Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: HEUTE 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen
Kraftvoll zu zwei Punkten - Danilo Barthel

76-59 – Heimsieg gegen Bayreuth als verspätetes Weihnachtsgeschenk

Ab der 3. Minute geben die FRAPORT SKYLINERS gegen den BBC Bayreuth die Führung nicht mehr aus der Hand. Vor allem in der Verteidigung legt das Team von Headcoach Muli Katzurin eine Intensität an den Tag, die es den Gästen schwer macht, ihre Angriffe zu vollenden. Insgesamt 25 Ballverluste werden erzwungen und sind einer der Schlüssel zum Sieg, bei dem auch Neuzugang Dawan Robinson zu seinem ersten Einsatz kommt (9pkt).

Das Video bei Youtube - http://www.youtube.com/watch?v=YYeVwShPpz4

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Die besten Spieler der FRAPORT SKYLINERS: Quantez Robertson (14 Pkt, 7 Reb, 2 Stl), Ted Scott (15 Pkt, 4 Reb), Danilo Barthel (15 Pkt), Zachery Peacock (13 Pkt, 8 Reb)
  • Die Viertel in der Übersicht: 19:10 – 15:13 – 21:16 – 21:20
  • Zur vollständige Statistik
  • Zur Fotogalerie des Spiels
  • Nächstes Heimspiel
    • Samstag, 29. Dezember um 18:30 Uhr, gegen den FC Bayern München
    • Karten erhältlich über Tel: 069-928 876 19

Stimmen zum Spiel

Muli Katzurin (FRAPORT SKYLINERS): „Wir sind heute mit der richtigen Einstellung ins Spiel gegangen und haben wieder unsere Verteidigung gespielt. Wir haben versucht unsere Spieler so frisch wie möglich zu halten und haben deswegen mit einer tiefen Rotation gespielt. Wir haben fast das gesamte Spiel geführt, dafür verdienen die Spieler alle Komplimente. Wir haben heute gemacht, was wir machen mussten: Haben gekämpft, keinen Ball aufgegeben und Ballverluste erzwungen. Aus diesem Sieg wollen wir nun neue gute Dinge entwickeln. Und natürlich ist es immer besser mit einem Sieg in das nächste Spiel gegen München zu gehen.“

Marco van den Berg (BBC Bayreuth): „Die Geschichte des Spiels ist offensichtlich: Frankfurt hatte zwölf Wurfversuche mehr als wir, aber weniger Freiwürfe. Unsere Ballverluste sind hierfür die Erklärung. Daher hat Frankfurt das Spiel verdient gewonnen. Wir sind normalerweise ein gutes Team von der Dreipunktelinie, aber momentan stecken wir hier in einem Loch. Wir treffen unsere Würfe einfach nicht. Das schadet unserem Selbstvertrauen und dadurch zögern wir bei unserer Wurfauswahl. Wir haben uns aber gut bis auf elf Punkte wieder ran gekämpft, dann aber wichtige Offensivrebounds abgegeben. In dieser Phase waren wir dabei unser Momentum wieder aufzubauen, konnten dies aber nicht zu Ende bringen. Unsere Herausforderung besteht nun darin, unser Selbstvertrauen wieder aufzubauen und unsere Würfe zu treffen. Mit Berlin und Bamberg haben wir nun zwei Spiele vor uns, bei denen wir nichts zu verlieren haben.“

Spielverlauf nach Vierteln

Devin Gibson, Ted Scott, Quantez Robertson, Danilo Barthel und Zachery Peacock – so liest sich die Erste Fünf, die FRAPORT SKYLINERS Headocach Muli Katzurin gegen die Gäste des BBC Bayreuth auf das Parkett schickt. In der 2. Minute trifft Kevin Hamilton den Dreier zum 2:3 – es soll die einzige Führung Bayreuth in diesem Spiel bleiben. Zwei Dunkings in der vierten Minute, je einer von Danilo Barthel und Quantez Robertson, machen schnell klar, dass die Frankfurter Mannschaft sich heute einiges vorgenommen hat – 10:5. Nach Korbleger von Bayreuths Joe Trapani endet das erste Viertel mit 19:10.

Ein Dreipunktewurf von Neuzugang Dawan Robinson stellt zum ersten Mal im Spiel eine zweistellige Führung her – 22:12 (13.). Insgesamt präsentiert sich der kräftige Aufbauspieler in seinem ersten Auftritt im Frankfurter Trikot gut, leitet das Spiel, zieht explosiv zum Korb und zeigt auch in der Verteidigung Einsatz. Die Frankfurter Führung bleibt bis zum Ende des zweiten Viertels dank der weiterhin guten Defensivarbeit, konstant um die Zehn-Punkte-Marke bestehen – 34:23.

In der Mitte des dritten Viertels sorgt ein 9:2 Lauf der FRAPORT SKYLINERS für ein erstes, solides Punktepolster auf der Anzeigetafel – 43:27 (25.). Vor allem Danilo Barthel steht als Antreiber hinter diesem Lauf, versenkt zwei Korbleger und trifft einen gut herausgespielten Dreier. Die Partie gewinnt in der Folge merklich an Geschwindigkeit, denn Bayreuth versucht die Ausgangslage vor dem letzten Viertel zu verbessern. Doch an der Frankfurter Führung ändert sich nichts. Mit 55:39 geht es in das letzte Viertel.

Freiwürfe prägen zunächst das Spielgeschehen im vierten Viertel. Da Bayreuth sicher von der Linie trifft, gelingt es dem Team von Trainer Marco van den Berg sich bis auf 63:51 (35.) heranzukämpfen. Doch spätestens der Dreier von Ted Scott in der 38. Minute zum 72:53 macht klar, dass die FRAPORT SKYLINERS den eigenen Fans heute ein Weihnachtsgeschenk machen werden und sich den Sieg nicht mehr aus den Händen reißen lassen. Ein Dreier von Simon Schmitz bringt die letzten Punkte des Spiels auf die Anzeigetafel (76:59), doch zu diesem Zeitpunkt feiert die Fraport Arena bereits stehend den wichtigen Heimsieg.