recht in Tritt. Nach einem Dreier von Kimmo Muurinen steht es 22:31 (14.), doch Bayreuth kontert direkt mit einem eigenen Dreier. Das Spiel soll nun schneller gemacht werden. Mit einer Aufstellung mit DaShaun Wood, Jimmy McKinney, Quantez Robertson, Dominik Bahiense de Mello und Kimmo Muurinen erhöht Gordon Herbert den Druck in der Verteidigung und lässt im Angriff den Ball schnell laufen. Die Methode scheint zu greifen. Nach einem 7:3 Zwischenspurt reagiert Bayreuths Trainer Andreas Wagner beim Stand von 26:37 (15.) mit der Auszeit. Auch nach der Auszeit bleiben die DEUTSCHE BANK SKYLINERS bei der kleinen Aufstellung.

Hexenkessel Ballsporthalle

Nach einem Dreier von DaShaun Wood zum 33:41 (17.) nimmt Bayreuth erneut die Auszeit. Die Ballsporthalle wird zum Hexenkessel als zunächst Quantez Robertson Bayreuth Jareds Reiner beim Dunkingversuch blockt und im Gegenzug DaShaun Wood beim Fastbreakversuch gefoult wird. Nach dem zweiten unsportlichen Foul an DaShaun Wood in Folge verkürzt dieser an der Freiwurflinie zum 36:45 (20.). Es sind erneut Freiwürfe von Marius Nolte die den Halbzeitstand von 38:45 herstellen. Es bleibt festzuhalten, dass die Verteidigung der DEUTSCHE BANK SKYLINERS mehr Druck auf Jared Reiner und Marcus Ginyard ausüben muss. Beide konnten bislang jeweils 14 Punkte erzielen und für die Bayreuther Führung sorgen.

Spektakulär und blitzschnell zur Führung

Nach einem Korbleger von DaShaun Wood und einem Dreier von Jimmy McKinney sind es auf einmal nur noch zwei Punkte Rückstand für die Mannschaft von Gordon Herbert – 45:47 (22.). Nach einem Tipp-Dunk von Quantez Robertson, nach vergebenem Freiwurf von DaShaun Wood, gehen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS mit 48:47 (23.) in Führung. Ein Dreier von DaShaun Wood zwingt Bayreuth zur Auszeit. Doch Jimmy McKinney hat sich nun warm geworfen und netzt den nächsten Distanzwurf ein – 54:47 (15.).

Verteidigungsintensives Spiel

Bei Bayreuth hält insbesondere Pete Campbell mit drei schnellen Dreiern dagegen und hält die Begegnung spannend – 59:56 (27.). Die Schlussphase des dritten Viertels gestaltet sich ausgeglichen. Beide Seiten verteidigen nun intensiver. Mit einem Freiwurf verkürzt Jared Reiner den Rückstand seiner Mannschaft auf 62:59 (30.), bevor Pascal Roller ebenfalls mit Freiwürfen den Viertelendstand von 64:59 herstellt.

Die Führung halten

Joe Dabbert rüttelt an den Grundfesten der Ballsporthalle, als er die Vorlage von Dominik Bahiense de Mello mit einem krachenden Alley-Hoop-Dunk in zwei Punkte ummünzt – 68:63 (32.). Insgesamt macht der Center wieder eine sehr ordentliche Partie und sammelt bis hierin acht Punkte und sechs Rebounds ein. Zwei Freiwürfe von Kimmo Muurinen stellen die 70:64 (34.) Führung für seine Mannschaft her. Ballverluste auf Seiten der DEUTSCHE BANK SKYLINERS verhindern eine größere Führung, doch die gute Verteidigungsarbeit hält den Abstand konstant – 73:66 (37.)

Mit viel Einsatz zum Sieg

In der Schlussphase blockt Kimmo Muurinen Jared Reiner beim Hakenwurf und angelt sich vorne einen wichtigen Offensivrebound. So viel Einsatz wird belohnt. An der Freiwurflinie holt er seine Punkte elf und zwölf und baut die Führung auf 75:68 (39.) aus. Doch Bayreuth bleibt im Spiel und lässt sich nicht abhängen. Als Quantez Robertson einen Dreier zum 78:70 (40.) versenken kann, versucht Bayreuth noch einmal in der Auszeit die Strategie zu besprechen, um den neunten Heimsieg in Folge der  DEUTSCHE BANK SKYLINERS zu verhindern. Doch da die Frankfurter Mannschaft ihre Freiwürfe sicher verwerten kann, bleibt die Führung bestehen und am Ende steht ein erkämpfter 83:75 Sieg zu Buche.

Nächstes Heimspiel

Das nächste Heimspiel der DEUTSCHE BANK SKYLINERS findet am 9. Januar um 19:30 Uhr statt. Zu Gast wird die Mannschaft der EWE Baskets Oldenburg sein. Karten sind noch über die Geschäftsstelle (Tel: 069 - 92 88 76 19; E-Mail: ticket@skyliners.de) oder die bekannten Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket erhältlich.

Vorher steht das letzte Spiel im Jahre 2010 an. Die Reise geht zu den Telekom Baskets Bonn. Das Spiel findet am 29. Dezember um 20 Uhr statt.