Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

82:79 – FRAPORT SKYLINERS holen Hessenmeisterschaft und Derbysieg an den Main

Die FRAPORT SKYLINERS zeigen eine enorme Nervenstärke im Derby uff Hessisch. Gegen stark kämpfende und nicht aufsteckende JobStairs GIESSEN 46ers, die in John Bryant den Topscorer der Partie stellen (31 Pkt) will es zunächst nicht rund laufen für Quantez Robertson und Co.. Aber je länger die Partie dauert, umso besser finden die Gleim-Jungs in die Partie. In einer spannenden Schlussphase zeigt sich dann die Nervenstärke des Teams, die in den wichtigen Momenten die richtigen Entscheidungen und Treffer treffen. Frankfurter Topscorer wird Matt Mobley mit 21 Punkten.

Weiter geht es für die FRAPORT SKYLINERS bereits am Sonntag, den 21. März, mit dem Heimspiel gegen Berlin. Sprungball ist um 15:00 Uhr; natürlich live bei MagentaSport.

Auf einen Blick

  • Erste Fünf: Quantez Robertson, Matt Mobley, Joe Rahon, Jon Gudmundsson, Michael Kessens
  • Viertelstände: 12:20 – 20:15 – 26:26 – 24:18
  • Rasheed Moore kann nach überstandener Prellung im Handgelenk wieder ins Spielgeschehen eingreifen

Stimmen zum Spiel

Sebastian Gleim (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Wir sind natürlich sehr froh über diesen Derbysieg. Unser Start war pomadig. In der Offensive waren wir zu passiv und in der Defensive nicht intensiv genug. Über die Intensität und die Spielgeschwindigkeit konnten wir uns aber zurückspielen. Wir konnten über einige mental starke Phasen, unter anderem von Len Schoormann, Michael Kessens oder Quantez Robertson, in ein Spiel kommen, welches wir am Ende mit ein oder zwei Ballbesitzen gewinnen konnten. Dabei haben uns mit Sicherheit die letzten beiden Spiele geholfen. In ihnen haben wir eine gewisse Siegermentalität entwickelt, die uns geholfen hat, in der Schlussphase ruhig zu bleiben. John Bryant hat heute vermutlich sein bestes Spiel der Saison abgeliefert. Aber wir konnten Justierungen vornehmen und haben Wege gefunden, die Punkte nach Frankfurt zu holen.“

Rolf Scholz (Headcoach, JobStairs GIESSEN 46ers): „Glückwunsch an Sebastian und Frankfurt zum Sieg. Für uns ist das natürlich eine bittere Pille. Wir haben es über weite Strecken sehr ordentlich gemacht und das Spiel offen gehalten. Aber mit 18 Ballverlusten haben wir uns das Leben selber schwer gemacht. Am Ende haben die Frankfurter Schützen, die wir vor allem in der ersten Halbzeit gut verteidigt haben, schwere Würfe getroffen. Daher hat Frankfurt dann auch verdient gewonnen.“

Die vollständige Statistik zum Spiel

Spielverlauf

Q1 – Klassischer Derby-Fehlstart – 12:20

Die Gäste starten wacher in die Partie und haben in Big Man John Bryant den dominanten Spieler der Anfangsphase in ihren Reihen. Zwölf Punkte erzielt der Koloss zu Beginn und führt sein Team so zur 5:16 Führung (5. Minute). Die Frankfurter Jungs kommen defensiv gegen die langen Gießener nicht zurecht und leisten sich offensiv zu viele Fehlwürfe. Folgerichtig geht es mit einem 12:20 Rückstand aus den ersten zehn Minuten.

Q2 – Im Spiel angekommen – 20:15

Defensiv auch mal dagegenhalten, physischer verteidigen, ausboxen – diese Kleinigkeiten zeigen zu Beginn des zweiten Viertels große Wirkung in Form eines 6:2 Starts – 18:22 (13.). Als dann Len Schoormann den Dreier aus der Ecke zum Ausgleicht trifft und den Fastbreak zum Führungswechsel binnen weniger Sekunden erzielt, macht das Derby auf einmal auch Frankfurter Fans Freude – 24:22 (14.). Da Gießen von außen trifft, die FRAPORT SKYLINERS nun aber auch ihren Rhythmus gefunden haben, entpuppt sich das Spielgeschehen ausgeglichen. Ein, zwei Unaufmerksamkeiten im eigenen Spiel sorgen dann allerdings für einen knappen Rückstand – 32:35.

Q3 – Stärken ausspielen – 26:26

Matt Mobley und Michael Kessens sorgen im Offensivspiel für die Akzente. Die ersten 16 Frankfurter gehen auf das Konto der beiden. Doch defensiv gelingt der Zugriff auf die motivierten Gießener noch nicht, so dass die Partie weiter ausgeglichen verläuft – 42:42 (24.). Die Fouls häufen sich gegen Ende des Viertels, das Spiel wird zwar nicht schöner anzuschauen, dafür aber umkämpfter – 51:51 (27.). Beide Teams suchen immer wieder ihre Stärken: Gießen John Bryant, Frankfurt das Teamspiel. Einen Hauch besser gelingt das zunächst den Gästen – 58:61.

Q4 – Derbydrama, baby – 24:18

Wie stoppt man John Bryant? Heute zumindest gelingt das gar nicht. Immer wieder stellt der Hüne die Bembeltown-Riesen vor Probleme, trifft unter dem Korb und von außen – 61:66 (32.). Mit fünf Minuten zu spielen und einem knappen 66:71 Rückstand geht auf einmal ein Derby-Ruck durch die FRAPORT SKYLINERS, der in einem 8:0 Lauf mündet – 74:71. Aber die Gäste lassen sich nicht abschütteln, kämpfen mit dem Rücken zum Abstieg verbissen um jeden Punkt. Die Schlussphase ist an Dramatik kaum zu überbieten. Michael Kessens legt per Korbleger zum 82:79 vor. Noch 26 Sekunden. Auszeit Gießen. „Kein Foul, beim Dreier nur die Hände hoch und geht mit aller Kraft zum Rebound“, gibt Quantez Robertson seinen Jungs mit auf den Weg. Die Verteidigung beißt zu, doch irgendwie kommt der Ball zu Bjarne Kraushaar in die Ecke. Der Wurf geht hoch und höher, aber zu kurz. Matt Mobley erinnert sich an die Worte seines Kapitäns, greift sich den Rebound und sichert den Derbysieg.

Die nächsten Spieltermine der FRAPORT SKYLINERS

  • Sonntag, 21.03.2021 um 15 Uhr zu Hause gegen Berlin
  • Sonntag, 28.03.2021 um 15 Uhr in Braunschweig
  • Donnerstag, 01.04.2021 um 19 Uhr zu Hause gegen Chemnitz
  • Sonntag, 04.04.2021 um 15 Uhr zu Hause gegen Crailsheim

Alle Termine gibt es in der kostenlosen App der FRAPORT SKYLINERS. Zu sehen gibt es alle Spiele natürlich live bei MagentaSport.