Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 78:83 So 21.11. in Würzburg Bericht
Letztes Spiel: 80:73 So 05.12. vs Crailsheim Bericht
Auswärts: Sa 11.12. 18:00 Uhr in Bayreuth
Auswärts: Mi 15.12. 19:00 Uhr in Ludwigsburg

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Aaron Doornekamp am Ball

70:72 – Knappe Niederlage gegen Boras in der letzten Sekunde

Im ersten euopäischen Basketballspiel in der Rüsselsheimer Großsporthalle (die Fraport Arena war aufgrund der Vorbereitung für eine Veranstaltung am Wochenende nicht verfügbar) erleben die 1100 Fans einen wahren Basketballkrimi. Quasi per Schlussirene erzielen die Gäste aus Schweden den Siegtreffer. Johannes Voigtmann erzielt dabei ein Double-Double (20 Pkt, 10 Reb). Die FRAPORT SKYLINERS haben allerdings Protest gegen die Wertung des Spiels eingelegt, da der schwedische Spieler den letzten Wurf nach Ablauf der 24-Sekunden Angriffszeit nahm.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Topperformer FRAPORT SKYLINERS
    • Punkte: Johannes Voigtmann – 20 Punkte
    • Rebounds: Johannes Voigtmann – 10 Rebounds
    • Assists: Quantez Robertson – 4 Assists
    • Die gesamte Statistik
  • Das gesamte Spiel im Re-Stream
  • Starting Five FRAPORT SKYLINERS: Kyle Fossman, Quantez Robertson, Aaron Doornekamp, Danilo Barthel, Johannes Voigtmann
  • Starting Five Boras Basket: James Miller, Adama Darbo, Fredrik Andersson, Christian Maraker, Michael Palm
  • Die Viertel in der Übersicht: 13:18 – 17:19 – 22:15 – 18:20
  • Nächstes Heimspiel

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Gratulation an Boras. Sie haben heute einen wirklich guten Job gemacht. Ich bin dennoch stolz auf die Art, wie wir gekämpft haben. Gerade wenn man unsere Umstände bedenkt. Sieben unserer Spieler sind momentan verletzt. Unser Small Forward spielt momentan für uns auf der Aufbauposition. Wir mussten diese Woche einige Trainingseinheiten ausfallen lassen, da wir nicht genug Spieler zur Verfügung hatten. Wir wollen die Jungs nicht übertrainieren. Ich denke dennoch, dass die internationalen Spiele für unsere jungen Spieler eine gute Erfahrung sind. Daher bin ich stolz darauf, wie geschlossen wir als Team agieren.“

Pat Ryan (Boras Basket): „Es war ein sehr wichtiges und aufregendes Spiel für uns. Unser Team hat vom Sprungball an eine sehr gute Einstellung gezeigt und über 40 Minuten hart gespielt. Wir haben heute den Ball besser geworfen, als in den ersten beiden EuroChallenge-Spielen. Dazu haben wir gegen ein sehr gutes Team guten Kampfgeist gezeigt. Dieses Spiel war ein wichtiger Schritt für uns."

Aaron Doornekamp: „In der ersten Halbzeit haben wir zu viele Ballverluste produziert und zu viele offene Würfe zugelassen. In der zweiten Hälfte haben wir aggressiver gespielt und unsererseits die Würfe versenkt. Am Ende hatten wir drei gute Wurfchancen, konnten aber leider keine nutzen.“

Johannes Voigtmann: „Den letzten Wurf haben wir eigentlich ganz gut verteidigt, aber sie haben den schwierigen Wurf dennoch getroffen. Aber wir haben das Spiel nicht in dieser Situation verloren, sondern bereits davor. Da haben wir den Ball zu oft hergegeben und offene Würfe nicht getroffen.“

Spielverlauf

Die Gäste aus Schweden erwischen einen guten Start ins Spiel – 0:7 (2.), doch ebenso schnell können die FRAPORT SKYLINERS ausgleichen – 7:7 (3.). In der Folge legen beide Mannschaften defensiv einen Gang zu, sodass keine einfachen Punkte fallen. Boras sucht nun vermehrt die großen Leute und kommt häufiger an die Freiwurflinie. Zum Viertelende haben sie sich eine 13:18-Führung herausgespielt.

Auch Frankfurt sucht nun die langen Leute unter dem Korb und kommt somit vor allem über Johannes Voigtmann zu Punkten – 17:20 (12.). Die Doppellizenzspieler Kyle Fossman und Stefan Ilzhöfer machen auf sich aufmerksam – 26:26 (16.). Die schwedischen Gäste finden jedoch die richtige Antwort  und erhöhen auch mit dem ein oder anderen wilden Wurf wieder auf 26:33 (17.). Beim Stand von 30:37 geht es in die Halbzeitpause.

Boras lässt sich auch durch das vierte Foul durch Andersson nicht beirren und legt erneut einen Lauf hin, geht darüber erstmals zweistellig in Führung – 32:42 (24.). Wiederum folgt ein Lauf, dieses Mal durch die FRAPORT SKYLINERS, die wieder auf 41:44 (26.) verkürzen. Mit der Schlusssirene erzielt Aaron Doornekamp per Dreier wieder den Ausgleich zum 49:49 und lässt die Großsporthalle Rüsselsheim lautstark jubeln.

Mit Beginn des letzten Spielabschnitts scheint der Knoten bei den Frankfurtern geplatzt zu sein. Johannes Richter per Zweier und Quantez Robertson per Dreier bescheren die Führung – 57:52 (31.). Erneut sind es Unkonzentriertheiten, welche die Schweden wieder auf 57:56 (33.) herankommen lassen. Danilo Barthel trifft zwei Distanzwürfe in Folge – 62:56 (34.). Doch das Frage-Antwort-Spiel geht weiter – KcKnight zum 62:63 (37.). Zunächst antwortet Johannes Voigtmann persönlich per Mitteldistanzwurf und bedient im Anschluss daran Danilo Barthel mit tollem Lop-Anspiel – 68:65 (38.). Boras kommt durch Freiwürfe jedoch erneut zum Ausgleich und hat nach drei Frankfurter Fehlwürfen in Folge 4,5 Sekunden vor Schluss die Chance auf den Sieg. Adama Darbo triftt den Mitteldistanzwurf zum 70:72, bevor noch 0,1 Sekunden auf der Uhr stehen und das Spiel nach einem letzten Frankfurter Notwurf endet. Es ist diese strittige Szene, welche zum Protest der Frankfurter führen soll.

Spieler des Tages

Johannes Voigtmann macht ein starkes Spiel und erzielt ein Double-Double. 14 seiner 20 Punkte erzielt der 22-jährige bereits in der ersten Halbzeit und greift sich darüber hinaus 10 Rebounds.  

Höhepunkt des Spiels

Danilo Barthel trifft zunächst einen langen Mitteldistanzwurf mit Ablauf der 24-Sekundenuhr und im nachfolgenden Angriff den Dreier aus der Ecke. So bringt er sein Team sechs Minuten vor Spielende mit 62:56 in Front.

Zahlenspiele

In der ersten Halbzeit erzielen die Frankfurter 22 der 30 Punkte aus der Zone heraus. Vor allem Johannes Voigtmann tut sich mit 14 Punkte in den ersten 20 Minuten hervor.

Kurioses

Zu Beginn des Spiels kämpfen Johannes Voigtmann und James Miller um einen Ball, springen dabei ins Aus und landen gemeinsam auf der Wischerin in der Spielfeldecke. Beide erkundigen sich sofort, ob es der jungen Dame gut geht, welche lächelnd erklärt, dass alles in Ordnung sei. Die Sympathien der Großsporthalle ihr gegenüber zeigt sich in Extra-Applaus zu ihren Gunsten.

Nächstes Heimspiel

Sonntag, den 23.November 2014 um 17:00 gegen Tübingen